Old Town, Bridgetown

Erfahrungsbericht über

Old Town, Bridgetown

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Old Town, Bridgetown

 

Alle Old Town, Bridgetown Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


In Barbados wuchs uns aber kein Bart

5  11.07.2011 (06.03.2012)

Pro:
Alles britisch

Kontra:
Zweimal reicht

celles

Über sich:

Mitglied seit:27.02.2011

Erfahrungsberichte:1101

Produktvideos:2

Vertrauende:119

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 62 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

In Bridgetown waren wir 2008 und 2010, das 2.x versehentlich, da RCCL einmal einen Hafen ändern musste.

Beim 1.x haben wir leider fast alles gesehen, dennoch konnten wir auch noch paar nette Ecken entdecken, die ich hier mit aufgenommen habe.. Daher haben wir mal die Old town Tour gemacht, deren Flyer wir am Hafen gesehen hatten.

Barbados ist vielen sicher durch den Namen, der die Bärtigen auf Portugiesisch bedeutet, bekannt. Auch die Fahne ist so manchem, aufgrund des schwarzen Dreizacks des Meeresgottes Neptun in der Mitte, ein Begriff. Auch die exponierte Lage am Atlantik, am östlichsten von den Kleinen Antillen, stellt einen gewissen Reiz dar. Der Streifzug hier führt durch die Hauptstadt Bridgetown.


Reisezeit
**********

Das Klima von Barbados aufgrund seiner Lage als tropisch einzustufen. Hier wird nur mehr nach Regen- und Trockenzeit unterschieden. Die Temperatur schwankt das Jahr hindurch um die 25°C herum. Von Mai bis Oktober ist mit starken Niederschlägen sowie mit Hurrikanen zu rechnen.


Anreise
*********

Diese erfolgt entweder über den Sir Grantley Adams International Airport (BGI), der sich rund zwölf Kilometer vom Stadtzentrum Bridgetowns befindet oder per Schiff. Auf jeden Fall sind Formulare der Immigration auszufüllen. Aus Europa kann man via London, Toronto oder New York unter anderem mit Air Canada, American Airlines, British Airways, Delta, Virgin Atlantic oder mit der Condor direkt von Frankfurt fliegen.

Romantischer und ausreichend ist es, per Kreuzfahrtschiff die Insel zu besuchen. Wer nicht einen Badeaufenthalt machen will und dem die Hauptstadt Bridgetown samt Inselrundfahrt ausreicht, wird über den Bridgetown Kreuzfahrtterminal die Insel betreten.

Dieser umfasst 24 Duty-free-Läden. Dort befinden sich auch der Zoll, Einwanderungsbehörde und die Gesundheitskontrolle, ein Postamt, ein Kommunikationszentrum und die Touristeninformation. Es werden ein Internet-Zugang und eine Vermietung von Mobiltelefonen angeboten. Mobile Karren bieten diverse Waren wie Postkarten, T-Shirts, Kappen and andere Souvenirs an. Zwei Restaurants sind auch vorhanden. Sammeltaxis in die Stadt kosten zwei Dollar pro Person. Zu Fuß braucht man zehn Minuten ins Stadtzentrum.


Bridgetown, die Hauptstadt von Barbados
*********************************************

Die Stadt Bridgetown bekam ihren Namen von einer über den Constitution River errichteten Brücke. Sie wurde 1628 von den Briten gegründet und zählt rund 7.000 Einwohner. Haupteinnahmequellen sind der Tourismus sowie Zucker, Rum und Melasse.


Sehenswürdigkeiten
************************

So bald man den Kreuzfahrtterminal verlässt und an der wirklich malerischen Küstenstraße entlang bummelt, trifft man auf das Pelican Kunsthandwerksdorf ist gleich neben dem Kreuzfahrtterminal. Die Geschäfte bieten Kunsthandwerk an, wie beispielsweise Strohtaschen, Strohhüten und tropischer Kleidung. Sonst findet man dort Batiken, T-Shirts aus Barbados, Rumkuchen, Mahagonischnitzereien, Töpferei, Skulpturen und lokale Süßwaren.

In kleinen Ateliers und Werkstätten kann man Handwerkern zusehen. Pelican Village ist benannt nach Pelican Island, einer kleinen Insel, die dem Deep Water Harbour zum Opfer gefallen ist und nicht mehr besteht. Außer Geschäften und Restaurants gibt es noch Bänke auf der Plaza und tropische Blumen.


Zu Fuß trifft man als nächstes auf die Sankt Marienkirche, die 1825 im gregorianischen Stil erbaut wurde. Ihr gegenüber befindet sich das alte Rathaus von Bridgetown, das auch ein Foto wert ist.

Die Kirche ist ein grauer Ziegelbau mit weißen Umrandungen an den Fenstern und Türen. Das Giebeldach ist in Rot gehalten. Der Zugang zur Kirche ist teils eingezäunt. Beeindruckend ist das an Ornamenten reiche Taufbecken am Südeingang, welches von einem kunstvollen Kreuz gekrönt wird.


Die Broadstreet Richtung Osten entlang folgt an ihrem Ende der Nationalhelden Platz vormals Trafalgar Platz vor dem Gebäude des Parlaments wurde 1999 in National Heroes Square (vormals Trafalgar Square) unbenannt. Das geschah in Anerkennung an zehn nationale Helden von Barbados.

Auf dem Platz ist auch ein Denkmal für Barbados tapfere Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben, vorzufinden. Der Delphin-Brunnen erinnert an die Einführung von fließendem Wasser im Jahre 1861. Nach der Umbenennung blieb aber die 1813 errichtete Bronzestatue von Lord Nelson stehen.

