Sachsenticket

Erfahrungsbericht über

Sachsenticket

Gesamtbewertung (3): Gesamtbewertung Sachsenticket

 

Alle Sachsenticket Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Per Bahn & Bus für 19 EUR durch Sachsen

4  11.08.2008

Pro:
Bahn -  und Busfahren ganz preiswert

Kontra:
Im Randbereich lückenhaft, teilweise komplizierte Regeln

Empfehlenswert: Ja 

feldmaus

Über sich: Suche UHU-Jäger auf Seite 1 ;-) Bin aber leider in nächster Zeit sehr wenig hier bei CIAO und musste...

Mitglied seit:27.11.2002

Erfahrungsberichte:206

Vertrauende:84

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 119 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

"Der Sachse liebt das Reisen sehr…." hat der unvergessene Jürgen Hardt in seiner "Sachsenhymne" mit einem Augenzwinkern schon in den 80-iger Jahren gesungen. Recht hat er!

Nur wird auch bei den Sachsen aufgrund der derzeitigen und vermutlich leider auch künftigen Benzinpreisen die Reiselust auf eine harte Probe gestellt. Aber Sachsen sind pfiffig, sagt man und erinnern sich eben auch wieder daran, dass man durchaus mal wieder mit der Bahn fahren könnte. Und so macht ein wacher Blick auf die Angebote der Deutschen Bahn durchaus wieder Lust auf Reisen, denn mit etwas Aufmerksamkeit kann man doch so einige Euronen sparen.

Bei meinem Plan, mal wieder meine frühere Heimatstadt Halle/Saale allein zu besuchen, fasste ich den Plan ins Auge, mal wieder mit dem Zug zu fahren. Der errechnete Benzinpreis von ca. 85 EUR war Grund genug, mal nach einer Alternative zu stöbern. Nach einigem Suchen wurde ich fündig.
Bei der Deutschen Bahn und entdeckte das "Sachsenticket".

Wie findet man die Angebote der DB, wer gibt Auskunft?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Um ehrlich zu sein, ist das gar nicht ganz so einfach etwas zu finden, wenn man nicht so ganz exakt weis, was man suchen muss. Mit einem Klick im Internet ist da nichts getan. Und wer nicht gerade in einer Großstadt wohnt, hat zudem das man kaum jemanden Fragen kann, weil es ja kaum noch Auskunfts- oder Informationspunkte an den Bahnhöfen gibt.
Man sollte sich also vor der Reise am besten im Internet "schlau machen".
Wer kein Internet hat, für den bietet die DB allerdings folgenden Telefonservice:

"Über die Rufnummernauskunft 11861 (1,80 EUR/Min. bei sekundengenauer Abrechnung, ab Weiterleitung zum DB Reise-Service 39 ct/Min. aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk ggf. abweichend) können Sie 24 Stunden an 365 Tagen den kompetenten DB Reise-Service nutzen: mit allgemeinen Auskünften über Zugverbindungen und Fahrpreise im In- und Ausland. Ebenfalls können Fahrkarten und Reservierungen direkt telefonisch gebucht werden."

Angesichts der Tatsache, das man ja eventuell noch "ahnungslos"ist, kann das Gespräch einerseits recht lang werden und andererseits keineswegs die Gewähr bieten, dass man auch richtig und optimal beraten wird. Diese Auskunft kann also durchaus recht teuer werden, wie man sieht.

Die kostenlose Version, bei der DB per e-Mail eine konkrete Information zum Geltungsbereich des Sachsentickets zu erhalten erwies sich als absoluter Flopp. Es hat 36 Stunden gedauert und schon hatte ich die Auskunft, dass man nicht zuständig sei und ich doch bitte o.g. Telefonhotline nutzen möge.
Na Dankeschön! Das war nix!
Also reimte ich mir aus zusammengetragen Informationen das zusammen was ich vermutete - aber dazu später. Das ist erst einmal den Abzug eines Sternchens wert!

Der Weg zum Sachsenticket im Internet
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Da ich aber wusste, dass es irgendwelche Ländertickets geben soll, habe mich durch das Internet gehangelt.

