Türkei, Reiseerlebnisse

Erfahrungsbericht über

Türkei, Reiseerlebnisse

Gesamtbewertung (156): Gesamtbewertung Türkei, Reiseerlebnisse

 

Alle Türkei, Reiseerlebnisse Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Blaue Reise in der türkischen Ägäis

5  02.10.2005

Pro:
Erholung garantiert, tolles Essen, Natur, nicht übermässig viele Touris

Kontra:
kein Luxus, stellenweise gewöhnungsbedürftig, man darf keine hohen Ansprüche stellen

Empfehlenswert: Ja 

dominicans

Über sich:

Mitglied seit:21.12.2004

Erfahrungsberichte:8

Vertrauende:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 45 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ein Reiseanbieter im Fernsehen, jeder kennt ihn, jeder hat es bestimmt schonmal gesehen. Es werden tolle Reisen zu absoluten Schnäppchenpreisen angepriesen. Tolle Bilder, schöne Themenberichte, einfache Abwicklung über eigenes Callcenter wird versprochen....
So dachten meine Freundin und ich auch daß es eine einfache Buchung wird, Unterlagen werden zugeschickt und dann... ab in den Urlaub...

Im Fernsehen den Spot über die Blaue Reise gesehen, Kenn-Nummer der Reise notiert, besprochen, wann wie und wo Abflug und dann angerufen... Eine freundliche Dame am anderen Ende hatte die Kenn-Nr. eingegeben und auch prompt die gewünschte Reise gefunden und gebucht. Für zwei Personen, ab 17. September, 1 Woche Blaue Reise, Abfahrt des Schiffes Samstag, 17. September um 16 Uhr ab Hafen Antalya, Abflug 6.00 Uhr morgens mit ner türkischen Airline ab Flughafen München.... Unterlagen werden bis zu 2 Wochen vor Reiseantritt zugeschickt, Zehn Prozent des Reisepreises sofort, der Rest bis zehn Tage vor Reiseantritt überweisen. Ach, da fällt ihr doch auf, da wir ja schon in drei Wochen verreisen wollen, ob wir doch den gesamten Betrag überweisen könnten, da könne sie uns schon die Flugunterlagen und alles zuschicken. Alles klar, Geld überwiesen, Unterlagen abwarten... Zwei Wochen vor Abreise kam per Email eine Bestätigung, daß das Geld für die Reise eingegangen sei und daß die Unterlagen rausgeschickt würden. Super, soweit ohne Probleme...

Dann - vier Tage später kommen die Reiseunterlagen. Der Abflug ist um 18.30 Uhr am Samstag den 17. September mit der XXX ab München ...Ankunft des Flugzeuges in Antalya 22.45... Abfahrt des Schiffes ab Hafen Kemer 17.00 Uhr.... ?????? Irgendwas passt doch da nicht...

Beim Callcenter des Fernsehanbieters angerufen, Buchungsnummer durchgegeben, mit einer netten jungen Dame gesprochen." Oh, da sei wohl ein Fehler unterlaufen. Das Flugzeug müsste eigentlich um sechs in der Früh abfliegen.. sonst erreichen Sie ja nicht ihr Schiff... " Sie bat um die Rückrufnummer, wollte es abklären um dann so schnell wie möglich zurückzurufen. Ein Rückruf erfolgte nicht... 2 Tage später deshalb nochmals angerufen. Der nette junge Mann vom Callcenter verband mich mit dem Anbieter der Reise, die Dame am Telefon bemühte sich, wollte meine Rückrufnummer...
Rückruf der Reisegesellschaft erfolgte am anderen Tag, es gäbe Schwierigkeiten mit dem Flughafen, deshalb sei der Flug nach hinten verschoben worden. Sie werde versuchen mit Antalya Kontakt aufzunehmen, damit wir unser Schiff erreichen....
Weiterer Tag später zweiter Rückruf. Das Schiff lege definitiv in Antalya um 17 Uhr ab, der Flug gehe aber erst um 18.30 ab München.... es tue ihr leid, aber es gehe nicht anders. Es sei denn wir wollten ab Stuttgart fliegen, da hätte sie noch einen Flug für zwei Personen frei, ab Freitag nacht 21.00 Uhr - Ankunft in Antalya um 1.20 Uhr.... dann wären wir Samstag in der Früh schon in Antalya...
Meine Freundin und ich haben dann eingewilligt, andere Fahrtmöglichkeit besorgt, weil irgendwie mussten wir ja vom Allgäu nach Stuttgart kommen....
Einen Tag später ein weiterer Rückruf, diesmal von Callcenter des Fernsehreisebüros, der Flug in Stuttgart wurde leider aus flughafentechnischen Gründen auf Samstag 14 Uhr verlegt.... ob es uns was ausmachen würde doch ab München zu fliegen.... das Schiff würde dann auf uns in Kemer warten und uns um zwei Uhr nachts aufnehmen.... alles klar, fliegen wir doch ab München. Den alten Fahrer nach München Flughafen wieder aktiviert und dann Samstag nachmittags nach München gefahren...

