Palmengarten, Frankfurt am Main

Erfahrungsbericht über

Palmengarten, Frankfurt am Main

Gesamtbewertung (16): Gesamtbewertung Palmengarten, Frankfurt am Main

 

Alle Palmengarten, Frankfurt am Main Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Eine kleine Oase in Frankfurt

5  08.07.2008

Pro:
Sonderausstellungen, viele Pflanzen, man kann hier relaxen

Kontra:
Eintrittspreis für Erwachsene

Empfehlenswert: Ja 

rinitier

Über sich: Ihr findet mich meist auf Trivago: www.trivago.de/Rini-friends

Mitglied seit:23.02.2003

Erfahrungsberichte:158

Vertrauende:77

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 110 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Wenn man in Frankfurt ist, sollte meiner Meinung nach ein Besuch im Palmengarten nicht fehlen. Er bietet eine gute Abwechslung bei all dem Trubel ;-)


Wo befindet sich der PalmenGarten?

Der Palmengarten in Frankfurt wurde bereits im Jahr 1868 gegründet.
Er befindet sich nahe der Innenstadt und hat zwei Eingänge. Der Haupteingang befindet sich an der Palmengartenstraße. Ich finde, der Park ist etwas versteckt und die Beschilderung nicht ganz so gut, aber wenn man die Straße gefunden hat, findet man es leicht. Der andere Eingang befindet sich an der Siesmayerstraße. Dieser ist jedoch nicht immer geöffnet.

Erreichen kann man den Garten auch leicht und zwar am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Hierzu steigt man einfach mit der U4, U5 oder der U7 an der Haltestelle Bockenheimer Warte aus. Oder man nimmt die Busse 32, 50 oder 75 ebenfalls bis zur Bockenheimer Warte oder alternativ die Strassenbahn 16. Will man zum Nebeneingang, kann man die U-Bahn U6 oder U7 bis zum Westend nehmen, oder den Bus 36, der direkt an der Haltestelle Palmengarten hält.

Mit dem Auto fährt man Richtung Bockenheimer Landstraße bzw. Siesmayerstraße. Direkt in der Nähe gibt es ein Parkhaus, wo man kostenpflichtig parken kann.


Die genaue Adresse

Siesmayerstrasse 61
60323 Frankfurt am Main

www.palmengarten-frankfurt.de

Öffnungszeiten: 9-18 Uhr (Februar bis Oktober), 9-16h (November bis Januar)


Preis und Sonstiges

Der Eintritt kostet normal 5Euro für Erwachsene, aber Studenten zahlen nur 2 Euro, was ich sehr günstig finde. Auch für Kinder und Senioren ist der Eintritt ermässigt.

Es gibt auch Führungen, die auf Nachfrage angeboten werden, sowie die schon erwähnten Ausstellungen, die es dann ein paar Wochen lang zu sehen gibt.
Ebenfalls gibt es zwei Restaurants bzw. Cafés im Palmengarten.

Es gibt verschiedene Ausstellungen im Palmengarten. Wenn man diese besuchen möchte, zahlt man mehr Eintritt. Einmal war zum Beispiel eine Schmetterlingsausstellung mit echten Schmetterlingen, dafür musste man dann mehr zahlen.

Hunde und Fahrräder sind im Garten verboten und ebenfalls soll man die Tiere im Park nicht füttern.


Meine Eindrücke vom PalmenGarten

Betritt man den Palmengarten am Haupteingang, hat man hier zunächst eine große Wiesenfläche mit schönen Blumenbeeten und einem Teich mit Springbrunnen, was zunächst schön aussieht, aber noch nicht so besonders toll ist.

Geht man ein Stück weiter, befindet sich rechts eine kleine Bühne, wo es besonders im Sommer oft kleinere Konzerte gibt. Rechts befindet sich ein sehr alt aussehendes, weißes und riesiges Haus, in dem man das Palmenhaus findet
Mitten hierin befindet sich ein kleines plätscherndes Flüsschen, welches sich inmitten von schön grünen exotischen Pflanzen entlang schlängelt und dann in einem kleinen See endet. Ebenfalls gibt es einen kleinen Wasserfall. Man kann hier sogar über kleine Steine im Wasser gehen, was aber nichts für Ängstliche ist. Aber das Wasser ist nicht tief ;) Des Weiteren kann man auch eine Treppe hinauf gehen und den Fluss von oben sehen. Entlang der Treppe und oben gibt es auch nochmal Pflanzen.
Nebenan findet man dann sogar Aquarien mit verschiedenen Fischen.

