RUF-Reisen

Erfahrungsbericht über

RUF-Reisen

Gesamtbewertung (175): Gesamtbewertung RUF-Reisen

 

Alle RUF-Reisen Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Sommer, Sonne, Sonnenschein! Diesmal ohne Eltern!

5  21.10.2004

Pro:
Betreuter Urlaub ohne Eltern, bei denen auch wir nicht zu kurz kommen !

Kontra:
Bei ernsthaften Problemen kümmern sich die Betreuer nicht  * siehe Bericht *

Empfehlenswert: Ja 

Truthsearcher

Über sich:

Mitglied seit:01.01.1970

Erfahrungsberichte:26

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 50 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

GLIEDERUNG:
1. Warum gerade Ruf?(+persönliche Ehrfahrung)
2. Warum Sarti?
3. Buchung
4. Preis-Leistung
5. Ausflüge
6. Der Ort und Freizeitangebote
7. Essen (Im Villagio)
8. Teamer (Betreuer)
9. Ausgangsmöglichkeiten und Zeiten
10. Allgemeines (+ Tipps für diejenigen, die nach Sarti fliegen werden! ;) )

Vorwort: Oh Gott, das wird ja was...10 Punkte *oi oi oi, hab ich mir ja was eingebrockt!* ^^ Dieser Bericht ist zwar über Rufreisen, hat als Schwerpunkt aber auch das Clubdorf Sarti, das als bestes Reiseziel von Ruf gilt. Ich hoffe der Bericht wird nicht zu lang…aber ein guter Reisebericht sollte ja schon ein paar Seite umfassen… Na dann mal los.


1. Warum gerade Ruf? (+persönliche Ehrfahrung)
Wie wir ja alle wissen, ist es mehr als schwierig einen seriösen Reiseleiter zu finden, der die lieben kleinen Kinder (die meist 14-18 Jahre alt sind) verantwortungsvoll zu betreuen. So sehen das die meisten Eltern. Es ist schwer einen Anbieter zu finden der diese Kriterien und noch Tausend andere erfüllen kann, und sei es im Internet, oder auch im Reisebüro- es gibt eigentlich nur zwei bis drei Reiseunternehmen die überhaupt erst für Jugendliche empfohlen werden und einer davon ist zweifellos: Ruf.
Ruf steht für Reise und Feizeit und in diesem Bericht wird sich zeigen ob Ruf seinem Namen auch gerecht werden kann.
Ich bin diesen Sommer (04) das zweite Mal mit Ruf Jugendreisen in den Urlaub gestartet, was mir die Möglichkeit gab, vor allem die Leistungen der Teamer (Betreuer und Animateure) vergleichen zu können.
Empfohlen wurde mir dieses Reiseunternehmen von Verwandten, Freunden und schließlich von Reisebüros. Also habe ich mich mal ein bisschen schlau gemacht (www.ruf.de) und mir hat gefallen, was ich gesehen habe. Also habe ich mir drei Freundinnen geschnappt, und wir haben uns ein Reiseziel ausgesucht, denn eins war klar: diesen Urlaub, wollten wir unseren Spaß haben, OHNE ELTERN!


2. Warum Sarti?

Erst mal kurz klären: Sarti ist ein kleiner Ort in Griechenland, etwa eine Stunde entfernt von Thessaloniki.
Meine Schwester (damals 16) war mit ein paar ihrer Freunde 02 in Sarti und war total begeistert. Als sie mir und meinen Freunden ein bisschen etwas von dort erzählt hat, war es eine Sekunden- Entscheidung: Wir fahren nach Sarti!
Auf der Homepage haben wir schließlich, um jeden Zweifel abzuwenden, noch ein paar andere Orte verglichen, die in die nähere Auswahl gekommen wären. Doch Sarti überzeuge:
- Parasailing
- Surfmöglichkeiten
- Tauchmöglichkeiten
- Discos und Bars
- Meer 50 Meter weiter
- Schöne Stadt
- Größtes Villagio (Der Name des Clubdorfs) von Ruf
- Mulireiten
- Blue Lagoontour
- Bananariding
- Tanz und Sportmöglichkeiten

