Köln

Erfahrungsbericht über

Köln

Gesamtbewertung (159): Gesamtbewertung Köln

 

Alle Köln Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


♥ღ Lebensgefühl Pur ..♥ღ

5  14.12.2008

Pro:
die schönste Stadt der Welt

Kontra:
nüscht

Empfehlenswert: Ja 

nicki28

Über sich: ((¯♥¯))Das schönste was ein Mensch bekommen kann steht nicht auf irgendeinem Platz.... sond...

Mitglied seit:19.01.2006

Erfahrungsberichte:4013

Vertrauende:436

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 231 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo Ihr Lieben !!!


Viele von Euch werden sicherlich schon mächtig genervt sein, wenn auch nur das Wort Köln in meinen Berichten erscheint. Andere hingegen können gar nicht genug davon lesen :-)) Tja, ich schreibe halt viel über Köln und andere haben dafür zig Joghurtberichte! Gleicht sich doch wieder aus.

Ich wurde von einigen hier genötigt auch mal einen Bericht über Köln selber zu schreiben. Monatelang habe ich mich davor gedrückt und immer wieder neue Ausreden erfunden um dies nicht tun zu müssen, denn es ist nicht nur eine Schweinearbeit, sondern ich kann auch jeden verstehen, der dies nicht lesen möchte. Ich weiß jetzt zwar noch nicht wie viele Wörter es werden, aber macht Euch jetzt schon auf einen Roman gefasst. Ich verstehe jeden der ab jetzt nur noch runter scrollt :-))

Tja, KÖLN meine Traumstadt seit vielen, vielen Jahren. Ich konnte kaum auf den eigenen Beinen stehen, noch nicht viel sprechen, da hat mich mein Opa das erste mal mit nach Köln genommen. Seitdem muss mich das Fieber gepackt haben. Als ich Jahre später das erste mal alleine in Köln war, wusste ich sofort wo ich hin muss um zu diesem oder jenen Punkt zu gelangen. Es war Unheimlich, denn normalerweise habe ich nicht so den Orientierungssinn *lach*..... Ich musste nicht einmal nach den Weg fragen, sondern fand alles von ganz alleine. Vielleicht war ich in einem früheren Leben eine Kölnerin... *gg*... anders kann ich es mir nicht erklären. Alles kam mir vertraut vor, als ob ich noch nie woanders gelebt hätte.

Und nun stellt sich die Frage, wie fange ich diesen Bericht an und womit überhaupt?? Ich könnte tausend Dinge über Köln erzählen und ganze Bücher drüber schreiben. Aber ich versuche, es nicht zu übertreiben, versprochen! Ansonsten..... Beschwerden ins PGB, dann gebe ich die Namen von denen die mich dazu genötigt haben *lach*


KÖLN

Erst einmal ein paar Allgemeine Informationen:

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Köln
Höhe: 37,5-118,4 m ü. NN
Fläche: 405,2 km²
Einwohner: 995.397 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 2457 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 50441-51149
Vorwahlen: 02 21
0 22 03 (Porz ohne Poll)
0 22 32 (Meschenich)
0 22 33 (Hochkirchen, Rondorf)
0 22 34 (Lövenich, Weiden, Marsdorf)
0 22 36 (Godorf, Hahnwald, Immendorf, Gewerbegebiet Rodenkirchen, Sürth, Weiß)
Kfz-Kennzeichen: K
Stadtgliederung: 9 Stadtbezirke mit 86 Stadtteilen
Webpräsenz: www.stadt-koeln.de www.koeln.de
Oberbürgermeister: Fritz Schramma (CDU)

Im Jahre 38 v. Chr. siedelte sich am linken Rheinufer die germanische Ubier an. Die römische Kaiserin Agrippina ließ im Jahre 50 n. Chr. die Urbiersiedlung zur Stadt erheben und diese hieß unter den Römern erst Cöln und dann CCAA, Colonia Claudia Ara Agrippinensium. Das sollte es an Geschichtlichem aber auch erst mal sein, denn sonst Artet der Bericht wirklich aus. Wer mehr darüber wissen möchte kann sich auf wikipedia schlau machen.