Ausgehend von der Homepage www.deutschebahn.de kommt man über "Angebote" zu "Regionale Angebote" und dort zu "Ländertickets". Diese 3 Klicks wirken zwar einfach, aber es bedarf doch schon einiger Aufmerksamkeit, diesen kurzen Weg zu finden. Ich brauchte jedenfalls mehrere Anläufe, um dorthin zu kommen, wohin ich letztendlich wollte.
Eines dieser Verwirrbeispiele ist, dass man bei "Regionale Angebote" nicht etwa gleich zu diesen realen Angeboten kommt, sondern erst einmal allgemeine Auskünfte erhält. Intuitiv muss man dann auf einen nicht sehr deutlich hervorgehobenen Link klicken, der da lautet "Oder Sie bestellen das Ticket einfach online in unserem Fahrkarten-Shop!"
Abers selbst da ist man noch nicht am Ziel, denn erst über einen weiteren Link namens "Angebote Deutschland" kommt man auf die Seite, von der man durch den Klick auf das jeweilige Bundesland zu dem Ziel kommt, das man erreichen will - nämlich auf die Seite auf der man die jeweiligen Landesangebote findet. Vielleicht geht es tatsächlich kürzer - wie habe ich jedenfalls nicht herausgefunden.

Egal - ich kam also endlich zur Auswahl, ob ich ein Sachsenticket will oder neugierig bin, auf weitere Angebote. Die DB informiert wie folgt:
"Sachsen ist ein vielseitiges Bundesland und hat eine Menge zu bieten. Naturwunder wie das Elbsandsteingebirge. Das Erzgebirge und das Vogtland. Sehenswerte Städte wie Chemnitz oder Leipzig. Oder Dresden mit seiner Semperoper und dem Zwinger, dem Elbufer und der imposanten, wieder erbauten Frauenkirche.
Mit dem Sachsen-Ticket kommen Sie günstig zu Ihren Zielen."

Der zweite Teil der Botschaft ist auch interessant:
"Das Sachsen-Böhmen-Ticket gilt wie das Sachsen-Ticket, plus zur Weiterfahrt nach Tschechien.!". Auf dieses Ticket will ich nur soweit eingehen, als dass es sich auch auf grenznahem Bahnstrecken in Tschechien erweitert und nur 2 bzw. 4 EUR (Single/Normal) mehr kostet.

Angeboten wir also auf der Seite "Sachenticket"
• Sachsenticket 27,00 EUR
• Sachsenticket Single 19,00 €
• Sachsen-Böhmen-Ticket 31,00 EUR
• Sachsen-Böhmen-Ticket Single 21,00 EUR
Um Details zu erfahren, bedarf es dann zweier weiterer Klicks, ehe man das wichtigste weis.

Was kann man mit dem Sachsenticket?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Also man kann damit Bahnfahren in Sachsen, Thüringen und Sachsen Anhalt - ist ja klar - oder nicht?
Wie Ihr später lesen werdet, kann man damit aber auch mit der S-Bahn und mit dem Bus fahren - wer hätte das gedacht? OK, nicht mit jedem Bus...., dazu später.

Da Bahnfahren aber den Hauptteil ausmacht, lest hier, zu welchen Bedingungen das funktioniert:
"Das Sachsen-Ticket gilt wahlweise für bis zu fünf Personen oder Eltern bzw. Großeltern (max. 2 Erwachsene) mit allen eigenen Kindern/Enkelkindern unter 15 Jahren. Das Sachsen-Ticket Single gilt für Einzelreisende.
Die Fahrkarte gilt von Montag bis Freitag an dem auf der Fahrkarte angegebenen Geltungstag für beliebig viele Fahrten ab 9.00 Uhr des angegebenen Geltungstages bis 3.00 Uhr des Folgetages und sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 0.00 Uhr bis 3.00 des Folgetags."
Gegenüber früheren Angeboten scheint eine Erweiterung vorgenommen worden zu sein. Jedenfalls gilt das Ticket praktisch täglich und ist insbesondere am Wochenende sehr interessant, denn da man bis am Folgetag 3.00 Uhr reisen kann, wird das Ticket unter Umständen auch für die Rückfahrt noch gültig sein. Nötigenfalls löste man für einen verbleibenden Rest der Strecke nach

Da einige Probleme mit dem Wörtchen "oder" haben - hier eine Erläuterung:
Es gilt für bis zu 5 Erwachsene, die sich in freier Weise zusammenfinden können!
Oder - Eltern oder Großeltern, also maximal 2 Erwachsene und alle Kinder bzw. Enkelkinder unter 15 Jahren. Da ist die Zahl 5 uninteressant. Wie man beweist, dass die Kinder nun wirklich alle zur Familie gehören bleibt da offen.

Fahren allerdings Gruppen mit diesem Ticket, dann müssen sich alle Mitfahrer auf dem Ticket eintragen. Zur Kontrolle ist der Personalausweis vorzuzeigen. Es dürfen keine Personen später hinzukommen, oder gegen andere ausgetauscht werden.
Es macht also Sinn, nach Mitfahrern Ausschau zu halten, denn bei 5 Personen entfallen p.P. ganze 5,40 EUR.
In Kürze wird es über www.mitfahrgelegenheit.de oder besser über eine von deren Betreibern neu eingerichtete Plattform eine Möglichkeit geben, die 5-Möglichkeit besser nutzen zu können - falls die Bahn da keinen Strich durch die Rechnung macht....

