Ryanair

Erfahrungsbericht über

Ryanair

Gesamtbewertung (447): Gesamtbewertung Ryanair

 

Alle Ryanair Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Vom Niederrhein ins Königreich

3  14.01.2004

Pro:
günstige Ticketpreise

Kontra:
Ticketpreise ohne Steuern und Gebühren, Servicemängel

Empfehlenswert: Ja 

Gnislew

Über sich: 2014 wird wieder mehr geciaot!

Mitglied seit:28.01.2001

Erfahrungsberichte:1075

Vertrauende:14

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 35 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Nachdem ich Euch bereits über meine Erfahrungen mit den beiden deutschen Low-Cost-Carriern Germanwings und Hapag Lloyd Express (HLX) berichtet habe, möchte ich Euch heute den irischen Protagonisten im Kreise der Billigflieger, Ryanair, vorstellen.

Startetet die beiden deutschen Billigflieger Germanwings und HLX erst Ende 2003, so ist Ryanair bereits seit dem Jahr 1985 aktiv. Startete man damals mit einem täglichen Flug mit einer fünfzehnsitzigen (15) Propellermaschine des Typs Bandeirante zwischen Watford (Irland) und London Gatwick ist man heute die größte europäische Niedrigpreisfluggesellschaft mit 76 Strecken. 13 Europäische Länder werden angeflogen und mittlerweile verfügt Ryanair über eine Flotte von 44 Flugzeugen des Typs Boing 737. Im Jahr 2003 transportiere Ryanair nach eigener Aussage 12 Millionen Fluggäste und ich denke, dass sie bei solchen Zahlen die Frage nach der Rentabilität nicht wirklich stellt.

Ich persönlich bin im Kalenderjahr 2003 einmal mit Ryanair geflogen und zwar vom Flughafen Niederrhein (Weeze) nach London Stansted um einmal mehr meinem Hobby zu frönen, den Freizeitparks. Auf Grund der positiven Erfahrungen die ich bei diesem Flug gemacht habe, habe ich vor einigen Tagen dann auch einen weiteren Ryanair von Flug für diese Strecke in diesem Jahr und ein Flug von Frankfurt-Hahn nach Göteborg gebucht.

Die Buchung der Flüge über das Internet funktioniert wie bei den beiden anderen von mir getesteten Low-Cost-Carriern problemlos und auch der Ablauf ist annähernd gleich. Zu Beginn wählt man die Start- und Zielflughafen aus, Reisetermin, Anzahl der Mitreisenden und ob es One Way oder Two Way sein soll. Danach folgt eine Anzeige der Verfügbaren Flüge wo man nun den gewünschten Flug auswählen kann oder aber auch über die entsprechenden Buttons Tage vor und zurück blättern kann. Standardmäßig wird hier von vornherein angezeigt was die Flüge einen Tag vor und einen Tag nach dem Wunschtermin kosten. Hat man nun einen passenden Flug gefunden und seine Auswahl über den „weiter“ Button bestätigt müssen nun noch alle Flugrelevanten Daten, wie die Namen der Reisenden und die Zahlungsinformationen angeben werden und schon erhält man nach Klick auf einen weitern Button einen Buchungscode bzw. die Buchungsbestätigung. Diese kann man sich auch noch einmal als E-Mail schicken lassen und muss auf jeden Fall ausgedruckt werden, da diese Bestätigung beim Check-In auf Hin- und Rückflug benötigt wird. Alles in allem kann man abschließend über den Buchungsvorgang sagen, dass dieser einfach und für jeden User verständlich ist.
Einen wichtigen Hinweis zu Buchungen mit Ryanair möchte ich an dieser Stelle noch anbringen. Die während der Buchung angegebenen Preise verstehen sich immer ohne Steuern und Gebühren. Der Endgültige Preis einschließlich der Steuern und Flughafengebühren wird erst nach Auswahl eines Fluges angezeigt. Zu diesem Zeitpunkt hat man aber noch keine verbindliche Buchung vorgenommen, so dass man noch einmal überdenken kann ob der Preis für einen immer noch Attraktiv ist. Ein 2,99 Euro Ticket kostet dann nämlich nicht mehr 2,99 Euro sondern evtl. 22,99 Euro.

Kommen wir nun zu meinen Erfahrungen rund um den Flug. Bereits bevor es Pfingsten Richtung London gehen sollte gab es einige Probleme mit Ryanair. Die Flugzeit wurde von Seiten von Ryanair mehrmals verschoben, so dass aus einem ursprünglich um 08:15 Uhr angesetzten Start ein Start um 09:45 Uhr. Auch wenn dies ärgerlich ist und zu einigen Änderungen in meiner Zeitplanung führte muss man Ryanair zu gute halten, dass die Information über die Flugzeitänderung immer per E-Mail an mich gesandt wurde und ich so immer rechtzeitig Bescheid wusste. Trotzdem führt die Tatsache, dass die Flugzeiten überhaupt geändert wurden zu einem Stern Abzug.
Am Abflugtag dann am Flughafen Weeze angekommen gestaltete sich der Check-In wie ich erwartete einfach und auf die selbe Weise wie ich bisher schon von Germanwings und HLX kannte. Buchungsbestätigung und Personalausweis vorlegen, Gepäck aufgeben und Bordkarte bekommen. Diese war sowohl am Flughafen Weeze als auch beim Rückflug aus Stansted jeweils, wie die herkömmlichen Bordkarten auch, aus Papier, statt der Sitzplatzangabe stand nur kein Sitzplatz sondern eine laufende Nummer. Dieser Punkt stellt einen Unterschied gegenüber den Mitstreitern im Billigflugsektor da, da die Konkurrenz Plastikkarten verteilt. Die Check-In-Schalter von Ryanair öffnen im übrigen 2 Stunden vor Abflug. Ein Check-In ist dann bis ca. 30 Minuten vor Abflug möglich. Hierbei sei noch zu beachten, dass an bestimmen Flughäfen, z.B. London Stansted, verkürzte Öffnungszeiten gelten und die Schalter früher schließen.
Nach der Sicherheitskontrolle folgt dann das Boarding. Bei Ryanair gibt es ein Problem, das mir von Germanwings und HLX bereits hinlänglich bekannt war. An Flughäfen an denen der Transport zum Flugzeug per Bus erfolgt macht das praktizierte „First Come – First Serve“ Prinzip keinen Sinn, da später eincheckende Fluggäste früher im Flieger sind als Früheinchecker. Diese Tatsache beruht darauf, dass man zuerst die Fluggästen mit niedrigen Nummern in die Busse setzt und dann die mit höheren und diese dann logischerweise näher an den Bustüren stehen und somit schneller im Flugzeug sind.