Köln ist die viertgrößte Stadt Deutschlands und hatte im Februar 2008 eine Einwohnerzahl von 1.024.00. Ja, leider nur die viertgrößte, aber dafür ist sie die größte Stadt Nordrhein-Westfalens. Das hat doch auch was.

Der Dom

Der Bau des Kölner Doms wurde am 15. August 1248 begonnen. Kann man sich gar nicht so wirklich vorstellen, wenn man das hört. Ist schon eine verdammt lange Zeit. 1530 war ein Baustopp, da immer weniger Pilger kamen und dies zu finanziellen Problemen führte. Über 300 Jahre konnte man sich nun den Unfertigen Dom anschauen und bis 1868 befand sich auf den bis dahin unvollendeten Südturm des Kölner Doms ein durch Treträder angetriebener Baukran. 1880 wurde der Dom nach über 600 Jahren dann endlich vollendet.

Es wurde eine Steinmasse von ca. 300.00t verbraucht und er hat eine Höhe von 157,38 m. Während des zweiten Weltkrieges wurde der Dom durch 70 Bombentreffer schwer beschädigt. Nach und nach wurde er wieder aufgebaut und es ist schon der Wahnsinn, wie die Menschen dort dies wieder geschafft haben.

Wenn ich ehrlich bin, kenne ich den Dom gar nicht ohne Baugerüste. Ich glaube, wenn die wirklich mal eines Tages weg sein sollten, erkenne ich den Dom nicht mehr wieder und es würde was fehlen. Die gehören schon dazu. Aber daran sind ja die äußeren Umwelteinflüsse schuld, denn saurer Regen zerfrisst den Stein und die Abgase verfärben ihn dunkel.

1996 wurde der Dom von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

Zahlen und Fakten:

Gesamtlänge außen 144,58 m
Gesamtbreite außen 86,25m
 Breite der Querhausfassade 39,95 m
Breite des Langhauses innen 45,19 m
Breite der Westfassade 61,54 m
Höhe des Nordturmes 157,38 m
Höhe des Südturmes 157,31 m
Stufen bis zur Turmspitze 509
Läutbare Glocken 11
Größte Glocke Ø 3,22 m, 24.000 kg
Höhe der Querhausfassaden 69,95 m
Höhe des Dachreiters 109,00 m
Höhe des Dachfirstes 61,10 m
Innenhöhe der Mittelschiffe 43,35 m
Innenhöhe der Seitenschiffe 19,80 m
Überbaute Fläche geschätzt 7.914 m²
Fensterfläche geschätzt 10.000 m²
Dachfläche geschätzt 12.000 m²
Umbauter Raum ohne Strebewerk 407.000 m³
große Fläche der Westfassade 7.000 m²
verbaute Steinmasse geschätzt
Bilder von Köln
  • Köln Mein Kölle....
  • Köln Mein Kölle....
  • Köln Mein Kölle....
  • Köln Mein Kölle....
Köln Mein Kölle....
Mein Kölle....
300.000 t
Sitzplätze ca. 1200
Stehplätze ca. 2800
Unterhaltskosten/Jahr 10.000.000 €

Der Dom ist täglich von 6.00 Uhr - 19.30 Uhr geöffnet. Man kann sich ihn einfach nur so von Innen anschauen, Führungen mitmachen oder über eine der Treppen auf die Domterrasse gehen. Dazu muss man aber mal eben über 500 Treppen steigen, was ja noch nicht einmal das Problem darstellt.... nein, viel mehr ist es irgendwie immer so voll, das es nur ein schieben und ein Gedränge ist, da ja auch Leute einem entgegen kommen, denn sie müssen ja über die selbe Treppe auch wieder runter. Und breit ist diese nicht gerade. Ich habe es jedenfalls noch nicht leer erlebt dort, aber vielleicht war ich auch immer nur zum falschen Zeitpunkt da.