Wo gilt das Sachsen-Ticket?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Etwas irreführend ist es schon, denn das Ticket gilt nicht nur in Sachsen, sondern eben auch in Sachsen-Anhalt und Thüringen.
An dieser Stelle übernehme ich sicherheitshalber die Angaben der DB im Internet. Wenn jetzt etwas nicht stimmt, bin ich nicht schuld….:
"Das Ticket gilt in allen Nahverkehrszügen der DB, der Erzgebirgsbahn, der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn (nur Strecke Rottenbach-Katzhütte), der Burgenlandbahn, der Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt GmbH, der Vogtlandbahn, der Freiberger Eisenbahngesellschaft, der Döllnitzbahn, der Sächsisch- Böhmischen Eisenbahngesellschaft, Connex Sachsen GmbH, der Süd-Thüringen-Bahn GmbH, der Erfurter Bahn GmbH jeweils in der 2. Wagenklasse sowie in den Bussen der Personennahverkehrsgesellschaft Staßfurt. Die Sachsen-Tickets gelten zudem auch im grenzüberschreitenden Verkehr mit Polen im Abschnitt Görlitz-Zgorzelec. Die Tickets gelten auch in allen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Oberlausitz-Niederschlesien (in den Zügen der Schmalspurbahn Zittau-Kurort Oybin/Kurort Jonsdorf nur in Verbindung mit gesondertem Dampfzuschlag), Verkehrsverbund Mittelsachsen, Verkehrsverbund Vogtland, Verkehrsverbund Mittelthüringen (außer Stadtverkehr Weimar) sowie bei Geraer Verkehrsbetrieb GmbH, Regionalbus Arnstadt GmbH, Regionale Verkehrsgemeinschaft Gotha GmbH, Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH, Verkehrsunternehmen Andreas Schröder und Verwaltungsgesellschaft des ÖPNV Sömmerda und Weimar mbH."

Womit darf man reisen?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Erfasst sind alle Fahrten mit dem Interregio-Express (IRE), dem Regional-Express (RE), der Regionalbahn (RB) und der S-Bahn in der 2. Wagenklasse.
Ausgenommen sind allerdings Schmalspur- und Bergbahnen und leider auch die ICE, EC und IC. Aber das wäre wohl zuviel der Güte….

Das Radel und der Hund…
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
….dürfen natürlich auch mit, aber man muss dafür zuzahlen.
Für die Drahtesel löhnt man 4,50 EUR.
Waldi, Pfiffi oder Lumpi dürfen kostenfrei mit, wenn sie klein genug sind, in einem Behältnis zu reisen. Rex, Pluto oder Hektor, also die größeren Vierbeiner zahlen die Hälfte eines normalen Tickets.
Pfiffige Frage - was passiert bei dem Ticket für 5 Personen, wenn es nur 4 und ein Hund sind.
Auch auf diese Frage bekam ich per e-Mail mangels Zuständigkeit keine Auskunft!

Wo gibt es die Tickets?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Man kann die Tickets an jedem Automaten erwerben, erklärt die Bahn. Vorausgesetzt, die funktionieren. Gegen einen Aufpreis von 2 EUR pro Ticket, bekommt man dieses aber auch bei Servicezentren der DB.

Enttäuscht bin ich darüber, dass man das Ticket im Internet nur mit relativ hohen Kosten verbunden bestellen kann
Entgegen aller sonstigen Gepflogenheiten kostet das 3,50 EUR zusätzlich, weil man das Ticket per Post zugestellt bekommt.
Für kurzfristige Entscheidungen also völlig ungeeignet.
Hier lebt die Bahn also noch hinter dem Mond!
Wie schnell das Ticket per Post geliefert wird, steht in den Sternen. Man muss wohl aus Sicherheitsgründen 3 (Wochen-)Tage planen.
Die Internetbestellung an sich ist einfach. Die Führung vom Ticket zum Warenkorb und von dort zur Kasse ist unkompliziert.
Ohne Aufpreis geht das also wirklich nur noch per Automat.

Wissen muss man aber auch, dass die Rückgabe, der Umtausch oder die Erstattung nicht benutzter Tickets sowie 1.-Klasse-Fahrten ausgeschlossen sind.
Für mich ein wenig fragwürdig, denn schließlich kann immer etwas dazwischen kommen, wenn man das Ticket z.B. ein paar Tage früher lösen muss.
Diese kundenunfreundliche Regelung bestätigt nochmals, dass eine volle Punktzahl nicht vergeben werden kann.