Von dort aus hat man einen guten Blick auf das anschließende Parlamentsgebäude. Es wurde 1639 erbaut, fiel dem Brand von 1860 zum Opfer undkonnte im Jahre 1871 wiedereröffnet werden. Diesmal wurde es im neo-gotischen Stil realisiert und gilt als drittälteste Parlamentsgebäude im Commonwealth.

Der Glockenturm wurde im Jahre 1884 zerstört, aber im Jahre 1886 ersetzt und steht als Erinnerung an Barbados Vergangenheit. An den Wänden sind Portraits und Glasmalereien der ehemaligen britischen Könige zu sehen. 2006 wurde der Westflügel des Parlaments Renovierungen unterzogen.

Das renovierte Gebäude wird die Nationalhelden-Galerie und Museum des Parlaments werden.


Die Careenage ist ein Unterlauf des Constitution River und teilt die Bridgetown in zwei Hälften. Sie befindet sich unmittelbar südlich der zuerst genannten Sehenswürdigkeiten. Dieser Wasserkörper gestattet den Jachten, bis ins Stadtinnere zu gelangen, wo sie dann, wie aufgefädelt nebeneinander ankern. Die Chamberlain Bridge, eine Ziehbrücke aus dem Jahre 1872, überquert die Careenage und bietet Platz für eine Jacht. Hier befinden sich an ihrem Südende bereits lokale Verkaufsstände.

In der Regenzeit dient die Careenage oftmals als Drainage für Wasser aus dem Landesinneren. Kaum hat man die Brücke überquert, stößt man auf den Unabhängigkeitsplatz. Er ist ein blumenbestückter, mit Laubbäumen und Palmen begrünter, länglicher Platz linear zum Fluss verlaufend. Unmittelbar neben der Chamberlain Bridge gelegen, befindet sich der in 2 Richtungen geschwungene weißliche Eingangsbogen mit blauen Kacheln am Kapitell und am Fuße der Säulen.

Rechts davon wurde neben der goldenen Beschriftung ein Springbrunnen angelegt. Der Independence Square erinnert an die Erlangung der Unabhängigkeit vom Britischen Königreich im Jahre 1966.


Zurück auf der Innenstadtseite des Flusses eröffnet sich der Blick auf die Sankt Michaels Kathedrale Das erste Gebäude wurde 1641 aus Holz errichtet. Die neue Kirche war auf dem Fest des heiligen Michael und aller Engel 1665 geweiht worden. Das Dach der Kapelle ist in der Form eines umgedrehten Bootes. Der Turm verfügt über ein Glockengeläut, das nicht mehr geläutet wird.

Um die Kirche herum befindet sich gleich der Friedhof. Abseits der Broadstreet in den verwinkelten Gassen der Altstadt lässt sich noch vieles entdecken. Hier gibt es keine Malls und kein Diamonds International, sondern hier finden sich noch die traditionellen Märkte und kleinen Geschäfte, wo die Einheimischen einkaufen, wieder.

Das Bild wechselt abrupt von touristisch-renoviert zu karibisch-ursprünglich. Das Altstadtwirrwarr ist um die Sankt Michaels Kirche und rund um den Queen's Park zu erleben. Weiters auch um den Busbahnhof und den Public Market.


Shopping
***********

Die Broadstreet ist die zentrale Geschäftsstraße in Bridgetown, die von Hafennähe bis in den Osten der Stadt verläuft. Für Besucher von Bridgetown reiht sich an der Broadstreet ein duty-free Laden an den anderen. Eine Unmenge an Kaufhäusern, Parfümerien und Boutiquen runden das Bild ab. Das größte hier ist Harrisons Number 1, schön in Hellblau gehalten.

Danach folgen in Zartrosa die Colonnade und das Norman Centre. Cartier, Straughans, Diamonds International und Colombian Emeralds locken Kunden mit großen Brieftaschen an. In Richtung Osten gelangt man auf örtliche Märkte und Supermärkte sowie zum Postamt.


Öffentliche Verkehrsmittel
****************************

Diese wirken wenig einladend, weniger was ihre weiß-gelb-blaue Optik betrifft, als ihr Komfort und die Tatsache, dass diese Busse meist randvoll sind. Für den Besuch der Hauptstadt kommen sie nicht in Frage, da man alles zu Fuß entdecken kann und eine Busfahrt würde nur außerhalb an der Schnellstraße vorbeifahren. Wer zum Flughafen oder zum Schiff will, sollte mit einem regulären Taxi oder einem Sammeltaxi Vorlieb nehmen.


danke fürs Lesen


Celles
Bilder von Old Town, Bridgetown
  • Old Town, Bridgetown 1harm - Old town Bridgetown
  • Old Town, Bridgetown 1harm - Old town Bridgetown
  • Old Town, Bridgetown 1harm - Old town Bridgetown
  • Old Town, Bridgetown 1harm - Old town Bridgetown
Old Town, Bridgetown 1harm - Old town Bridgetown
Delphinbrunnen
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
quacky4321

quacky4321

09.04.2012 02:17

BH und LG

quacky4321

quacky4321

11.03.2012 19:56

bh folgt,dauert aber etwas.lg

Lukrezia123

Lukrezia123

09.03.2012 00:50

Hach, bei solchen Reiseberichten würd ich immer am liebsten gleich ins Flugzeug!

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3053 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (5%):
  1. quacky4321
  2. monja43
  3. ctraub

"sehr hilfreich" von (95%):
  1. karlheinz46at
  2. manu63
  3. The-Wishmaster
und weiteren 56 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Old Town, Bridgetown