Abflug mit der türkischen Airline war dann ohne Probleme, der Flug war wunderbar. Essen war hervorragend für Flugzeugessen, das Flugzeug selbst keine Klapperkiste sondern neuwertig und relativ viel Fußraumfreiheit für eine "kleine" Maschine.

Die Ankunft in Antalya war plangemäß, schnelle unkomplizierte Abwicklung. Jedoch war der versprochene Reiseleiter nicht am Flughafen. Die meisten Reiseanbieter hatten schon am Ausgang ihre Leute stehen mit grossen Schildern, aber keiner von unserem Anbieter.... Nach einer halben Stunde Wartezeit vor dem Flughafen kam dann ein gut deutschsprechender "Reiseleiter" des Anbieters, nahm uns mit zum Busbahnhof, wo ein älterer Reisebus auf uns wartete. Dort eingestiegen fuhr er mindestens zehn Hotels an, um dort Gäste auszuladen. Der Reiseführer stieg an einem der Hotels aus. Gab dem Fahrer des Buses Info, wo er uns hinbringen sollte - der sprach aber kein Wort Deutsch und verfuhr sich mehrfach...Mittlerweile war es kurz vor halb drei. Letzte Station des Buses war am Hafen. Dort warteten schon mehrere Reisende aus Österreich, einige aus der Schweiz und auch einige Landsleute aus Bayern bzw. Baden Württemberg. Der Bus lies uns aussteigen und fuhr dann wieder....

Die Reisenden waren von verschiedenen Reiseanbietern - alle für die blaue Reise... alle zu spät und nun wurde diskutiert, was nun geschehen sollte. Da tauchte irgendwo vom Hafengelände ein Deutscher auf. Er stellte sich als Matthias vor, sei der Reiseleiter und zuständig für die blaue Reise. Es habe ein kleines Problem gegeben, da wir zu spät mit dem Flugzeug ankamen hätten sie andere Reisende auf unser eigentlich gebuchtes Schiff geladen. Er könnte uns aber zwei andere Schiffe anbieten, einmal ein etwas grösseres auf dem etwa 20 Personen Platz finden und ein etwas kleineres das maximal 8-10 Leuten Platz bot. Nachdem die grössere Gruppe aus Österreichern und Bayern sich für das grosse Boot entschied, nahmen wir natürlich das kleinere ... Matthias stieg mit uns 5 Leuten in einen VW-Bus, der sollte uns zu einer Bucht in der Nähe des Hafen Kemer bringen, wo das Schiff auf uns wartete...

Die Strassen wurden immer enger, die Bäume dichter. Die drei Herren mittleren Alters, die mit meiner Freundin und mir in den VW Bus gestiegen waren überlegten schon, was sie bei einem etwaigen Überfall als erstes tun würden. Das blieb aber GottseiDank doch aus...

Wir landeten in einer dunklen Bucht, ziemlich weit draussen lagen zwei Schiffe, ein kleines Beiboot - sogenanntes Dingi, steuerte auf den Strand zu. Es war der Kapitän eines der Schiffe, ein junger Türke, etwa Mitte Zwanzig. Der lud uns nach und nach in sein Dingi und brachte uns zu seinem Motorsegler.

Der Motorsegler war etwa 25 m lang, war gänzlich aus Holz und etwa 30 Jahre alt. Gut gepflegt, aber halt nicht auf dem modernsten Stand der Technik. Es gab im Heck des Schiffes einen überdachten Essplatz am Deck des Schiffes, im vorderen Teil waren Liegeplätze für Sonnenanbieter und solche die sich lieber im Schatten räkeln wollten... auch bot das "Sonnendeck" einige Sitzsätze anstatt den üblichen Sonnenstühlen an, was bei stärkerem Seegang durchaus gemütlicher ist...

Die Kabinen waren klein aber ausreichend zum Schlafen. Jede Kabine war für zwei Personen ausgelegt, eine Schlafstätte war etwa 70x180 cm groß, in jeder Kabine befand sich ein "Bad" - die Grundfläche war ungefähr 120x80 cm, darin war ein WC und ein Mini-Waschbecken. Der Boden war mit Fliessen ausgelegt und hatte einen Wasserablauf - das war deshalb, weil das "Bad" auch als Dusche diente. Der Brausekopf wurde zu diesem Zweck am Wasserhahn des Waschbeckens angesteckt und konnte mit zwei Handgriffen auch wieder entfernt werden. Der Gag des ganzen war das WC. KEIN Papier ins WC werfen lautete die Anweisung des Kapitäns.... die Rohre waren zu alt und zu schmal... Zum Spülen des WC's die Dusche in jenes halten und Wasser einlaufen lassen, dann mittels einer HANDPUMPE das Geschäft samt Wasser in einen Tank im Schiffsrumpf zu pumpen...