Automaten sind praktisch und einfach?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nein - nicht wirklich, jedenfalls dann nicht, wenn man erstmalig damit umgehen muss.
Es ist recht einfach, die Taste zu finden, auf der "Sachsenticket" steht. Dauer vielleicht einen Moment, ehe man die aus der recht großen Auswahl herausgefunden hat, aber wer Lesen kann, sollte das in maximal 1 Minute geschafft haben.
Auf dem Display erscheint die Frage ob man ein Single oder mehrere Reisende sind und man wird aufgefordert die entsprechende Ziffer 1 oder 2 zu drücken.
Auch die Auswahl des Reisetermins ist einfach. Man gibt ihn über die Zifferntasten ein.
Fertig - man sieht die Zusammenfassung und liest die Frage, ob gedruckt werden soll.
Natürlich muss zuvor gezahlt werden.
Man kann mit EC-Karte bezahlen und mit Bargeld.
Und hier kommt ein Stolperstein - man sollte sich ansehen, welche Scheine nicht angenommen werden. Es werden nämlich grundsätzlich keine Geldscheine herausgegeben und Münzen nicht mehr als 9 EUR. Wer also ein ein 27.- EUR Ticket mit einem 50-EUR-Schein bezahlen will, hat schlechte Karten. Der Automat nimmt den Schein nicht. Er nimmt nur einen 20 EUR Schein oder kleinere. Hat man mit 1x 20 EUR bezahlt, nimmt der Automat nur noch 5 oder 10 EUR-Scheine. Die Restmünzen werden problemlos herausgegeben.
Also aufgepasst, dass man immer das nötige "Kleingeld" bei hat....

Besonderheiten im Grenzbereich zum Land Brandenburg
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gerade im Bereich der Ländergrenze zum Land Brandenburg wird die Nutzung des Tickets etwas kompliziert.
So führt eine der ältesten deutschen Bahnstrecken von Görlitz nach Berlin. Diese Strecke wird von der Lausitzbahn bzw. Connex Sachsen genutzt. Für das Sachsenticket sind da aber nur ca. 50 Schienenkilometer nutzbar. Traditionell reisen auf dieser Strecke alle über Cottbus um von dort aus nach Leipzig oder Halle zu fahren.
Das geht aber mit dem Sachsenticket nicht, weil der Knotenbahnhof Cottbus in Brandenburg und somit nicht in den Gültigkeitsbereich fällt.

Anders sieht es für die aus, die über die in Brandenburg liegenden Knotenbahnhöfe Ruhland, Elsterwerda-Biehla oder Falkenberg(Elster) reisen müssen, um nach Leipzig, Halle oder Magdeburg zu reisen.
Hier zeigt sich die DB großzügig und erlaubt den kaum umgehbaren Transit durch Brandenburg auf den entsprechenden Streckenabschnitten.

Für mich bedeutet das, dass ich 35 km mit Auto oder Bus bis nach Hoyerswerda fahren muss um auf eine zugelassene Strecke des Verbundnetzes zu gelangen. Dennoch lohnt sich dieser Mehraufwand für mich, auch wenn es eben über Cottbus bequemer wäre. Mit dem Ticket kann ich ja bis Hoyerswerda mit dem Bus fahren, aber die fahren nicht so oft.
Erneut kommt hier der Service ins Spiel: Auf diese Möglichkeit werde ich bei keiner Fahrplanauskunft hingewiesen. Auf die Idee muss man ganz allein kommen.
Aber ich sage ja - Sachsen sind helle….!

Und wie ist das mit dem Bus ???
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eine interessante Besonderheit ist, dass es Verkehrsverbünde gibt, in deren Gültigkeitsbereich das Sachsenticket auch für die kombinierte Benützung von Bus und Bahn gibt.
Das trifft zu auf einen großen Bereich der Oberlausitz zwischen Weißwasser, Bautzen, Bischofswerda, Zittau und Görlitz und ein wenig darüber hinaus zu.
Der Verkehrsverbund ZVON war der erste Verbund, der per 1.1.2005 dem Verbund "Sachsenticket" beitrat.
Leider ist alles nicht flächendeckend. So ist zum Beispiel die Buslinie 259 von Weißwasser nach Hoyerswerda für das Ticket zugelassen. Der (Bus-)Stadtverkehr Hoyerswerda gehört dem Verbund jedoch nicht an, und so werden 1,80 EUR für ein Stadtticket im Bus zusätzlich fällig. Also alles nicht ganz so einfach……
Auch im Großraum um Chemnitz mit einem Großteil des Erzgebirges und des Vogtlandes ist ein solcher Verkehrsverbund gültig. Ein dritter Verbund besteht um Erfurt, Jena und Weimar.
Hier lohnt es, auf Karte und Fahrplänen mit besonderer Akribie zu forschen.