Und noch so vieles mehr, eben für wirklich jeden Geschmack etwas. Außerdem hat uns vier Mädels die Tatsache, dass Sarti für sein Strandfootball berühmt ist, natürlich auch angelockt, denn wer in solchen Teams mitspielt, muss ja nicht gesagt werden, oder? ;) *fg*


3. Buchung


Gebucht habe ich für uns vier selbst über´s Internet. (www.ruf.de.) Es ist wirklich kinderleicht. Auf den gewünschten Urlaubsort klicken, die Unterkunft auswählen (wie viele Plätze noch frei sind, wird angezeigt) und dann geht es auch schon zur Reservierung (gebucht ist erst, wenn die per Post zugeschickten Unterlagen bestätigt werden.). Man trägt das Übliche (Name, Adresse, Telefonnummer etc.) ein und kann für fünf weitere Personen buchen (was ich für drei Personen auch getan habe, damit alles über eine Person abläuft und es keine Einzelprobleme gibt.) Dann kann man schließlich noch einen Wunsch äußern, was die Zimmereinteilung angeht (was wir auch getan haben und was auch berücksichtigt wurde). Eine Woche später war das Schreiben auch schon im Briefkasten und mit einer Anzahlung war damit die Buchung beendet. Die Tickets (falls man Fliegt) und Reiseinformationen bekommt man erst 2-4 Wochen vor dem Abreisetermin.
(Reisebüro: Ebenso leicht! Man zeigt *im Katalog* auch hier wohin man möchte und klärt all die Sachen, die man sonst im Internet angeklickt hätte. Ab hier geht es genauso wie per Internet. Für genauere Fragen stehen aber auch die Angestellten im Reisebüro zur Verfügung.)


4. Preis-Leistung

„Alles hat seinen Preis“ triff hier wohl zu… denn da es schwierig ist ein seriöses Reiseunternehmen für Jugendliche zu finden, ist es auch entsprechend teuer (die folgende Auflistung ist aus „Leistungen“ von www.ruf.de kopiert, und von mir kommentiert.)
14 Reisetage – 2 Tage davon kann man abziehen- An und Abreise.
Flug mit renommierter Airline – Flug usw. war sehr angenehm und problemlos.
Flughafentransfer
14 Übernachtungen in gebuchter Unterkunft inkl. Bettwäsche- (ohne Schlafsacke konnte man die Nächte vergessen, zumindest in den Holzbungalows!)
Vollverpflegung vor Ort wie beschrieben (Brunch & Dinner) – Also das war echt superlecker *dazu aber unten mehr!*
RUF-Club-Programm inklusive -*dazu auch später noch mehr*
Pool Benutzung inklusive- erst seit 04, aber der Pool war echt cool!
Schnupperkurs „on stage“ inklusive – Naja! Der Kurs selbst

Bilder von RUF-Reisen
  • RUF-Reisen Bild 86646 tb
  • RUF-Reisen Bild 86650 tb
  • RUF-Reisen Bild 86652 tb
  • RUF-Reisen Bild 86653 tb
RUF-Reisen Bild 86646 tb
Die Ziegeninvaion ^^
kostet 35€!
Schnupperkurs Beachfootball inklusive – Das wurde oft angeboten! Nicht schlecht!
Feriensprachkurs „99 Worte Griechisch“ – Wer kann sich das denn alles in einer Stunde behalten?
Surfbrettverleih (gegen Eignungsnachweis) -*nichts zu meckern*
Einführung Schnuppertauchen & Schnorcheln- „Einführung?“ Das war mehr „Gut, jetzt atme mal, und? Willst du den Schein machen?“
Mountainbike-Verleih inklusive – Das war ja wohl ein Witz! Von Halb Zwölf bis ein Uhr konnte man die Fahrräder ausleihen, musste aber immer bei ihnen sein und durfte sie nicht irgendwo für mehr als 5 Minuten anschließen und falls die Dinger wegkommen, zahlt man och 250€, obwohl Ruf´s Versicherung für den Schaden aufkommen würde!
Beleitete Mountainbike-Touren inklusive- siehe oben
Bogenschießen –wurde nicht angeboten
Griechischer Abend- ^^ der hat mir sehr gut gefallen!
Beach Club Cinema 1 x pro Aufenthalt inklusive – also wir hatten das ganze 3-mal und ich fand es klasse- am Abend wird dann ein Film (Fluch der Karibik/Spiderman) auf den Rücken der Hotelwand projeziert und man machts sich auf den Liegen am Pool gemütlich.
Ruf-Jugendreiseleitung – siehe „Betreuer“
Ruf-Strandbeutel – Ist ja schon fast peinlich so was zu erwähnen! Der Strandbeutel war eine Plastiktüte mit zwei Schnüren dran!
RUF-Clubkarte Mit der hat man bei ein paar Geschäften Rabat bekommen.

