Sixt

Erfahrungsbericht über

Sixt

Gesamtbewertung (237): Gesamtbewertung Sixt

 

Alle Sixt Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


SIXT, der große Autohändler, verleiht auch Autos!

5  25.05.2002

Pro:
einfach der Marktführer, gut, preiswert, freundlich, hier funktioniert wirklich alles,

Kontra:
auch hier werden die Bedingungen schlechter,

Empfehlenswert: Ja 

newsboard

Über sich:

Mitglied seit:29.10.2001

Erfahrungsberichte:231

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 79 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet


Schon seit Jahren, seit ich das Geschäftsprinzip von Sixt begriffen habe, bin ich von dieser Firma fasziniert. Wer ist das, wie wurde diese Firma zu dem was sie heute ist?

Alles fing vor rund 90 Jahren an, da gründete Sixt mit einigen wenigen Fahrzeugen, hörte es sollen 7 gewesen sein, eine der ersten Autovermietungen Deutschlands. Nach heutigem Stand hat die Firma rund 2.400 Niederlassungen und Servicestationen mit rund 140.000 Fahrzeugen. Längst hat sie eindeutig zu Deutschlands bei weitem größtem Autoverleiher gemausert. Schon seit Jahren bietet Sixt, direkt oder über Partner- oder Unterfirmen neben dem direkten Verleihgeschäft auch Dauerleihe und Leasing langfristig an, komplette Vermietungsvermittlung weltweit, aber auch Gebrauchtwagenkauf, so gibt es Leute die Sixt schon lange primär als Deutschlands größten (nicht nur Mercedes-) Gebraucht- und (1/2-) Jahreswagen-Händler ansehen, und dies als sein eigentliches Hauptgeschäft bezeichnen.

Wann immer ich Unfallersatzwagen gebraucht habe bin ich vorzugsweise zu Sixt gegangen. Dabei muss ich sagen, dass ich eigentlich bisher immer recht zufrieden war, - beider Vielzahl von Niederlassungen erstaunt es nicht, dass es fast überall immer in der nähe eine gibt, in einer Stadt wie München gleich mehrere, vorzugsweise auch in großen Bahnhöfen, Flughäfen oder große Hotels, das freut eben die reisende Kundschaft von Auswärts.

Über eines der Hotels, eines im Norden von Stuttgart, in dem ich früher öfter verkehrte, wurde ich vor mehreren Jahren, auch dieses hatte eine eigene Sixt-Station, das erste mal mit den weitergehenden Möglichkeiten vertraut. Da gab es doch glatt für Firmenkunden, und zu denen rechne ich mich ja bekanntlich, die Möglichkeit eines 1 bis 3 oder 6 monatigen Dauer-Leihens nagelneuer Fahrzeuge, in meinem Fall z.B. eines nagelneuen, erst 36 km gefahren habenden C-Klasse Mercedes. Damit durfte man monatlich bis 4,000 km im schnitt fahren, auch bei 5,000 beschwerte sich noch niemand ernsthaft, war man Dauerkunde, so bekam man eben jeweils, wenn man es wollte, notfalls monatlich einen anderen, meist nagelneuen Wagen, und da für, mit damaligem Firmenrabatt der Agentur für sagen und schreibe 1,298 DM zzgl. MWSt., d.h. für unter 1,500 DM, und das inklusive Steuern und Versicherung und aller bei einem solchen Unternehmen nun man eben üblichen Nebendienste, d.h. mit vollem Fahrzeug-Wartungs-Service, - ein echter Traum, dafür kann man kauf einen eigenen Wagen leasen, geschweige denn kaufen, damals verstand ich zum ersten Male die möglichen Vorteile eines solchen Systems.

Ich verstand jedoch noch nicht den Vorteil für Sixt, - warum so billig weggeben, das sind doch kaum die Selbstkosten. Dann erklärte der Freund es mir, - so ein Großhändler wie Sixt, und bei deren Umsätzen sind die bei fast jeden Hersteller schlicht ein Großhändler, erhält locker bis zu wenigstens 1/3 Rabatte auf den Einkauf eines Fahrzeuges, wenn er es für seine Verleih-Flotte kauft und, so das Gesetz, erst nach einer Mindest-Nutzungszeit von 6 Monaten als Gebrauchtwagen weiterverkauft.