Ist man einmal dort oben angekommen, hat man einen Traumhaften Blick über Köln und man möchte am liebsten für immer dort oben bleiben.
Aber auch die Domplatte ist nicht zu verachten. Sie ist einer meiner Lieblingsorte in Köln und ich kann Stundenlang dort sitzen und die Menschen und den Dom beobachten. Wer also mal mit mir in Köln Unterwegs ist und mich loswerden will..... einfach an der Domplatte absetzen *grins *

Aber am schönsten ist der Dom nachts, wenn er von Lichtern angestrahlt wird und hell erleuchtet und sich so vom Stadtbild abhebt. Einfach Wunderschön und völlig genial!!

Der Kölner Hauptbahnhof

Den Bahnhof kenne ich auch schon im Schlaf und würde mich auch mit Augen zu darin zurecht finden. Es ist einer der Verkehrsreichsten Bahnhöfe Deutschlands und täglich gibt es dort um die 250.000 Reisenden. Der Bahnhof liegt direkt im Stadtzentrum und wenn man ihn verlässt steht man direkt vor dem Kölner Dom. Egal von welcher Seite man mit dem Zug in den Bahnhof einfährt, man sieht zuerst den Kölner Dom. Dieses Bauwerk ist einfach nicht zu übersehen. Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich in Köln ankomme und könnte in Tränen ausbrechen, wenn ich wieder fahren muss und der Dom immer kleiner wird, bis er irgendwann völlig aus meinem Blickwinkel verschwindet.

Insgesamt hat der Bahnhof 11 Gleise.
2000 wurden die Colonaden eröffnet. Dies ist ein Einkaufszentrum mitten im Bahnhof. Die Colonaden umfassen 70 Geschäfte und Gastronomiebetriebe, darunter auch Nanu Nana, Klamottenläden, Nici Shop, Köln Artikel, Douglas und noch vieles mehr. Insgesamt ist es eine Verkaufsfläche von 11.500 Quadratmetern. Man kann sich Stundenlang in dem Bahnhof vergnügen ohne das einem Langweilig wird. Mir geht es zumindest so.


Die Kölner Verkehrsbetriebe

Kurz auch KVB genannt. Klar, wenn ich in Köln bin möchte ich auch was sehen von der Stadt. Wenn ich früher mit meiner Schwester übers Wochenende in Köln war, sind wir von Morgens bis Abends dort Unterwegs gewesen und was biete sich da an, wenn man nicht überall hin zu Fuß möchte? Klar, die KVB.

Was ist die KVB?

Die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) ist eines der größten öffentlichen Verkehrsunternehmen der Bundesrepublik Deutschland. Mit Stadtbahnen und Bussen bietet sie ein leistungsstarkes Angebot im Stadt- und Regionalverkehr. Um die Menschen jeden Tag an Ihr gewünschtes Ziel zu bringen sind rund 380 Bahnen und 300 Busse Unterwegs. Man findet sich auch sehr schnell zurecht und weiß immer gleich welche Linie man nehmen muss, denn die Pläne sind mal richtig verständlich, die überall aushängen. Sie fahren auch sehr oft und wenn man mal eine verpasst kommt wenige Minuten später auch schon die nächste. Ok, mit Pünklichkeit hat die KVB es leider nicht so. Das habe ich schon oft genug erlebt. Man könnte auch zu KVB sagen : Kommt vielleicht bald! Aber das ist in jeder anderen Stadt ja nicht anders und Köln macht da keine Ausnahme. Auch die Preise nehmen sich zu anderen Städten nicht viel. Günstig war Bahnfahren noch nie.
Es gibt neben dem Kurzstreckenticket noch fünf weitere Preisstufen. Da muss man als Nicht-Kölner erst einmal durchsteigen.