Machten die von mir genutzten Flugzeuge von außen noch einen recht gepflegten Zustand, so war das Bild im inneren leider ein anderes. Im Flugzeug lag, sowohl auf dem Hin als auch auf dem Rückflug in vielen Sitzreihen noch der Müll des vorangegangenen Fluges und einige Sitze machte einen stark ramponierten Eindruck. Zusammen mit dem folgenden Mängeln im Servicebereich führt dieser Umstand zu einem weiteren Stern Abzug in der Gesamtwertung.

Wie bereits gerade erwähnt weist der Service bei Ryanair einige gravierende Sicherheitsmängel auf. Beim Start von einem deutschen Flughafen, mit 75 % deutschen Reisenden an Bord die Sicherheitshinweise nur in englischer Sprache vorzutragen finde ich nicht ok. Die Flugbegleiterin hatte erst nach Abschluss Ihres „Vortrags“ und auf mehrmaliges bitten einiger Fluggäste ein Tonband gestartet auf dem die Sicherheitshinweise aufgesprochen waren. Allerdings wirkt es schon ein wenig albern wenn eine Tonbandstimme sagt „Zuerst zeigen wir Ihnen wie wann den Sicherheitsgurt schließt und öffnet.“, das Personal allerdings bereits damit beschäftigt ist sich selbst für den Start in Position zu bringen.
Ein weiterer dicker Minuspunkt in Sachen Service sind die unverschämten Preise beim Bordverkauf. Das der Buchungspreis exklusive Getränke und Snacks ist war von vornherein klar, allerdings sind Preise von knapp 4 € eindeutig zu hoch für eine Dose Cola zumal andere Anbieter zeigen, dass es auch anders geht. Allerdings kann man auf Flügen von einer Dauer von ein bis zwei Stunden durchaus auf eine Erfrischung verzichten, allerdings wäre eine kundenfreundlichere Preisgestaltung sicher von Vorteil und könne im Endeffekt sogar so Gewinnsteigerungen führen.

Eine weitere wichtige Informationen, die Beinfreiheit, möchte ich Euch nicht vorenthalten. Der Sitzabstand in den Ryanair Maschinen ist minimal kleiner als in den Maschinen von anderen Fluggesellschaften. Dies führt allerdings nicht dazu, dass man zu wenig Platz hat oder unbequem sitzt. Ich mit meinen 185 cm Körpergröße und recht langen Beinen hatte jedenfalls keine Probleme eine bequeme Sitzposition zu finden und die Flugzeit durchzuhalten.

Abschließend möchte ich noch ein kurzes Fazit zu meinen Erfahrungen mit Ryanair ziehen. Trotz der Mängel im Servicebereich und der Geschichte mit der Änderung der Abflugzeit bleibt Ryanair für mich eine interessante Möglichkeit günstig in Europa rumzukommen. Leider wird von Weeze, der nächste Ryanair Flughafen in meiner Nähe, nur London Stansted angeflogen, was für Trips vom Startflughafen Hahn ein starkes Gegenrechnen erfordern ob es Ryanair eine Ersparnis gegenüber anderen Fluggesellschaften bringt. Allerdings muss hier einmal ganz klar festgehalten werden, dass Ryanair im Bereich der Flugtickets oft billiger ist als die Konkurrenz bezogen auf Ticketpreise inklusive aller Gebühren. Wie zu Beginn meines Bericht erwähnt werde ich dieses Jahr erneut zwei mal mit dieser Gesellschaft fliegen und hoffe, das sich dabei mein Bild über Ryanair nicht grundlegend ändert.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
eugeniuskasachstanius

eugeniuskasachstanius

19.01.2004 15:34

Hi, die Preisgestaltung ist bei Ryanair ja nicht sehr kundenfreundlich. Ich empfehle "gexx"(GermaniaExpress). Da kostet, der Flug immer gleich viel, egal ob ich 3 Monate oder 3 Tage vorher buche.

Sarah_C_K_one

Sarah_C_K_one

15.01.2004 12:31

Irgendwie bin ich bei Ryanair trotzdem noch skeptisch, habe schon zuviel negatives darüber gelesen! *SARAH*

normeier

normeier

15.01.2004 11:14

Doch sehr stark Einzelfallbezogen. Und die Sicherheitshinweise nur noch auf Englisch zumachen ist nun wirklich nichts besonderes mehr! FLo

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 2724 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (94%):
  1. HALLO024
  2. steffielein
  3. eugeniuskasachstanius
und weiteren 30 Mitgliedern

"hilfreich" von (6%):
  1. normeier
  2. topinambur

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.