Gut, also das sind die Leistungen, die laut Ruf angeboten werden. Meinen Kommentaren ist ja zu entnehmen, dass die meisten davon… na ja sagen wir nicht so sind, wie man es erwartet. Es werden drei Arten Unterkünfte in Sarti angeboten, nämlich:
Appartement (Zweibett) ~ 939 €
Steinbungalow (zwei/Vierbett) ~ 899 (Vierbett)- 989 € (Zweibett)
Holzbungalow (zwei/Vierbett) ~ 769 € (Vierbett) – 839 € (Zweibett)

Wie man sieht…ein teurer Spaß, aber das ist noch lange nicht alles! Das sind vielleicht gerade mal 2/3 der Ausgaben. Man rechnet 200-400€ Taschengeld dazu, denn immerhin wollen die Jungendlichen in den zwei Wochen nicht nur herumsitzen, sondern auch mal Ausflüge machen oder mit in Bar gehen… und wie oben aufgelistet, ist beides nicht im Preis inbegriffen. Also ein zwei wöchiger Urlaub, der einen die Tausend deutlich überschreiten lässt. Ob es sich dennoch lohnt, wird sich zeigen:


5. Ausflüge

Also ich muss sagen, ich finde es eine ungemeine Frechheit bei so hohen Preisen auch noch derart viel Geld (19€) für Ausflüge zu nehmen. Ich hatte etwa 300€ dabei und habe an nur 4 Ausflügen teilgenommen und schon war ich runter auf 220€… und ich finde wenn man schon einen derart hohen Buchungspreis zahlt, sollten auch die Ausflüge inbegriffen sein.
Aber genug der Meckerei, folgende Ausflüge werden angeboten:

- Bootstour zur Mönchsrepublik auf der benachbarten Halbinsel Athos mit Badestopp (ca. 19 EUR)
- Muli-Tour mit Picknick und Badestopp (ca. 19 EUR)
- Safari mit Shopping- und Badestops (ca. 19 EUR)
- Thessaloniki – Stadtführung und Shoppingmöglichkeiten (ca. 19 EUR)
- Blue Lagoon-Bootstour zu einsamen Buchten (ca. 19 EUR)

Na ja auch nicht gerade ein üppiges Angebot, aber es ist um einiges mehr. Das sind die Ausflüge, die immer angeboten werden und der Rest ändert sich von Jahr zu Jahr und ist direkt vor Ort zu buchen. 04 war da zum Beispiel noch ein Club-Musical, Kanutour mit Strandschlafen und noch viele andere Dinge. Das Angebot ist also ebenso groß wie teuer. Bei den Oben aufgelisteten Ausflügen kann ich nur zu einer meinen Senf dazugeben, nämlich zu Blue Lagoontour. Etwa 50 Personen gehen auf ein Motorboot aus Holz (mit Sonnenüberdachung, kostenloser Tauchausrüstung, Toilette und Getränken zu kaufen.) und dann fährt man 3-4 Stunden auf dem offenen Meer bei strahlend blauem Himmel und derart klarem Wasser, dass man den Grund nicht erahnen braucht. Es ist wirklich unvergleichlich schön. Dreimal hat das Boot für eine halbe- eine Stunde angelegt und wir hatten die Möglichkeit zu Schnorcheln (^^ hey, da hab ich schöne Muscheln gefunden!). Außerdem legt das Boot noch in einer Buch an, in der sich eine Bar befindet, die nur über das Wasser erreichbar ist (angeblich). Man steckt sich das Geld in den Bikini/Badehose und schwimmt rüber. Dort wird es dann aufgehängt und getrocknet. Schöne Idee, muss man sagen.
Bis auf das Überteuerte muss man auch gestehen: Die Ausflüge sind sehr schön gestaltet und es wir großen Wert darauf gelegt, dass man sich amüsiert. Es lohnt sich wirklich!