Sightseeing in Köln

An erster Stelle steht natürlich der Kölner Dom. An dem kommt kein Besucher vorbei, aber da ich den oben schon beschrieben habe, werde ich darauf nicht weiter eingehen.
Aber in Köln gibt es natürlich auch noch viele andere Sachen die man sich unbedingt anschauen sollte. Köln hat ganz viele Kirchen, die alle Sehenswert sind und die man sich, auch wenn man sich nicht dafür Interessiert, unbedingt mal angesehen haben muss.
Zum anderen wäre da noch der Mediapark. Hier haben sich zig deutsche Medienkonzerne niedergelassen, darunter VIVA TV, Onyx, die WDR-Radio Jugendsparte Eins Live und Radio Köln. Zusätzlich findet man hier aber auch noch zahlreiche Büroräume aus Unternehmen der Musikbranche wie EMI, Sony Music oder BMG Ariola. Und natürlich nicht zu vergessen ist der Cinedom, Kölns erfolgreichster Kinopalast. Von der Bar-Terrasse soll man eine Grandiose Aussicht haben. Ich war zwar schon öfters in dem Kino aber auf die Dach-Terrasse habe ich es noch nie geschafft.... grübel..... muss ich unbedingt beim nächsten mal nachholen.

Ein besonderes Highlight ist aber auch die Seilbahn die direkt über den Rhein führt. Ok, ich gebe zu, dass mir darin immer etwas anders wird, denn die Gondeln wackeln doch ganz schön hin und her. Insgesamt passen vier Personen in eine Gondel. Aber man hat von dort oben eine gigantische Aussicht und so lang ist die Strecke ja nicht. Gerade mal 930 Meter und dann ist man auch schon am Ziel angekommen. Auch die Preise gehen eigentlich für so eine Fahrt.
Für Erwachsene kostet eine Fahrt 4,00 Euro und mit Rückfahrt 6,00 Euro und für Kinder kostet der Spaß 2,50 Euro oder für beide Fahrten 3,50 Euro. Meistens sind wir mit der Seilbahn gefahren, wenn wir den Kölner Zoo besucht haben. Den muss man in Köln auch gesehen haben.

Tja, was gibt es noch. Da fällt mir doch auch noch glatt das Schokoladenmuseum ein. Hier kann man entweder die Führung durch das Museum mitmachen, die ich allerdings als ziemlich langweilig empfinde. Das einzigste Highlight ist der Schokoladenbrunnen, wo man probieren kann :-)) Ansonsten gibt es dort auch noch einen Verkaufsraum und ein Cafe mit Blick auf dem Rhein.

Und nicht zu vergessen die Domplatte oder der Roncalli Platz. Hier gibt es viel zu sehen, angefangen von Kleinkünstlern, Strassenmusikern, Skatern und Menschen aus allen möglichen Ländern. Einfach nur genial und sowas gibt es nur in Köln zu sehen.
Ach, es gibt so viele schöne Dinge in Köln zu sehen, aber da ich meinen Bericht ja etwas kürzer halten muss, soll es das erst einmal gewesen sein. Ganz Köln ist Sehenswert!

Shopping in Köln

Wer schon mal in Köln war, weiß, das es hier das Einkaufsparadies schlechthin gibt. Einfach vom Hauptbahnhof aus führt der Weg zur Hohe Strasse und dort fängt das Paradies an. Hier gibt es alles was man sich nur denken kann. Aber auch die Schildergasse und der Heumarkt nicht zu vergessen. Man kann sich dort Stundenlang aufhalten und durch die Geschäfte bummeln. Die Zeit braucht man aber auch, denn meistens ist es dort so voll, das es nur ein Gedränge und Geschiebe ist. Besonders am Wochenende ist dort die Hölle los. Aber ich liebe es und stürze mich auch dort gerne ins Gedränge. Die Schildergasse ist ungefähr 500 Meter lang und die Einkaufsstrasse überhaupt in Köln.