Im Blütenhaus gibt es verschiedene Pflanzen, das ist von der Jahreszeit abhängig. Einmal waren zum Beispiel diverse Tulpenarten zu sehen in vielen verschiedenen Farben. Im Raum daneben gibt es dann viele verschiedene Gewürze, die man sehen kann.

Geht man draußen weiter, stößt man irgendwann auf das riesige Tropicarium. Dies sind mehrere riesige Hallen aus Glas, die miteinander verbunden sind. Hierin findet man verschiede Welten wie zum Beispiel die Savanne, die Halbwüste oder die Nebelwüste. Je nach Welt ist es dann auch sehr warm und feucht, halt die Tropen, im Gebäude.
Die einzelnen Welten sind sehr schön dargestellt. Es gibt auch einen Teil, in dem es nur Kakteen gibt. Faszinieren sind natürlich die Tropen, wo das Klima dann auch feucht-warm ist. Zwischen diversen exotischen Pflanzen gibt es kleine Flüsse und auch ein paar Vögel zu sehen. Die Pflanzen haben auch ein kleines Schild, so dass man sehen kann, was es für eine Pflanze ist.
Das Ganze ist so konzipiert, dass man in einem Rundgang durch das Haus alle Pflanzenwelten sehen kann. Mir hat das Haus sehr gut gefallen und man kann hier viel Zeit verbringen.

Auch draußen vor dem Gebäude findet man im Sommer einen Teich mit riesigen tropischen Seerosen. Im Winter oder Herbst ist es leider sehr trist. Zudem gibt es einen künstlich angelegten See mit mehreren großen Wasserfontänen

In der Nähe gibt es dann auch einen Rosengarten, der sehr idyllisch ist. Was auch lustig ist, ist dass hier Gänse frei umher laufen. Weiter hinter dem riesigen Haus gibt es auch einen Kakteengarten, einen Rhododendrongarten, einen Steingarten und Vieles mehr. Dieses lohnt sich jedoch nur in der warmen Jahreszeit, da im Herbst oder Winter natürlich die ganzen Pflanzen aus der Erde genommen werden.


Sonderausstellung Schmetterlinge

Ich habe mir zudem eine Sonderausstellung angesehen, nämlich die Schmetterlinge. Erst einmal gab es hier eine allgemeine Ausstellung mit Plakaten, auf denen man diverse Informationen über Schmetterlinge nachlesen konnte. Zum Beispiel, wie sie zunächst eine Raupe sind und dann sich in einen Kokon einspinnen um dann zum Schmetterling zu werden.
Das Besondere war dann ein kleiner Raum mit tropischen Schmetterlingen, die herumflogen. Man musste hier etwas warten, da immer nur ein paar Leute in den Raum durften. Dieser war recht klein und hatte ein paar Pflanzen und etwas Wasser. Natürlich war es warm und feucht wie in den Tropen und man musste aufpassen, dass man nicht auf einen Schmetterling trat. Diese Ausstellung hat sich wirklich gelohnt, da man wunderschöne Schmetterlinge von Nahem sehen konnte.


Fazit

Der Palmengarten ist sehr groß und man kann gerade zur warmen Jahreszeit viel sehen und es lohnt sich definitiv! Im Herbst ist das Ganze eher trist und keinesfalls mit einem Besuch im Sommer zu vergleichen. Aber dennoch kann ich es empfehlen, da man in die Gewächshäuser natürlich zu jeder Tageszeit gehen kann. Ich finde, man kann hier gut abschalten und gerade die Tropenhäuser sind sehr interessant.

Vielen Dank für's Lesen, Bewerten und Kommentieren!

Rini2oo8

PS: Sorry, das mit dem Bilder hochladen klappt immer noch nicht.

Bilder von Palmengarten, Frankfurt am Main
Palmengarten, Frankfurt am Main Bild 156048315 tb
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
mjk25

mjk25

30.09.2010 20:08

na wenn ich mal wieder in bensheim bin muß doch mal einen abstecher nach ffm dort kenne ja nur den hbf und den flughafen nebst beiden bhf.grüße aus dresden.mario

mozarteum

mozarteum

17.09.2008 23:59

bin meistens nur dienstlich in ffm, aber vielleicht finde ich ja mal etwas zeit für einen besuch ... .-) lg mozarteum

Curly96

Curly96

11.07.2008 02:20

Muss ich auch mal hin! LG curly

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1248 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. duderally
  2. mjk25
  3. Quasseltante
und weiteren 107 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Palmengarten, Frankfurt am Main