Jetzt braucht ihr nur nach zu rechnen, was ein 6 Monate alter, also nagelneuer Daimler, meist nur von einer Hand gefahren, mit vielleicht 20,000 km auf dem Tacho, scheckheftgepflegt, bei einem Gebrauchtwagenkäufer so bringt, das dürfte oft genug mehr sein, als der Fahrzeug neu kostete.

Einziger Pferdefuß für Sixt war eben, dass die einen seriösen Firmenkunden brauchte, der für 1, 4 oder 6 Monate das Fahrzeug gut und pfleglich behandelte. Doch nicht einmal darauf kommt es an, - wird so ein Fahrzeug in einen Unfall verwickelt, so wird es einerseits ebenfalls zum Verkauf frei, andererseits, wer rechnen kann, der weiß, was man, denn da ist ja Sixt schließlich auch wieder die Werkstatt, man als Reparaturwerkstatt bei den heutigen Gutachten so verdient an jedem Schaden, - auf der anderen Seite weiß auch mancher, dass die echten Netto-Kosten für einen solchen Schaden oft genug nicht einmal bei 15% oder 20% dieser Summen liegen, - daher ja auch die ganzen Unfall-Betrügereien.

Als Sixt dann die Preise bei der nächsten Umstellung fast verdoppelte stiegen wir als Dauerkunde aus, dennoch war ich zwischendurch immer wieder mal kurzzeitig Kunde bei denen. Das läuft dann heute fast schon automatisch wie folgt ab:

Anmeldung einer Buchung geht heute, alles Ciao-User sollten ja einen Internet-Zugang haben, komplett online. Als Onlinekunde hat man kein Schlangestehen, keine Wartezeiten, man ist automatisch sehr bevorzugt bedient. Viele Preise sind sogar etwas gübnstiger als im Direktverkauf am Schalter, da verdient ja eine örtliche Agentur mit, online beim Internet nicht. So habe ich schon des öfteren gehört, dass Freunde berichteten, dass sie bei einer Online-Buchung den gewünschten Wagen immer bekamen, bei einer mündlichen Direktbestellung gab schon öfter Änderungen oder Abweichungen von Typ oder Auslieferzeit. Die Online-Buchung ist heute wirklich unkompliziert. Man geht auf die Sixt-Seite www.e-sixt.de unter „Mietwagen“ und sucht sich das passende Angebot heraus. Da gefällt mir besonders dass alles wirklich übersichtlich nach Wagenkategorien, Beispielautos, Leistungsoptionen und Preisen geordnet ist. Man gibt die gewünschten Fahrzeugdaten ein, d.h. welches Fahrzeug, wann und wo abholen und zurück ein, dann die persönlichen Daten, wobei das System nur bekannte Kunden bzw. Kreditkarte oder Sixt-Karte als Bezahlung akzeptiert.

Eine andere Einschränkung gibt es übrigens was das Fahreralter angeht, da wird in der Regel 25 Jahre vorausgesetzt, und die klar formulierte Einschränkung wohin man mit welchem Fahrzeug fahren darf, - so erinnere ich mich immer noch daran, dann ich z.B. mit einem Mercedes weder nach Italien, noch in den Osten fahren durfte, - z.B. nach Prag, und extra ein anderes Auto beschaffen musste, um auch dorthin fahren zu dürfen, - hält man sich zufällig nicht an diese Spielregeln, so kann es erheblichen Ärger geben.

Eine andere „Kleinigkeit“ ist die Kleinigkeit, dass man die Fahrzeuge, was bequem ist, voll getankt übernimmt, logischerweise auch ziemlich vollgetankt zurückgeben muss, und das sollte man peinlichst genau beachten, denn sonst wird es plötzlich nochmals sehr teuer: da kostet der Liter Benzin schon 1,20 € als er eigentlich nur 0,90 € hätte kosten dürfen, zusätzlich wurde eine saftige Service-Pauschale für die erbrachte Dienstleistung des Auftankens berechnet. Auch hörte ich in letzter Zeit immer öfter, dass vermeintliche Schänden an den Fahrzeugen in Rechnung gestellt wurden, wie kleine Kratzer, - so etwas hätte es früher nicht gegeben, als sollte man sich bei Abnahme des Fahrzeuges eingehend vergewissern dass man auch ein wirklich absolut schadensfreies Fahrzeug übernimmt, sonst zahlt man vielleicht für den Vorgänger, und das soll weniger lustig sein.

