Perth

Erfahrungsbericht über

Perth

Gesamtbewertung (14): Gesamtbewertung Perth

 

Alle Perth Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Ein Diamant von Australien

5  27.03.2007

Pro:
Sehr kontrastreich, schöner alter Stadtteil "Freemantle"

Kontra:
nächste größere Stadt ist rund 2 . 700 km entfernt

Empfehlenswert: Ja 

Soraya69

Über sich:

Mitglied seit:21.10.2006

Erfahrungsberichte:31

Vertrauende:15

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 53 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

______________________________________________
Die Vorbereitung:

Im Jahre 1999 besuchte ich in Hannover eine Freizeitmesse, dort wurde das Thema "Australien" besonders behandelt.
Da eine Australienreise schon immer mein Traum war, deckte ich mich dort mit allerhand Katalogen und Prospekten ein.
Damals war ich Single und ich wollte unbedingt mal allein verreisen. Freunde von mir, wahre Australienfans (sie waren schon 7 oder 8 mal dort und immer wieder woanders), gaben mir den Tipp, mich für Perth zu entscheiden. "Dort ist das Wetter stets schön und die Stadt hat viele Facetten" hiess es.
Somit bereitete ich mich auf Perth vor.
Da ich nun sowieso allein verreiste, wollte ich das Schöne mit dem Nützlichen verbinden und wählte eine Sprachreise.
Mein Ziel war es, mein Englisch aufzubessern und einen tollen Urlaub zu haben. Gesagt, getan! Nach einigen Vergleichangeboten entschied ich mich für eine Reisegesellschaft aus Berlin, speziell für Sprachreisen, mit dem Namen GLS.
Es war üblich, dort als so genannter "Kurzstudent" bei Gasteltern in ihrem privaten Haus zu wohnen. Außerdem lernte man dort die englische Sprache am "Martinscollege". Ich meldete mich also für 3 Wochen am Martinscollege an und die letzte Woche wollte ich das Umland etwas erkunden. Als ich dort war, merkte ich allerdings sehr schnell, dass das Umland von Perth eigentlich nur das Outback war. Man mußte also schon weiter fahren, um "etwas" zu erkunden ;-)
Aber dazu später mehr.
_______________________________________________
Die Abreise:

Am 16.03.2000 ging es los. Ein Inlandflug der Lufthansa
von Hannover nach Frankfurt sollte mich zur bereits wartenden Maschine von "Singapur Airlines" bringen. "Singapur Airlines" kann ich nur empfehlen, sie gehört zu den modernsten Flugflotten der Welt und das kann ich nur bestätigen. Da hat selbst die "Economy Class" in den Sitzreihen einigermaßen gut Platz. Zunächst fliegt man ca 12 Stunden und stoppt in Singapur. Dort hat man ca. 2,5 Stunden Aufenthalt. Eine Empfehlung für Langflieger: Bei der Auswahl der Plätze unbedingt auf Fensterplatz verzichten und lieber den Gangplatz nehmen. Man sieht eh` nicht viel und kann so lieber ungehindert öfter mal aufstehen und im Gang laufen.
Das Flugpersonal ist sehr hilfsbereit und zuvorkommend.
Es fehlte an nichts.
Ein Tipp für Singapur: Gehen Sie auf dem "Sunny-Airport" ruhig mal in die "Raucherzone" auch als Nichtraucher. Das ist nämlich ein Balkon, auf dem man die Aussenluft schnuppern kann. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch, man muß sich auch erst daran gewöhnen, aber es lohnt sich...
Dann fliegt man nach Perth weiter und nach ca. 21 Stunden ist man endlich da.
________________________________________________
Der Aufenthalt:

Da ich diese Studentenreise gebucht hatte, wurde ich abgeholt. Allerdings nicht von den "Hauseltern", sondern sogar von der Direktorin des Colleges persönlich.
Sie brachten mich zum Haus meiner zukünftigen Gasteltern.
Noch etwas vom Jet-Lag gezeichnet, kam ich dort an und mußte erkennen, dass diese Gasteltern sehr ärmlich und einfach wohnten. Leider hatten sie auch nicht sehr viel Geschmack, da man auch mit wenigen Mitteln durchaus gemütlich wohnen kann. (Sie hatten z.B. eine Neonröhre im Wohnzimmer als Beleuchtung). Also mußte ich das erst einmal verkraften. Allein am anderen Ende der Welt, war zunächst heftig für mich.
Sie waren zwar sehr nett, aber auch noch etwas unsicher, denn ich war ihr erster Gast.
Am nächsten Tag lernte ich dann ihre Region und ihren Stadtteil kennen. Sie wohnten am Rande des (finde ich) schönsten Stadtteils von Perth, in Freemantle. Dieser Stadtteil bestach durch seine herrliche Architektur und dem Charme der Jahrhundertwende. Auch der berühmte "Freemantle-Market" jeden Freitag, Samstag oder Sonntag ist ein "Muß".
Das öffentliche Verkehrsnetz in Perth ist sehr gut ausgebaut.
Also trat ich am Montag meinen "ersten Schultag" an.
Zunächst mußte ich mich einem Eingliederungstest unterziehen, für welches Lernniveau ich eingestuft werde und dann kam ich in meine Klasse. Die meisten waren jünger (ich war 31(!)) als ich und kamen aus Asien.
Sie sind größtenteils auch länger da und haben eine Aufenthaltsgenehmigung von bis zu 6 Monaten, manche sogar bis zu 3 Jahren.
Allerdings gab es auch ein paar europäische Studenten. Diese waren dann etwa in meinem Alter.
Ich lernte dort eine Czechin kennen, die lange in Deutschland gelebt hat und somit auch deutsch sprach. Außerdem verstanden wir uns auf Anhieb super. Sie war dort für 6 Monate und hatte natürlich ihre WG und neben ihrem Sprachstudium auch 2 Jobs. Das ist dort - wie überall üblich, dass die Studenten, die länger da sind, in WG´s leben und für Ihre Miete selbst aufkommen müssen. Das durfte ich auch mal etwas beobachten, dass es für die jungen Menschen nicht immer ganz leicht war.
Ich hatte dieses College etwas unterschätzt. Ich dachte, man hätte nachmittags noch etwas Zeit, sich die Gegend anzusehen.
Natürlich mußte ich lernen, dass es dort auch nicht anders ist. Also hieß es, Hausaufgaben machen und büffeln....
...und das College ging nachmittags bis ca. 16.00 Uhr.
Von der Collegeklasse bildete sich eine Gruppe, mit der ich dann ab und zu (auch an den Wochenenden) doch mal etwas zusammen unternehmen konnte.
Perth liegt direkt am Swan-River, an dem sehr viele Villen stehen - eine wunderschöne Skyline, auf die man einen traumhaften Blick hat, wenn man gegenüber im "Kings Park" verweilt.
Wenn man etwas über die Kultur der Aboriginals erfahren möchte, geht man ins "Maali Mia" - einem Aboriginal - Kulturzentrum. Dies besteht aus einer Kunstgallerie und einem Souveniershop. Dieses Zentrum befindet sich im "Swan Valley", ca. 30 Minuten vom Stadtzenrum Perth entfernt.
Dort kann man den australischen Ureinwohnern bei der Arbeit zusehen, wie sie z.B. Bummerangs anfertigen oder man kann ihnen zu den Klängen des Didgeridoos (australisches Blasinstrument) lauschen.
Shoppen kann man neben dem "Freemantle-Market" natürlich auch im Zentrum von Perth sehr gut, besonderer Tipp: London Court - einer Shoppingmeile in der Innenstadt.
Auf der Hay Street Mall kann man dann neben vielen kleinen Shops auch mal gemütlich in einem Straßencafè verweilen und die Pause bei schönem Wetter geniessen.
Der Hafen "Hillary Boat Habour" bietet nicht nur ein idyllisches Bild von Hafenatmosphäre, weil dort kleine nostalgische Fischerboote im Sonnenuntergang liegen und das leise Plätschern wie Musik klingt, sondern dort gibt es auch "the Aquarium of Western Australia" - touristischer Anziehungspunkt für die ganze Familie.
Verschiedene Tagestouren werden natürlich überall angeboten.
Monkey Mia, eine Bucht, wo man mit Delphinen baden kann oder eine Bustour zu den "Pinnacles" - einer "mondähnlichen" Landschaft, die man kein 2. Mal auf der Welt sieht, sind nur 2 von den besonderen Empfehlungen, die ich Ihnen geben kann.
Als besonderen Ausgehtipp hätte ich " Mulberry Farm" für Sie,
Einem Lokal, indem man sehr gut essen, aber auch tanzen oder einfach nur Spaß haben kann. ( 34 Hamersley Road, Caversham)
"Sunset Coast" heisst eine Region um Scarborough Beach, einem Strand, wo es den schönsten Sunset in Westaustralien geben soll. Ich würde diesen Punkt jetzt nicht allein an diesem Strand fest machen (er war sehr überlaufen). Aber die Aussage, dass es an der Westküste Australiens mit Blick auf den indischen Ozean den schönsten Sonnenuntergang gibt, kann ich nur bestätigen. Das Gefühl hatte ich auch.
Ein besonderer Fahrradausflug (man muß mit der Fähre fahren) ist die kleine Insel Rottnest Island, ca. 40 km vom Festland. Ein Stück Natur pur, obwohl es ein beliebtes Ausflugsziel und Surfgebiet ist, um nur Einiges zu nennen... Mit dem Fahrrad erkundet man die Insel in ca. 3 1/2 Stunden. Dort gibt es unter anderem "Quokkas". Der einzige Platz auf der Welt, an dem es diese einzigartigen Tiere gibt. Eine Laune der Natur - vorn Beuteltier, hinten Ratte. Sie leben zusammen mit den Besuchern auf der Insel getreu dem Motto "leben und leben lassen".
__________________________________________________
Die Abreise:

4 Wochen gingen leider viel zu schnell rum und Ostersamstag hieß es dann wieder Abschied nehmen von einem schönen Fleckchen Erde.
Nachdem sich meine Hauseltern und ich uns aneinander gewöhnt hatten, war der Abschied sehr herzlich. Sie brachten mich zum Flughafen und ich genoss die letzten Minuten auf einer Airportterrasse bei ca. 27° Celsius.
Nach einen erneuten kleinen Zwischenstop in Singapur ging es dann nach Frankfurt. Dort kamen wir am 16. April 2000 bei minus 1° Celsius und leichtem Schneefall an. Ich mußte mich noch ca. 2 Stunden gedulden, ehe es nach Hannover weiterging.
Da saß ich in einem Cafè und wäre am liebsten mit der selben "Singapur Airlines"- Maschine zurück geflogen, besonders als ich dann auch noch dieses deprimierende Wetter sah.
Für mich war eins klar, ich komme auf jeden Fall noch mal nach Australien zurück. Sehr nette Menschen und eine wunderschöne, facettenreiche Natur bzw. Gegend bewegen mich dazu.
Das nächste Mal wird es aber ein "normaler" Urlaub werden.
Englisch übt man dann im Alltag. Sicher werden wir dann mal die Ostküste besuchen, Sydney ist für 2010 geplant, obwohl ich jedem eine Reise nach Perth sehr empfehlen kann.

============================================

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
miniemi1

miniemi1

21.11.2007 14:35

Super Bericht für mich ein SH, lg miniemi1

photoart

photoart

26.09.2007 13:14

perth ist interessant, hat mir auch gut gefallen. toller bericht. lg TOM

speedy013

speedy013

21.08.2007 19:07

Nach Australien würde ich gern mal. Nach Adelaide! Mich schreckt aber immer noch der lange Flug ab.

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 2457 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (4%):
  1. icehockeybea
  2. CS_Crashes

"sehr hilfreich" von (96%):
  1. miniemi1
  2. Scigy
  3. photoart
und weiteren 48 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.