Hotels in Köln

Das Angebot an Hotels ist in Köln wirklich riesig. Es ist eigentlich für jede Preisklasse etwas zu finden. Ob kleine Hotels, die in Seitenstrassen versteckt sind oder auch Luxushotels wie das Hotel im Wasserturm , Hyatt Regency , Maritim oder dem Dorint Hotel. Während der Messezeit hat man allerdings in Köln große Probleme ein Zimmer zu bekommen. Da ist meistens schon alles ausgebucht und genauso während der Karnevals Zeit. Da werden Hotelzimmer schon ein Jahr im voraus gebucht. Man sollte sich also Frühzeitig um ein Hotel kümmern, wenn man zu besonderen Zeiten nach Köln möchte.

Nachtleben in Köln

Klar, hier fällt mir auf Anhieb die Altstadt ein. Hier gibt es eine Vielzahl kleiner Gassen und farbenfrohen Häusern. Viele urige Restaurants und gemütliche Kneipen sind hier zu finden. Man kann wirklich von einer Kneipe in die nächste fallen und muss gar nicht lange danach suchen, weil wirklich eine neben der anderen zu finden ist. Unter anderem gibt es in der Altstadt auch das Sion Brauhaus und zig verschiedene Cocktailbars. Hier kann man wirklich sehr gut eine Nacht verbringen.

Und nicht zu vergessen sind natürlich auch die Kölner Ringe. Hier gibt es zahlreiche Discos, Kneipen, Cafes und vieles mehr und es ist die beliebteste Flaniermeile für junge Leute.
Aber natürlich gibt es auch noch das Cinedom. Hier wird Kino wieder zu einem richtigem Erlebnis. Insgesamt hat der Cinedom 13 durchnummerierte Kinosäle und ein weiteres Kino, das sich Black Box nennt. Aber auch Essen kann man dort. Im Cinedom gibt es unter anderem ein Italienisches Restaurant, ein Eiscafe, Pizza Hut und eine Amerikanische Bar. Man kann es sich also gut gehen lassen.

Essen und Trinken in Köln

Ganz besonders angetan hat es mir das "Löwenbräu", denn hier gibt es wirklich geniales Essen. Im Sommer kann man draußen sitzen und man hat einen Blick auf den Rhein. Da es sich in der Altstadt von Köln befindet ist es dort auch immer sehr voll. Aber Köln hat wirklich viel zu bieten, was Restaurants betrifft. Man findet eigentlich an jeder Ecke etwas und es ist auch für jeden Geschmack was dabei.

Wer entspannt Essen und Trinken möchte ist in Köln genau richtig. Schon alleine in der Innenstadt von Köln hat man die Qual der Wahl zwischen mehreren hunderten Restaurants. Da fällt die Entscheidung manchmal schon schwer.

Und wer in Köln ist, muss auch mal ein Kölsch getrunken haben.
Kölsch ist ein helles, blankes (gefiltertes), hopfenbetontes und obergäriges Vollbier mit einer durchschnittlichen Stammwürze von 11,3% und einem Alkoholgehalt von durchschnittlich 4,9%. Welches Bier sich "Kölsch" nennen darf, regelt die Kölsch-Konvention von 1985. ( Quelle: wikipedia.de)
Am besten schmeckt Kölsch in einem der Brauhäuser. Dort wird es auch noch von einem Köbes serviert. Ich liebe es im Sommer draußen in einem Brauhaus zu sitzen vor einem lecker Kölsch und die Leute zu beobachten.

