Madame Tussauds, Berlin

Erfahrungsbericht über

Madame Tussauds, Berlin

Gesamtbewertung (11): Gesamtbewertung Madame Tussauds, Berlin

 

Alle Madame Tussauds, Berlin Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Ein Fotorundgang durch Madame Tussaud in Berlin

4  31.05.2012

Pro:
Man kann sich mit den Berühmtheiten fotografieren lassen

Kontra:
arg teuer

tommynews

Über sich: Mein ERSTER Brilli - Jubel!!! Ich lese bei meinen Lesern -nicht sofort, aber zuverlässig- und bei an...

Mitglied seit:30.07.2005

Erfahrungsberichte:196

Vertrauende:92

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 159 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet
Vorweg
Unsere Schule bildet sich sehr viel darauf ein, einmal alle 2-3 Jahre eine Tagesfahrt nach Berlin zu machen, wohlgemerkt: die ganze Schule inklusive Sekretärin. 2012 war es wieder soweit, 14 Busse wurden gefüllt und von der Polizei freundlich vom Busparkplatz gelotst. Und dann ergoss sich eine Flut von weiteren 660 erlebnishungrigen Touristen im Alter von 10 bis 63 über die Hauptstadt unserer Republik. Als begleitete zwei 10te Abschlussklassen und mit einer ging es dann auch zu einem Sonderpreis zu Madame Tussaud.
Lage und mehr
Madame Tussaud liegt in bester Lage Unter den Linden 74 in Sichtweite zum Brandenburger Tor.
Die Eintrittspreise können sich sehen lassen: 20,95 für Erwachsene (online: 18,85) und 15,95 (online 14,35) sind nicht eben billig. Schulklassen kommen für 8,50 hinein und bis zum Juni 20112 nochmals vergünstigt für 7.-. Das ist preiswert!
Geöffnet ist das Haus täglich von 10.00-19.00 Uhr, der letzte Einlass ist 18.00 Uhr und das macht auch Sinn.
Wer sich vorher schon mal einen Eindruck verschaffen will, ist auf der Internetseite www.madametussauds.com/Berlin/ bestens aufgehoben.
Doch jetzt hinein

Ich lasse die Bilder sprechen. Fotografieren erlaubt - Anfassen nicht - das ist die Devise im Haus, an die sich nicht jeder hält und lieber auch mal Arm in Arm mit einer Berühmtheit abgelichtet werden will. Man ist da ziemlich großzügig, schließlich schmilzt dieses Wachs erst bei 70°C.

Bild 1

Der Tommy hilft Angela Merkel. Oder freut er sich schon, wenn sie 2013 abtreten muss? Egal, man darf viele Politiker in ihrer Originalgröße (der Begriff "Größe" passt für Sarkozy nicht so ganz ... - aber der wird ja auch nicht mehr lange da sein) bewundern. Nur den Herrn H... darf man nicht fotografieren, er steckt auch hinter Glas und das ist bestimmt auch gut so. Sogar Walter Ulbricht hat es in die Ausstellung geschafft neben Willy Brandt und Helmut "Birne" Kohl (offensichtlich NACH einer seiner sommerlichen Hungerkuren). Der politische Auftakt war schon mal nicht schlecht.

Bild 2

Auf diese Couch MUSSTE ich mich einfach legen, schließlich bin ich ja therapieerfahren. Doch neben Sigmund Freud kann man sich auch mit Albert Einstein ablichten lassen. Dort gibt es auch die Möglichkeit, sein naturwissenschaftliches Allgemeinwissen interaktiv auf die Probe zu stellen. Liza Minelli lässt sich hier gern anschmachten und zeigt in ihrer Paraderolle aus Cabaret reichlich Bein.

Bilder 3 und 4

Die Männer mit Hut, der im verschwitzten blauen Hemd ist der Autor dieser Zeilen. Joseph Beys steht noch unten bei den diversen Berühmtheiten, Johnny Depp oben bei den heute angesagten Stars. Wo man Marilyn Monroe findet? Natürlich noch "unten", oben warten dafür George Clooney und ganz neu Silvie van der Vaart (entzückend!) auf Besucher und Verehrer. Brangelina stehen dort und viele mehr.

Bild 5

Peter Maffey darf nicht fehlen, Kleidergröße? - Kindergröße, dieser Star ist wirklich klein, der kann sich mit Nicolas Sarkozy einen Kinderteller teilen. Auch ein Sänger von Tokio Hotel lässt die Teenies kreischen, naja, heute wohl nicht mehr. Die Beatles lümmeln sich zu viert auf einem Sofa, noch so richtig klassisch, gut gekleidet, mit Pilzkopf und bartlos.

Bilder 6 und 7

Sportlich wird es jetzt. Als HSV-Fan musste ich natürlich "Uns Uwe" aufnehmen. Doch auch den Kaiser, Christiano Ronaldo und Oliver Kahn treten hier auf. Dirk Nowitzki zeigt, wie groß ein Basketballer sein kann und was für große Füße er hat. Interaktiv kann man hier Elfmeter schießen, ein virtueller Ball erscheint und man kann diesen in ein projiziertes Tor schießen. So manch ein Schuss verhungerte harmlos auf dem Weg zum Tor, der Torwart reagiert auf den Schuss, wer richtig gut antäuschen kann, lässt ihn tatsächlich in die falsche Ecke springen. Aber auch einfach draufhauen verspricht so manchen Treffer. Die Anzeige gibt Rückmeldung, ob es ein Tor war oder nicht.

