Russland, Wissenswertes

Erfahrungsbericht über

Russland, Wissenswertes

Gesamtbewertung (37): Gesamtbewertung Russland, Wissenswertes

 

Alle Russland, Wissenswertes Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Tipps zur Visabeschaffung fuer Russland

3  13.08.2002

Pro:
man kann nach Russland fahren  * g *

Kontra:
dauert lange, teuer, viele zusaetzliche Kosten

Empfehlenswert: Ja 

Mannerman

Über sich:

Mitglied seit:03.05.2001

Erfahrungsberichte:51

Vertrauende:8

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 46 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo liebe Russland-Fans und die, die es noch werden wollen.
Heute moechte ich ein paar Tipps zur Visabeschaffung fuer die Russische Foederation geben, die unter Umstaenden ein langwieriges Abenteuer werden kann.
Ich moechte kurz auf die verschiednen Visaformen eingehen und dann noch ein paar Tipps geben.
Bitte beachtet, dass ich aus oesterreichischer Sicht schreibe, es kann also - vor allem bei den Kosten - zu Abweichungen kommen.

Inhalt:
1. Touristenvisa
2. Businessvisa
3. Studentenvisa
4. Sonstiges
5. Fazit


TOURISTENVISA

Das altbekannte, russische Touri-Visum ist die erste Huerde, die fuer einen Russlandaufenthalt genommen werden muss (neben vielen anderen ...).
Wenn man eine Pauschlareise ueber ein Riesebuero bucht, fallen diese Schwierigkeiten meist weg, da das Reisebuero die Beschaffung organisiert. Hierfuer wird aber der Pass des Reisenden fuer mehrere Tage benoetigt, da das Visum direkt in den Pass in der russischen Botschaft hineingeklebt werden muss. Das Reisebuero wird daher ca. 3 Wochen vor Reiseantritt den Pass verlangen, also mit Last-Minute Reisen siehts schlecht aus.
Die Kosten hierfuer sind ca. 55 Euro, wenns schneller gehen soll, dann wird es teurer. Ein 48-Stunden Visum liegt dann etwa bei 120 Euro. Das Reisebuero kann aber auch noch was draufschlagen (z.B. fuers Anstellen bei der Botschaft).

Will man von einer Pauschalreise Abstand halten und ohne gebuchtes Hotel nach Russland reisen, dann wird die ganz Sache schon um einiges schwieriger. Denn in diesem Fall benoetigt man eine Einladung von einer Privatperson (mit russischer Staatsbuergerschaft). Die Person muss in dieser anfuehren, dass alle anfallenden Kosten von ihr getragen werden (z.B. Krankenhausaufenthalt).
Wenn das geschafft ist, muss der Reisende auf die Botschaft gehen und sich dort fuer ein Visum anstellen. Die Ausstellung erfolgt dann innerhalb von 10 Arbeitstagen und die Kosten liegen auch bei etwa 55 Euro.
Desweiteren benoetigt man fuer die Gueltigkeit des Visums eine Reiseversicherung.
WICHTIG: Wenn das Visum 1 volles Monat gilt, dann muss auch die Versicherung so lange gelten, andernfalls kommt der Antrag zurueck und alles beginnt bei Null!


BUSINESSVISA

Ich moechte hier nicht zu sehr ins Detail gehen, aber es sollen die Unterschiede zum Touristenvisum kurz erwaehnt sein.
Der Hauptunterschied leigt darin, dass dieses Visum entweder die einmalige, die zweimalige oder die multiple Einreise erlaubt. Soweit ich weiss, kann man mit einem Touri-Visum nur einmal ein- und ausreisen.
Des weiteren kann ein Businessvisum natuerlich auch viel laenger gelten, maximal aber 1 Jahr.

Wie bekommt man so ein Visum?
Nun, wie der Name schon sagt, muss die Reise einen kommerziellen Hintergrund haben. Eine Firma muss eine Einladung fuer eine bestimmte Person ausstellen und diese beim Aussenministerium einreichen. Auf dieser Einladung muss auch ein Grund angefuehrt sein, warum diese Person diese Einladung erhalten soll. Das heisst, ich muss mit dieser Firma, die mich einlaedt, etwas zu tun haben. Es reicht aber schon, wenn man den "Austausch von interkulturellen Erfahrungen" als Grund angibt, also sooo streng ist es auch wieder nicht.