6. Der Ort und Freizeitangebote


Sarti ist ein sehr kleines Dorf in der nähe von Thessaloniki, wie oben schon gesagt. Da Ruf dort einen riesigen Ferienplatz hat, und auch eine Organisation namens Frosch direkt in diesem Ort Urlaub anbietet, hat sich das Dorf auch dementsprechend ausgerüstet: Touristendorf. Ich glaube ich habe einmal 29 verschiedene Touristenläden (Postkarten, Luftmatratzen, Souvenirs usw.) gezählt, aber auch Schmuckläden (hochwertiger, wirklich schöner Silberschmuck!), Eisdielen (dazu gleich mehr!!!!) und und und und und!
Eisdielen:
^^ Das musste ich jetzt einfach extra behandeln! *tut mir leid!* Da ich ein ausgesprochener Eisliebhaber bin und jede Gelegenheit nutze um verschiedenste Sorten dieser leckeren Süßigkeit überall und jederzeit zu kosten, kenne ich mich nun schon bei Preis und Geschmack aus und die Eisdielen da sind echt supertoll! Und erst die Kuchen! *davon scann ich ein Foto ein!* Alle, die vorhaben nach Sarti zu fahren, können aber auch noch ganz unten bei Tips gucken! ;)
Gut, also wie gesagt ist dieser Ort sehr auf Touristen eingestimmt und hat demzufolge auch eine Discotheken *meist leider sehr kleine Tanzfläche und Überteuert*.
Das Dorf liegt direkt an einem sauberen Sandstrand mit wunderschönem Blick auf die Athosinsel (eine 20km entfernte Insel, auf der seit Jahrhunderten Mönche leben und die noch nie eine Frau betreten hat. Sollte sich eine Frau auf 1km der Insel nähern, sind die Inselbewohner befugt, sie nach dreimaliger Warnung zu erschießen.).
Jetzt kommen wir zu den Freizeitangeboten:
Das muss man Ruf ja lassen: Wem in Sarti langweilig wird…na ja! Lassen wir mal die Ausflügen weg, die hatten wir ja jetzt.
Täglich ist am Infobord (große Pinnwand) abzulesen, welche Workshops wann angeboten werden und auch die für den nächsten Tag sind angezeigt. Von Kleinigkeiten wie „Surfarmbänder basteln“ über „Clipdancing“ bis zu „Poolgymnastik“. Wöchentlich entstehen neue Workshops (warum das so ist, steht auch noch mal unter „Teamer“) die *jedenfalls zum Großteil* unheimlich viel Spaß bieten… und wenn nicht kann man ja einfach gehen. ^^
An Sportmöglichkeiten bieten Sarti: Bachvolleyball, Streetball, Fußball, RUF Mountainbike-Touren, Schnorcheln, Surfbrettverleih (gegen Eignungsnachweis) und Basketball auf dem Feld der benachbarten Sportanlage (1-2 km entfernt).
Soviel zu den kostenlosen Angeboten (Strandchillen, Schwimmen und so weiter brauche ich ja nicht erwähnen, oder?).
Wenn man aus dem Villagio herauskommt und eine kleine, wenig befahrene Sandstraße überquert, steht man auch schon davor: Das Meer.
Kaum 20 Meter weiter am Strand steht eine kleine Hütte („Orkanbude/Flautenhütte“) die, wie der Name schon sagt, für die Wassersportarten sorgen:

- Kanu (ca. 10 EUR)
- Wasserski (ab ca. 16 EUR) ~bei mir waren’s 25! ~
- Bananariding (ca. 8 EUR), Ringo (ca. 8 EUR)
- Katamaran Segeln ab 15 EUR (1/2 Std.)
- Einsteigerkurs Katamaransegeln (ca. 135 EUR)
- Schnuppertauchkurs (ca. 36 EUR), Grundtauchkurs mit Scheinerwerb PADI (ca. 240 EUR)
- Parasailing (ca. 30 EUR)
- Surfkurs (12 Std./ca. 125 EUR, zzgl. Prüfungsgebühr Surfschein VDWS ca. 25 EUR)

Da ich die meisten dieser Angebote (mehrmals *gg*) genutzt habe, kann ich natürlich dazu meinen Senf ablassen: Bananariding und Ringo (ein Motorboot zieht Leute auf einer großen Luftbanane/Ringen hinter sich her) macht zwar Spaß, aber es gibt jetzt dort auch etwas neues, nämlich Slider (Zwei Personen versuchen auf einer ebenen, runden Fläche zu bleiben, während ein Motorboot sie zieht.) macht wirklich Spaß (ich habs 5-6mal gemacht….was bei 8€ auch ziemlich in´s Geld ging. )
Parasailing hab ich auch gemacht und ich sag´s euch: Don´t do it! Das tolle Gefühl zu fliegen hält nur die ersten Sekunden, das ganze geht 10 Minuten 30 Euro ist total überteuert! Diese Leute vom Parasailing meinten ich fände es lustig aus 50 Metern Höhe ins Meer abzustürzen und haben dabei wohl ein kleines bissen die Kontrolle verloren, denn ich bin tatsächlich ins Meer abgestürzt *na ja, bis etwa zur Hüfte* und wurde ein, zwei Meter im Meer geschleift. Hab mir dabei´n blutiges Ohr geholt und meine Freundinnen im Boot meinten, dass das bestimmt nicht seine Absicht gewesen wäre, weil ich dauernd geflucht hat und käseweiß geworden ist… soviel zur Sicherheit beim Parasailing ^^
Meinen Surfschein (Windsurfen) hab ich auch da gemacht und das ist echt empfehlenswert! ;) macht Spaß und ist sein Geld wert!

7. Essen (Im Villagio)

Um erst mal den Begriff Villagio zu klären: Damit ist das Gelände gemeint, auf dem sich die Jugendlichen aufhalten und das Ruf gehört. Es umfasst etwa 100 Holzbungalows, 50 Steinbungalows, ein Hotel, ein Haus, bestehend aus einem großen Raum für das Büffet, dann noch ein Pool+Poolbar und noch einen Supermarkt. Das Gelände ist von einer Mauer umzäunt und ein Tag und Nacht offen stehendes Tor ist der offizielle Aus- und Eingang.

Zweimal am Tag gibt es bei Ruf offenes Büffet:
~Frühstück~
Von 10 Uhr Morgens bis 13 Uhr geht das Frühstücksbüffet zur Verfügung: Cornflakes, Müsli, Marmelade, Wurst, Käse, Gurken, Tomaten, Rühreier, Nutella, Würstchen, ab 12 Uhr auch was warmes *Reis mit Soße oder Nudeln* und natürlich: PFANNKUCHEN! Ich hab im Leben noch nie so leckere Pfannkuchen gegessen *ich halte mit meinem vier Freundinnen die Frühstücksrekord von jeweils 7 Pfannkuchen ^^*. Das Frühstück ist wirklich richtig lecker und keiner schaut was und wie viel man sich nimmt.

~Abendessen~
Die Rufneuankömmlinge werden zuerst in Gruppen (nach der Unterkunft geordnet) aufgeteilt *genannt: Meeting* und danach richten sich die Essenszeiten am Abend *18-20 Uhr*. Sollte nicht ein Mottoabend wie „Amarican Style!“ oder etwas Derartiges angesagt sein, gilt das Standartessen: Nudeln, Reis, Hackfleisch,- Tomatensoße. Dazu gibt es eine Salatbar und jeden Tag ein anderes Hauptgericht. Abendessen schmeckt also auch wirklich gut.