Meine Freundin hatte vor Jahren schon einmal eine Motorseglertour in Kroatien mitgemacht und hatte mich schon vorgewarnt... es ist wirklich etwas für Anspruchslose, jemand der den Komfort eines Hotels erwartet ist definitiv fehl am Platz!

Die Bewirtung war all inclusive. Es gab sämtliche Getränke nichtalkoholisch und alkoholisch in unbegrenzter Menge, die Küche war gut bürgerlich türkisch, es gab kein Buffet, aber jeweils bei den einzelnen Mahlzeiten mehrere Gerichte zur Auswahl... Es ist sowieso faszinierend, wie der Koch - er kochte übrigens genial - selten so gut gegessen - aus dieser kleinen Küche solche Unmengen an Essen jedesmal zaubern konnte.
Es gab täglich frische Waren - sei es selbstgefischten Fisch, frisches Fleisch und natürlich alle Arten von Gemüse und Nudeln die man sich vorstellen kann... was vor allem zu empfehlen ist , der selbstgemachte türkische Ayran, ein Joghurtgetränk, das je nach Region anders schmeckt, in unserem Fall war es ein etwas salzig-säuerlicher sehr erfrischender Geschmack, der richtig erfrischend war und bei dem zumeist übermässigen Essen auch für Magen und Verdauung nicht zu verachten. Bei allzuviel Völlerei war denn dann doch noch ein Glas Raki (türkischer Anisschnaps - mit Ouzo vergleichbar) - oder mit Wasser vermischt "Wolfsmilch" genannt (der Raki verfärbt sich weiss wenn er mit Wasser gemischt wird) - von nutzen.... :-)

Das schönste an einer blauen Reise ist.... die Natur geniessen fernab des grossen Touristenrummels.... Meer, Sonne und das langsam vorwärts tuckernde - je nach Windlage - auch segelnde Schiff.... Faulenzen, Essen, schwimmen, sonnen, faulenzen, Natur geniessen, immer wieder in kleinen Buchten anhaltend um auch mal die Natur an Land zu betrachten, oder so wie wir das mit unserem Kapitän ausgemacht hatten... wir haben die Kultur auch noch mitgenommen. Angefangen von der "Versunkenen Stadt", über die Kirche des heiligen Nikolaus (ja der kam aus der Türkei!!!!) - bis hin zu einer Römischen Stadt, die noch sehr gut erhalten war und es einem vorkam, als ob man sich auf dem Set eines der alten "Sandalenfilme" aus den fünfzigern und sechzigern des alten Hollywoods befand... (klar, an solchen Orten fanden sich etwas mehr Touristen, aber im Vergleich zu Hotel- und Cluburlauben waren es verdammt wenige)...

Alles in allem eine trotz anfänglichen Schwierigkeiten wunderbare Reise für alle, die ein wenig das Abenteuer lieben, keine First-Class-Hotels brauchen und nicht auch im Urlaub unbedingt deutsches Essen oder mal ne Pizza brauchen... Erholung und faulenzen ist genauso vorprogrammiert wie Gewichtszunahme vom guten einheimischen Essen....

Der Nachhauseweg war wieder ohne Probleme, der Reiseanbieter zeigte sich ab Hafen und Flughafen von seiner besten Seite und der Heimflug mit derselben türkischen Airline war wiederum ein recht angenehmes Vergnügen.

Ich kann jedem eine blaue Reise empfehlen, seefest muss man nicht unbedingt sein, da man sich nicht auf hoher See bewegt, sondern lediglich an der meist windgeschützten Küste entlangtuckert. Die Landschaft und die Natur zu erleben ist ein wundervolles sehr erholsames Ereignis das jeden Tag aufs neue wieder ein Ereignis ist... es ist ein Badeurlaub kombiniert mit einem Erholungsurlaub.... gutes Essen, sehr gastfreundliche Leute und gutes Wetter meist garantiert....
Vom Preis her ist es nicht viel teurer als ein Aufenthalt in einem Hotel - all inclusive gibt es auch, lediglich der Komfort eines Hotels ist nicht geboten... aber das muss man sich im Klaren sein, bevor man eine blaue Reise bucht.

Ich für meinen Teil werde sicherlich wieder eine solche Reise machen... es war trotz anfänglichen Schwierigkeiten der bisher schönste Urlaub meines Lebens :-)
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
jaros

jaros

24.04.2008 11:09

well done, Gruß!

Mariolino

Mariolino

02.10.2005 20:22

ich sehe schon, hast unten den preis gennant. welche städte habt ihr gesehen, wo angedockt? so eine schifftour würde mich auch reizen. guter bericht.

dominicans

dominicans

02.10.2005 20:02

die Reise hat 487 Euro gekostet, mit allen Gebühren und Geldbedarf vor Ort waren wir letztendlich bei 600 Euro jeder.... ich finde, das ist eigentlich für 8 Tage all inclusive mit Eintritten und Urlaubsmitbringsel nicht zu teuer... ;-)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3805 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. jaros
  2. DominoLady
  3. Queen500
und weiteren 42 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Türkei, Reiseerlebnisse