Portoroz, Slowenien

Erfahrungsbericht über

Portoroz, Slowenien

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Portoroz, Slowenien

 

Alle Portoroz, Slowenien Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Mein Trip nach Portoroz

4  27.03.2003

Pro:
angenehmes Ambiente

Kontra:
Anreise aufwendig

Empfehlenswert: Ja 

retilein

Über sich:

Mitglied seit:24.02.2000

Erfahrungsberichte:287

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 36 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Mit Freunden habe ich mittlerweile vor 3 Jahren im Herbst eine wunderschöne Urlaubswoche in Portoroz verbracht, den vielleicht attraktivsten Urlaubsort der kurzen slowenischen Adriaküste. Übrigens heißt der Ort übersetzt Rosenhafen und wurde erstmals 1251 urkundlich erwähnt.

Hier befinden sich herrliche alte Villen und Hotelanlagen die noch alle an die große alte Zeit des Ortes erinnern. Zu Zeiten der Habsburger Monarchie hatte das milde Klima und die Sandstrände viele in den Kurort gelockt. Die Heilbäder in Portoroz bieten heute eine besondere Erfahrung, indenm sie fur ihre Thereapieprogramme sowohl ihre klimatischen Vorzüge als auch Salzschlamm nutzen, der besonders fur die Linderung von rheumatischen Leiden geeignet sein soll.

In der Napoleonischen Zeit wurden einst in Portoroz große Lagerhäuser für Salz gebaut und es entwickelte sich ein blühender Seehandel. Mit seinem günstigen mediterranen Klima bot das Landesinnere des Landkreises geeignete Bedingungen für den Anbau von Gemüse, Wein und Olivenprodukten. An heimischen Weinen soll der Weißwein Bela Malvazija und der Rotwein Refosk erwähnt werden.

Für Roulettefreaks wichtig, Portoroz besitzt auch ein Spielcasino, weiterhin einen Yachthafen und einen kleinen Flugplatz.

So befindet sich mitten im Herzen der Stadt Portoroz der moderne und äußerst gepflegte Yachthafen, der durch seine zentrale Lage mit insgesamt 1000 Liegeplätze bei einen ausgewisenen Tiefgang von 3,50 m
ein idealer Ausgangspunkt für Exkursionen mit Motorboot oder Segelschiff auf der Adria ist.

Interessant ist das ein Tragflächenboot, die "Prince of Venice", von hier aus regelmäßig bis in den Herbst hinein zwischen Portoroz und Venedig verkehrt. Wir waren dafür leider bereits zu spät.

Weitere attraktive Ausflugsmöglichkeiten sind u.a. nach Lipica (der Heimat der weltberühmten Lipizanerpferde) oder die Höhle von Postojna (weltbekannte Tropfsteinhöhle). Selbst haben wir das Gestüt auf der An- und die Höhlen auf der Abreise besucht.
Bei beiden handelt es sich um sehenswerte Ziele.

Die slowenische Adriaküste ist halt ein anders gearteter Urlaubstip. Ein Hinweis für Bademuffel - sie ist sehr kurz. Im Prinzip sind es nur 3 Orte (Portoroz, Piran und Kopper), aber jeder mit einem eigenen Flair.

So ist Kopper seit jeher das wirtschaftliche und administrative Zentrum dieses Gebietes gewesen. Empehlenswert der große Platz, der Dom, der Stadtpalast und die Loggia.

Vor Ort in Portoroz haben wir einen Kleinbus bei Atlas Express gebucht und wurden frei nach Wunsch und Absprachen einen ganzen Tag durch Istrien bis einschließlich Pula hin und zurück chauffiert.
Eine absolut empfehlenswerter Ausflug.

Von Portoroz kann man auch zu Fuß nach Piran gelangen, da die Orte fast nahtlos ineinander übergehen. Man kann aber auch einen billigen Shuttle-Bus benutzen. Wir haben von beiden Varianten reichlich gebrauch gemacht.

Wir nächtigten im schönen "Grand Hotel Palace" dessen Thermal-Freizeitzentrum und Badekomplex auf 700 qm reines Badevergnügen bietet. Dort kann man sich von Wasserströmungen und Unterwassermassageliegen verwöhnen lassen, während man gleichzeitig den Blick auf die Adria genießen kann. Alle Schwimmbäder sind mit Thermo-Mineralwasser gefüllt, das neben Schwefel auch Natrium-Chlorid und andere Meeresinhaltsstoffe enthält und dadurch die Heileigenschaften von Mineral- und Meereswasser verbindet.

Fazit
*****
Zusammen gefaßt kann ich Slowenien nur empfehlen. Schon die Autoanreise durch den Tunnel und einen Abstecher nach Bled und Ljubljana ist ein Erlebnis.
Es ist preiswerter Aufenthalt mit leichter Kontaktnahme mit der einheimischen Bevölkerung, mit deutsch hatten wir keinerlei Berührungsprobleme.

Terminlich find ich einen Kurzurlaub in der Vor- oder Nachsaison äußerst attraktiv und ich denke gern an diesen Kurzurlaub zurück.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
snoppy

snoppy

10.04.2003 17:19

Hallo! Finde es super, wie toll Du meine Heimat beschrieben hast :-) Ganz davon abgesehen, ich finde auch, daß es ein sehr schönes Land ist, wo man so einiges sehen kann. Habe letztes Jahr eine Rundreise gemacht, daß mein Freund das Land auch mal kennenlernt, war teilweise selbst überrascht, was man alles sehen kann.

Wurzelzwerg22

Wurzelzwerg22

28.03.2003 12:13

Hätte mich jetzt auch gewundert, wenn du diese Ecke Europas noch nicht besucht hättest. Ich kann mir allerdings im Augenblick nicht vorstellen, dass ich jemals dorthin komme :-( auch wenn du sie so schön beschrieben hast. LG

1235

1235

28.03.2003 12:03

Schöne Ecke dort. Wahr schon ein paar mal zum segeln dort. LG Manni

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 5537 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. eva1973
  2. kolibrili
  3. jeff2000
und weiteren 35 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.