Wenn die Einladung bestaetigt ist (dauert ca. 2 Wochen), dann muss man zur Botschaft gehen und dort die Einladung mit Reiseversicherung einreichen.

Diese Vorteile der multiplen Ein- und Ausreise und der laengeren Gueltigkeit schlagen sich natuerlich in den Kosten nieder. Ich habe zum Beispiel fuer mein multiples Visum, das ein halbes Jahr gueltig ist, lockere 500 Euro bezahlt(!). Das ist ein teurer Spass, aber wenns die Firma bezahlt... *lol*


STUDENTENVISUM

Obwohl ich selber einer bin, ist das die Art von Visum mit der ich selber keinerlei Erfahrungen habe. Ich habe mir sagen lassen, dass es genauso funktioniert wie das normale Businessvisum, nur benoetigt man die Einladung von der Universitaet (und nicht von einer Firma) und die Kosten sollen auch niedriger sein. Sorry, mehr weiss leider ich nicht.


SONSTIGES

- Bei Aufenthalten ueber 3 Monaten ist ein HIV-Test vorzulegen, egal ob Studenten- oder Businessvisum.
- Die Reiseversicherung ist in allen 3 Kategorien erforderlich und muss von bestimmten Versicherungen ausgestellt werden. Also vorher erkundigen was akzeptiert wird.
- Es gibt Organistionen, die gegen eine Gebuehr eine Einladung ausstellen und das Visum beschaffen. Da es von Tag zu Tag mehrere gibt, ist es schwer zu sagen wie gut diese Firmen arbeiten. Ich wuerde aber eher davon abraten.
- Man darf sich in St. Petersburg oder Moskau 24 Stunden ohne Visum aufhalten, diese Regeklung gilt aber nur fuer diese beiden Staedte. Wie das genau geht, muss man aber bei der jeweiligen Botschaft erfragen.
- Ein letzter Tip: Nicht von dem oft sehr unfreundlichen Personal in den Botschaften und Konsulaten abschrecken lassen, die machen nur ihren Job! Zeigt man ein Laecheln, dann tun sie es auch (manchmal aber auch nicht *g*).


FAZIT

Die Visabeschaffung fuer Russlnad ist in den letzten Jahren erleichtert worden, aber von Kurztrips, die man heute bucht und gleich antritt, ist man noch weit entfernt.
Wenn man eine Reise dorthin plant, dann sollten auf jeden Fall 4 Wochen einkalkuliert werden, da die russische Buerokratie diese Zeit in Anspruch nimmt.
Wers schneller will, muss zahlen.

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick und ein paar praktische Tipps fuer die Visabeschaffung geben. Wenn es dennoch Fragen gibt, dann bitte mir schreiben:
mannerman_ciao@yahoo.de


Noch ein Wort zur Bewertung:
Da ich da unten was angeben musste, habe ich es auch getan, aber bitte nicht zu ernst nehmen, denn ich wohne hier und mache schliesslich keinen Urlaub.

Gruesse aus St. Petersburg in die restliche Welt,

Mannerman
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
ytraveller

ytraveller

07.04.2009 15:22

Bei einem Aufenthalt von mehr als 3 Monaten muss man einen Aids-Test vorlegen? Das war mir neu. Ebenso weiß ich nicht, wie die 24-Stunden-Regel genutzt werden kann. Am Flughafen in Deutschland wird doch immer schon das Visum kontrolliert. Ich habe bisher immer einen privaten Visa-Service genommen und würde es auch immer wieder tun, ehe ich mich stundenlang in der Botschaft anstelle oder extreme Rennereien mit der Einladung habe. LG, Stephan

Revo-Forum

Revo-Forum

16.08.2002 13:44

ich hab ja derzeit nicht wirklich vor nach russland zu reisen, käme ich in die lage, würde ich mich bei dir für weitere info melden. revo.

hubbie

hubbie

14.08.2002 10:16

ich hab meins vom Akad. RD besorgen lassen, war im Juni 2001 während der weißen Nächte in Petersburg (es gibt zwei Berichte von mir) und vor allem von den Kulturschätzen (Peterhof, Katharinenhof, Eremitage) begeistert

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 2934 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. ytraveller
  2. JulianTitze
  3. lari_schatz
und weiteren 46 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.