Auf Vegetarier wird natürlich Rücksicht genommen *^^ und da ich ein solcher „halb“ bin, muss ich sagen, dass ich nen fetten Vorteil hatte… das vegetarische Essen ist nämlich noch ne Spur besser! ;) * und Getränke (Wasser, Kaffee, Milch, Saft) kann man sich nachholen, wie man möchte.

8. Teamer (Betreuer)

Die Aufgaben der Teamer sind relativ einfach *aber anstrengend*:
- Für gute Stimmung sorgen
- Unauffällig ein Auge auf die Jugendlichen werfen
- Ein Meeting gründen und jeden Abend darin fragen ob alles ok sei
- Workshops kreieren bei denen viele Leute kommen
- Auf Partys „Rück-Geh-Dienste“ bilden und mitfeiern ohne betrunken zu werden.

Harter Job? Oh ja! Auf dem ganzen Clubgelände laufen sie herum- die Teamer. Bei der Ankunft wurde jeder Rufi einem Teamer zugeteilt, an den er sich fortan wenden kann *auch an jeden anderen*. Am Infobord hängen Fotos und Namen der Teamer aus und auch was ihre spezielle Aufgabe ist (Nachtwächter/Animateur usw.).
Da ich jetzt schon einmal mit Ruf weg war, weiß ich, dass die Teamer eigentlich unheimlich lieb, bemüht und echt cool sind, aber diesmal hatte ich wohl einfach Pech, denn unsere Teamerin war echt daneben: Ich hatte ein Problem mit dem (von ihr empfohlenen, einzigem im Dorf) Geldautomaten, der mir Geld abgebucht hat, dass ich nicht bekommen habe. Also war ich plötzlich um 120€ ärmer, in Griechenland, wo ich kein Wort griechisch sprechen kann, dass mir weiter hilft. Aber ihr Kommentar „Das ist nicht das Problem von Ruf.“ …na ja! Also bin ich zu ihrem Vorgesetzten *das hört sich jetzt an…aber es gibt wirklich diese Oberteamer…war ganz schön schwer einen zu finden, gibt es nämlich nur zweimal.* Und auch er meinte, da könnte man nichts machen. *^^ Selbstständig wie ich bin hab ich das dann aber über meine Bank in Deutschland und einen Deutsch-Griechischen Hotelleiter geregelt, aber das war vielleicht ein Akt, und ich wusste schon damals: Wenn ein Geldautomat, der von Ruf empfohlen wird, ein Problem verursacht, und die Teamer die Bezugspersonen sind…dann ist das sehr wohl das Problem von RUF.* Soviel zu den Teamer. Ich habe da einige kennen gelernt und kann versichern, dass meine Teamerin da ein Sonderfall war, ich war aber auch von den Oberteamern echt entsetzt.


9. Ausgangsmöglichkeiten und Zeiten

In Sarti befinden sich etwa 4 Discos und 5 Pups, die Ruf mit den Jugendlichen besucht. Die Ausgangsregeln sind einfach: Unter 16 Jahren: Ausgang bis 00Uhr, danach nur mit Teamern. Das ganze wird kontrolliert mit der sogenannten „Omega-Karte“, die man beim Reisgehen bei den Nachtwächtern abgibt. Die Bars und Discos werden zu Fuß besucht und auf dem Hinweg sind es meist 10-50 Jugendliche (oder sogar mehr, kommt auf die Stimmung an). Ab 00 Uhr darf niemand mehr die Disco allein verlassen (d.h. ohne Teamer, denn die Disco verlassen darf man nur zu zwei/dritt) und es gibt alle halbe-ganze Stunden „Rückgehdienste“. Ein Teamer stellt sich an den Ausgang und wartet etwa fünf Minuten. Alles Rufis, die mitgehen wollen kommen raus und alle gehen gemeinsam. Wann der letzte Dienst geht wird ausgerufen und es wird darauf geachtet, dass sich dann niemand mehr in der Disco befindet.
Was Alkohol angeht: All diejenigen, die über 18 sind, dürfen zwar trinken was sie wollen, aber innerhalb des Villagios sind alle hochprozentigen Getränke streng verboten. In der Disco dürfen sich alle „unterachtzehnjährigen“ Alkopops und Bier bestellen, Cocktails auch. Also gar nicht mal so schlecht. Ob jemand da 16 ist oder jünger, ist relativ egal.