Übersicht behalten
~~~~~~~~~~~~~~
Wer sich im Internet bis zum Sachsenticket durchgekämpft hat, der findet eine als PDF-Datei hinterlegte Übersichtskarte über das komplette Streckennetz in dem alle gültigen Strecken farblich gekennzeichnet sind. Dort findet man auch die Verkehrsverbünde als farblich hinterlegte Gebiete.

Fazit
~~~~
Gerade die Generation der heut über 40…60-jährigen sollte eigentlich noch das Reisen mit der Bahn ganz gut kennen. Kam man nicht recht entspannt an seinem Reiseziel an, pünktliche Verbindungen mal vorausgesetzt. Wer heut nicht gerade in Ballungszentren lebt, fährt eher selten mit der Bahn. Und das sollte man durchaus wieder mal ins Auge fassen.
Zur Gestaltung eines schönen Samstag oder Sonntag bietet sich das Sachsenticket in ausgezeichneter Weise an. Ob nun in Familie oder mit Freunden, es ist nicht teuer, schont die Umwelt, naja und auch das Bierchen unterwegs kann man bedenkenlos genießen.
Insofern gibt es für dieses Ticket eine ganz dicke Empfehlung.
Dennoch ziehe ich ein Sternchen ab, weil es nicht unbedingt in jeder Hinsicht kundenfreundlich ist, sich durch das Dickicht von Fahrplan, Strecken und möglichen Tarifen durchgefitzt hat. Dazu kommt, das die telefonische Beratung nicht ganz billig und gerade was Randbereiche angeht auch nicht sehr zuverlässig ist.
Dennoch - , für die Freizeit ist das eine absolute Empfehlung.
Bleiben in jedem Fall 4 Sternchen.

Ach so - ähnliche Angebote gibt es für einige Regionen Deutschlands und zum Teil auch für Nachbarländer. Also schaut doch mal nach bei der Bahn.
Wie Ihr Euch hinfizzt habe ich ganz oben versucht zu beschreiben!

Erfahrungen zur Pünktlichkeit
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Bislang war ich von der Pünktlichkeit bis auf eine Ausnahme sehr zufrieden. Die Ausnahme war ein wegen 3 Minuten Verspätung verpasster Anschlusszug. Durch die Möglichkeit eine andere Strecke zu nutzen, büßte ich nur 30 Minuten ein. Ansonsten gab es tatsächlich 0-Probleme. Gegenüber der Fahrt mit dem PKW bin ich etwas länger unterwegs. Nach Halle z.B. fahre ich mit dem PKW etwa 2:30 Stunden. Mit der Bahn nebst Anreise nach Hoyerswerda brauche ich rund 1 Stunde mehr. Da ich in der Zeit in aller Ruhe Lesen kann, oder Musik von meinem MP3-Player genieße oder auch auf dem Schleppi klappere entspann ich oder nutze die Zeit mit kleineren Arbeiten am Schleppi. Auf jeden Fall bin ich entspannter angekommen als mit dem PKW, auch wenn wir zu zweit unterwegs waren. Wir reisen sicher auch in der Perspektive sicher dann und wann wieder mit dem Ticket, sicherlich auch mit Freunden!

Wer keine Sachse, Thüringer oder Anhaltiner ist, der findet in seiner Region sicher ähnliche Angebote. Ich meine, das sind achtbare Alternativen zum Auto....

Eure eisenbahnfahrende Feldmaus

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
logo6600

logo6600

22.06.2014 12:39

hier gibt es das Saar-Pfalz-Ticket, aber das hat natürlich eine geringere Reichweite. Deine Heimalt hat ja sehr viel Attraktives zu bieten.

Ascot1975

Ascot1975

26.03.2012 18:21

Dies BH beommst du noch aber dann ist Schluß die verdienst viel zu viel !!

WC_Erpel

WC_Erpel

10.12.2011 01:58

Wenn da imme rnoch alles so günstig wäre bei der Bahn.... hier in Hessen zumindest nicht. MEHR :-(

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 7580 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (18%):
  1. logo6600
  2. Ascot1975
  3. fredbaer
und weiteren 18 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (82%):
  1. WC_Erpel
  2. jockel2001
  3. WiHo
und weiteren 95 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.