Bild 8

Unsere Fernsehstars dürfen nicht fehlen. Neben Thomas Gottschalk und einem vierfachen Hape Kerkeling (genial!) in seinen berühmten Rollen mit einem Bildschirmkopf darf man neben Stefan Platz nehmen. Doch am attraktivsten ist natürlich der "Wer-wird-Millionär- Stuhl" Auge in Auge mit Günther Jauch. Hier werden wirklich Fragen gestellt, die man interaktiv beantworten kann. Es gibt Joker, nur mit der Gewinnauszahlung hapert es ein wenig.

Bild 9

Wer sagt hier, dass ICH dick bin? Im Vergleich zu Shrek sehe ich mehr wie ein Hungerhaken aus. Naja, jedenfalls ein wenig. Mit dieser Figur ist die Ausstellung beendet, jetzt muss man nur noch unbeschadet den unausweichlichen Andenkenladen durchqueren und ist wieder draußen auf der Straße. Ohne Zweifel war der Besuch der Ausstellung ein Erfolg

Bild 10

Viele Schüler umrahmt von ihren Begleitern. Dieses gruppenfoto entsteht gleich am Anfang, mindestens 6 Personen sollten drauf, wir füllten das Foto richtig aus. So ein Foto kostet schon mal 8 Euro, aber es besteht kein Kaufzwang. Es gibt weitere Fotostationen im Haus und sie werden ausgiebig genutzt. Hier lockt ein schöner Zusatzverdienst, aber ich will das nicht schlechtreden. In den heutigen Zeiten der Scanner und digitalen Kopie ist so ein Erinnerungsfoto was Feines, von dem andere auch noch etwas haben ...

Und sonst?

Was nicht fehlen darf ist ein reichhaltig ausgestatteter Bereich, in dem die Herstellung der Wachsfiguren akribisch beschrieben wird. Kein Augenpaar gleicht dem anderen, für die Haare und Bärte werden nur echte Haare verwendet, die dementsprechend auch regelmäßig gewaschen werden. Über 200 Fotos aus allen Perspektiven werden gemacht, wer sich darauf einlässt, sollte schon mal 2 Stunden mindestens einplanen. Die Köpfe, die besonders detailgetreu sein müssen, wiegen so viel, wie ein richtiger Schädel. Hier kann man sich an Schautafeln satt lesen (oder wie ich: abfotografieren)
Toiletten gibt es im ersten Stock, vor Verlassen der Ausstellung wird man noch einmal darauf hingewiesen, dass "unten" keine mehr sind. Also schnell noch mal umkehren ... Sauber und ordentlich sind sie, kein Gedränge, auch nicht bei den Damen., also gibt es offensichtlich genug.
"Ich fotografiere dich - du fotografierst mich" klappt hervorragend, auch wenn der/die Andere/n kein deutsch sprechen. Jeder freut sich über seine individuellen Schnappschüsse und besonders Familien oder Paare sind sonst immer unvollständig.

Preis-Wert?

Ja, da wird es knifflig. Ich halte einen Eintrittspreis von 20 Euro für extrem hoch, wenn auch nicht für unangemessen verglichen mit dem, was man dafür als Gegenleistung erhält. Sofern diese Gegenleistung nicht nur im Betrachten der Figuren und im Bestaunen ihrer Detailtreue liegt. Man sollte schon mit einigen Erinnerungen, sprich Fotos wieder herauskommen. Eine Familie wird ganz schön arm, dazu kommen die professionellen Fotios, die wirklich gut werden, plötzlich ist man 100 Euro ärmer. Und das für gut eine Stunde Staunen und sich vergnügen. Ist es das wert? Erst mal natürlich NEIN, doch die Arbeit, die in den Figuren und in ihrem Erhalt und in ihrer Aktualisierung steckt, muss natürlich bezahlt werden. Deshalb ringe ich mich zu einem knappen "Ja" durch. Ein Eintrittspreis von nur 8,50 für eine Schulklasse (bzw. derzeit nur 7,-) ist dagegen ein absolutes Schnäppchen. wenn ich bedenke, dass ich für das langweilige Kennedy-Museum 7 Euro hingelegt habe, dann war Madame Tussaud geradezu geschenkt, da wären sogar die 21 Euro an der tageskasse noch im Rahmen gewesen.
Ende
Ich vergebe 4 Sterne, einen muss ich für die abschreckend hohen Eintrittspreise einfach abziehen. Die Ausstellung selbst ist über jeden Zweifel erhaben und hätte auch alle 5 Sterne verdient, die Lage ist erstklassig.
Bilder von Madame Tussauds, Berlin
  • Madame Tussauds, Berlin Madame Tussaud Berlin 1
  • Madame Tussauds, Berlin Madame Tussaud Berlin 2
  • Madame Tussauds, Berlin Madame Tussaud Berlin 3
  • Madame Tussauds, Berlin Madame Tussaud Berlin 4
Madame Tussauds, Berlin Madame Tussaud Berlin 1
Angela Merkel und ihr neuer Berater, der sie aber bestimmt NICHT wählen wird!
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
ceridwen66

ceridwen66

30.12.2013 12:01

...wenn sie 2013 abtreten muss? *gg* Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr - BH & LG Kerry

hochsauerlaender

hochsauerlaender

11.09.2013 10:43

Mangels weiterer, verfügbarer BHs ein SH mit 5 virtuellen Sternen. TOP gemacht.

Die-Fischerin-vom-Bodensee

Die-Fischerin-vom-Bodensee

28.06.2013 21:59

Ich kenne nur das Londoner. Hat der Eintrittspreis eigentlich eine besondere Bedeutung, oder hatte da nur einer ein Faible für krumme Zahlen?

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1928 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (28%):
  1. ceridwen66
  2. nostalgia86
  3. t.schlumpf
und weiteren 42 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (72%):
  1. lassie222
  2. hochsauerlaender
  3. Die-Fischerin-vom-Bodensee
und weiteren 111 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Madame Tussauds, Berlin