Karneval in Köln

Am 11.11 um 11.11 Uhr geht sie los.... die fünfte Jahreszeit. Pünktlich um 11.11 und 11 Sekunden wird jedes Jahr auf dem Heumarkt die fünfte Jahreszeit eröffnet. Es grenzt fast an ein Wunder, wenn man es schafft mit dabei zu sein, denn was an dem Tag dort los ist kann sich kein Mensch vorstellen. Aber nicht nur auf dem Heumarkt wird gefeiert, nein, die ganze Altstadt ist Party Pur. An den Tagen kann man in Köln fast nur feiern, denn das restliche Leben kommt fast ganz zum Stillstand. An Weiberfastnacht und Rosenmontag haben sogar sämtliche Geschäfte geschlossen.
Der Rosenmontag ist der Höhepunkt des Strassenkarnevals und der berühmte Kölner Rosenmontagszug geht um 10:30 Uhr am Chlodwigplatz los und braucht für den 6,5 Kilometer langen Weg quer durch die Innenstadt etwa vier Stunden. Im Jahre 2009 steht er unter dem Motto "Unser Fastelovend himmlisch jeck". Man sollte einmal in seinem Leben dabei gewesen sein.

Musik aus und in Kölle

Wer kennt sie nicht, die Höhner, Brings, Bap oder auch die Black Föös. Eigentlich kann die Lieder auch jeder Nicht-Kölner mitsingen. Die meisten Titel sind in Kölscher Sprache und nicht jeder wird es verstehen.

Aber Köln hat nicht nur Karnevalsmusik zu bieten. Es gibt die Kölnarena und das Müngersdorfer Stadion in denen wirklich alle Größen Ihr Bestes geben. Hier geben sich die Künstler reihenweise die Ehre. Die Kölnarena hat eine Nutzfläche von 83.700 Quadratmeter und 18.000 Sitzplätzen.
In dem großzügigen, gläsernen Bauwerk, das überragt wird von einem 76 Meter hohen Stahlbogen, kommen alle Veranstaltungsarten gleichberechtigt zum Zuge: Sport, Konzerte, Shows, Events und Entertainment. Und darüber hinaus: Parteitage, Hauptversammlungen, Kongresse und Tagungen

Köln und der Fußball

Mein über alles geliebter 1.FC Kölle :-)) Ja, wir Fans machen schon einiges mit! Ein stetiges auf und ab, aber trotzdem halten wir immer die Treue. Es ist halt eine Liebe für die Ewigkeit. Und wir Fans vom FC sind halt sehr Leidensfähig :-)) Ich beschreibe hier an dieser Stelle mal nicht die Gründung oder ähnliches vom Verein, denn dies kann man alles auf der Homepage des 1.FC Kölns nachlesen. Ich bin aber Guter Hoffnung, das wir es diesmal länger als ein Jahr in der ersten Liga aushalten und nicht wieder in die zweite Liga abrutschen.
Auch das Stadion kann sich sehen lassen. Das RheinEnergieStadion wird liebevoll Schmuckkästchen genannt. Hier ist der 1.FC zu Hause und ganz klar, dass in diesem Stadion die Farben Rot-Weiß das Bild beherrschen.

Kölner Zeitungen

Wie jede andere Stadt auch hat Köln natürlich auch Tageszeitungen. An erste Stelle fällt mir das doch glatt der Kölner Express ein. Diesen bekomme ich seit Jahren per Mail :-))) Ich kann ja nicht jeden Tag nach Köln fahren um ihn mir zu kaufen. Aber es gibt natürlich auch noch ein paar andere und da wären:

Kölner Stadtanzeiger
Kölnische Rundschau
Kölner Wochenspiegel
Bild Köln

Mir gefällt der Express immer noch am besten, denn dort gibt es immer alle News aus der Stadt und aus dem Sport.

Die Weihnachtsmärkte in Köln

Köln hat etliche Weihnachtsmärkte. Und obwohl ich Weihnachten hasse, bin ich doch immer hin und weg, wenn ich in Köln am Dom auf dem Weihnachtsmarkt bin. Die Stimmung dort verzaubert einen und es ist wunderschön. Dies ist auch für mich der schönste Weihnachtsmarkt. Nicht nur, das dort der größte Weihnachtsbaum des Rheinlands steht, nein, auch die Kulisse vom Dom ist einfach nur verzaubernd. Es gibt natürlich auch noch Weihnachtsmärkte am Neumarkt, Alter Markt, Rudolfsplatz, Schokoladenmuseum, dort befindet sich ein Mittelalter Weihnachtsmarkt, den man auch mal gesehen haben muss und es gibt auch einen schwimmenden Weihnachtsmarkt.