Jedenfalls, wenn alles richtig vorbereitet ist bevor man das Auto abholt, dann geht alles unproblematisch und schnell, einfach unterschreiben, die Schlüssel holen und auf den Parkplatz oder ins Parkhaus, das passende Auto suchen und losfahren.

So weiß ich auch, dass, wenn das passende, bestellte Fahrzeug einmal nicht verfügbar ist in der Regel das nächst größere zum gleichen Preise gegeben wird, eine wirklich gute Sache.

Bei der Rückgabe eines Fahrzeuges gibt es 1 Stunde Kulanzzeit die man sich verspäten darf, geschenkt. Auch sonst gab es, wie gesagt nie Probleme, die Fahrzeuge waren immer fast neu, sauber, technisch topp intakt, hatte man Fragen, so war das Personal immer freundlich, aufmerksam und hilfsbereit, da gibt es eigentlich nichts zu Meckern, und das bei Dutzende Mitarbeitern, mit denen ich im Laufe der Jahre zu tun hatte, ein wirkliches Lob hier.

Für die heutige Zeit sind auch die Tagespreise noch relativ zivil, so beginnt der kleinere Wagen bei rund 40 € täglich, inklusive 250 km Fahrleistung, Mehrkilometer können natürlich recht teuer werden, jeweilige nähere Einzelheiten für das konkrete Fahrzeiug bitte einfach auf den entsprechenden Seiten im Internet nachlesen, wer es wissen will, da findet er alles haargenau verzeichnet. Da findet man auch öfter Sonderaktionen, z.B. bestimmte Fahrzeuge für eine konkreten aktuellen Zeitraum erheblich rabattiert.

Überhaupt lebt und fährt ein Länger-Nutzer billiger, das lohnt sich ab einer Woche, aber auch bei 1, 2, 3 oder mehr Monaten, da gibt es auch heute noch, siehe oben, immer noch attraktive Sondertarife, insbesondere für gute Firmenkunden, gegebenenfalls konkret nachfragen.

Mein Fazit ist eigentlich klar: eine Firma solcher Größe und Erfahrung, nicht zuletzt mit solch einer umfangreichen, funktionierenden Logistik im Rücken ist gerade wenn es um das Ausleihen von Fahrzeugen geht, das A und O. Hier kann man sicher sein, dass dann, wenn es einmal ein Problem gibt dieses wirklich auf dem schnellsten technisch möglichen Wege geklärt wird, klappt das nicht, so gibt es eben einen anderen Wagen, - die haben offensichtlich doch genug davon.

Wenn auch ihr Guten Service und auch heute noch relativ faire Preise sucht, dann sied Ihr hier richtig.

Also meine Empfehlung im großen und ganzen absolut bejahend positiv.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
PanchoEnterprises

PanchoEnterprises

15.12.2004 11:00

Leider sind die Km heute nur noch bei 3000km und inzwischen darf man mit MB auch nach Italien. Bin seit 3 Jahren Dauerkunde und emängle, dass Autos zugesagt werden und dann aber nicht verfügbar sind. Das Personal ist meist nicht wirklich gut, sondern werden um die Preise zu halten auch nur schlecht bezahlt. Aber Fazit, günstiger kann man kein Geschäftswagen fahren. LG Pancho

CyberQueeny

CyberQueeny

26.05.2002 17:49

Ich fahr dann doch lieber mit meinem Auto..CQ

charlieboy

charlieboy

25.05.2002 19:05

cooler bericht! sehr ifnormativ! mach weiter so

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 6476 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (1%):
  1. PanchoEnterprises

"sehr hilfreich" von (99%):
  1. sir_erazor
  2. tuxfan
  3. Mariolino
und weiteren 75 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.