10. Allgemeines (+ Tipps für diejenigen, die nach Sarti fliegen werden! ;) )

Mir hat der Sariurlaub unheimlich viel Spaß gemacht, ebenso wie meinen Freundinnen. Die Landschaft ist traumhaft, die Temperatur angenehm *30-36° waren´s bei uns.* und die Leute immer wieder entspannt. Ich hatte jetzt zwar noch nicht die Möglichkeit Ruf mit einem anderen Unternehmen zu vergleichen, aber es hat mir gut gefallen, in Sarti. Allerdings sollte ich noch hinzufügen, dass es nur für 14-16 jährige wirklich interessant ist, denn das ist nun einmal die meist vertretene Altersgruppe, was für mich auch ein Grund ist, in den kommenden Jahren nicht mehr mit Ruf zu verreisen. Außerdem war ich bereits in Sarti, und man hört es von jedem Rufi: Wer in Sarti war, hat das Beste schon gesehen. Nicht umsonst ist es das am schnellsten ausverkauftste Reiseziel von Ruf.
~Tipps für diejenigen, die nach Sarti fliegen werden~:
^^ Erst mal: Herzlichen Glückwunsch: Gute Entscheidung, ihr werdet sich Spaß haben. Hier ein Insidertipps: Wenn ihr die Straße ins Dorf nehmt und sie immer gerade aus lauft. Kommt irgendwann auf der Linken Seite, gegenüber vom Supermarkt „Alex“ eine Eisdiele&Konditorei die super teuer aussieht. …Wenn ihr da nicht mal reingeht, seid ihr selbst Schuld! *hinschmelz* Die Kuchen da! Oh Gott ich hab im Leben noch nie so was Gutes gegessen! Meine Freundinnen und ich waren 7 Tage lang täglich da *weil wir es zu spät entdeckt haben *. Ein riesen Stück Kuchen+ ein Glas Wasser *das braucht man auch* für 1,20€ …dafür kriegt man in Deutschland nur ein Glas Wasser. Und der Kuchen ist bei der Hitze überraschend erfrischend. Ich kanns nur empfehlen!
Dann: Wenn ihr aus dem Villagio rauskommt und zum Strand geht, geht das Ufer immer entlang, weg vom Dorf auf die Felsen zu (vielleicht 5 Minuten laufen, sieht weiter aus, als es ist!). Dann die Felsen hoch…und Klettern! Klettern, um die große Steinkurve rum *da wird’s schwer, sucht euch einen Weg und kommt nicht auf die kranke Idee die Felsen da runter zu klettern!* Und ihr seid in einer traumhaften Bucht, mit knietiefem, türkisblauem Wasser. ^^ die Bucht wird ab und zu von rund 300 Ziegen heimgesucht *lol* aber die kommen nicht runter…die Klettern an den Klippen lang! ;)
Ich wünsche euch viel Spaß in Sarti!!!!


Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen,
eure Truthseacher!


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
An.n.na

An.n.na

31.10.2010 20:53

schöner bericht, super ausführlich!

lizzy-cat85

lizzy-cat85

23.04.2007 17:24

Am schönsten finde ich, dass es 5 Pups gibt ;-) Ein wirklich süßer Rechtschreibfehler. Sehr schöner Bericht, der ohne Übertreibung die positiven und negativen Seiten aufzeigt. Wirklich gut!

geschmacksneutral

geschmacksneutral

01.11.2004 17:53

Schön ausfürhrlich!

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 21007 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (15%):
  1. An.n.na
  2. geschmacksneutral
  3. sybark2410
und weiteren 5 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (85%):
  1. vicamaus
  2. richieichele
  3. lizzy-cat85
und weiteren 41 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.