Die Mieten in Köln

Ja, Köln zählt leider zu einer der teuersten Städten in Deutschland. Hier eine günstige Wohnung zu finden ist der Hammer. Mit Blick auf den Dom wird gleich nochmal gut etwas aufgeschlagen und diese Wohnungen kann man sich gar nicht leisten. Der Mietspiegel in Köln liegt bei 10,30 Euro pro m². Da muss man schon richtig schauen, ob man etwas außerhalb was günstiges findet.

Veranstaltungen in Köln

Der Christopher-Street-Day, kurz CSD genannt, ist der internationale Feiertag von Lesben und Schwulen und Transgender. Seit 1991 findet dieser in Köln statt.
Dann gibt es noch das Ringfest. Jedes Jahr findet in Köln die Freiluft Musikveranstaltung statt. An verschiedenen Orten der Kölner Innenstadt werden Bühnen aufgebaut wo Livebands auftreten. Dies findet alles rund um die Kölner Ringe statt in einem Umkreis von ca. 10 Kilometern. Eine Band nach der anderen sorgt dort für Stimmung.
Eigentlich ist in Köln immer was los, denn die Kölner wissen schon wie sie feiern können :-))


Mein Fazit

Ich habe nun versucht einen Bericht mehr oder weniger in Stichpunkten zu verfassen. Hätte ich diesen Bericht ausgiebig geschrieben, ständen hier jetzt mal eben 10.000 Wörter und ich glaube nicht, das es jemand lesen würde. Köln hat wirklich für jeden was zu bieten und es ist einfach die schönste Stadt der Welt. Köln ist so vielseitig, dass man es komplett eigentlich gar nicht in Worte fassen kann. Ich Liebe Köln und die Menschen dort. Nirgends wird man so freundlich aufgenommen und die Menschen kommen direkt auf einen zu. Es gibt nichts schöneres als am Rheinufer zu sitzen oder auf der Domplatte. Ich muss in meinem früheren Leben wirklich Kölnerin gewesen sein, denn ich hab genauso einen an der Waffel wie die Kölner selber :-)) Wenn die Kölner ihr Kölsch sprechen und trinken, ihre Herz direkt auf der Zunge tragen und man mit "Liebelein" angesprochen wird, dann versteht man, warum Köln mehr ist als nur eine Stadt. Ich kann es nicht erklären, man muss es gesehen haben.

Nun Danke ich noch allen, die bis hierhin durchgehalten haben und natürlich auch allen anderen fürs Bewerten.

3604 Wörter

Eure Nicki :-)))

Ich han die Städte der Welt jesin,
ich wor in Rio, in New York un Berlin!
Se sin op ihre Aat jot un schön,
doch wenn ich ierhlich ben, do trick mich nix hin!
Ich bruch minge Dom, dä Rhing - minge Strom -
un die Hüsjer bunt om Aldermaat!
Ich bruch dä FC, un die Minsche he,
un die jode, echte kölsche Aat!

Hey Kölle - do ming Stadt am Rhing,
he wo ich jroß jewode ben.
Do bes en Stadt met Hätz un Siel.
Hey Kölle, do bes e Jeföhl!

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
BlondAngel18

BlondAngel18

20.08.2012 17:30

Du sprichst mir aus der Seele - aber sowas von!

mozarteum

mozarteum

05.02.2009 01:02

wäschenachlieferung! :-)) lg detlef

mozarteum

mozarteum

01.02.2009 16:39

o.k. o.k. wenn ich ich passende körbchengrösse wieder am lager hab, reiche ich dir ein stück nach ... :-)) lg detlef

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 2707 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (35%):
  1. luna74
  2. mozarteum
  3. 1966kessy
und weiteren 79 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (65%):
  1. Zilina
  2. MarenF
  3. lahr2006
und weiteren 146 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.