Kalabrien

Erfahrungsbericht über

Kalabrien

Gesamtbewertung (30): Gesamtbewertung Kalabrien

 

Alle Kalabrien Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Kalabrien imponente Landschaft

4  12.11.2004

Pro:
Imponente (Gebirge - )Landschaft

Kontra:
verstreute, herabgekommene Häuser in Altstädte

Empfehlenswert: Ja 

Daia

Über sich:

Mitglied seit:25.11.2003

Erfahrungsberichte:6

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 38 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo alle zusammen. Hier mein kleiner Beitrag. Im 2002 beschlossen ich und meine Freunde die wunderschöne Landschaft "Kalabrien" zu besuchen. Wir übernachteten bei einer Wohnung meiner Freundin in San Lorenzo, in der Provinz Cosenza. Es war ein sehr kleines Dorf. Wir hatten nicht viel Zeit und deswegen stellten wir gleich einen Ausflugsplan zusammen. Auf der Liste stand: SIBARI, GROTTE DELLE NINFE, MONTE POLLINO, COSENZA und die SILA. Nach ein paar Tage Badeurlaub ging es los.

Wir besuchten Sibari: Der Sandstrand in der lang gezogenen Bucht ist wunderschön. Abends gehen wir in die nahe gelegene Piazza. Dort gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten; Pizzerias und Restaurants, vor allem gibt es immer Livemusik, wo unter anderem mitten auf dem Platz Gruppentänze veranstaltet werden. War echt ein wunderschöner Abend! Hat Spaß gemacht. Aber ansonsten ist Sibari selbst kein besonders schöner Ort, mit verstreut liegende Häusern, ohne Ortskern. Ein Bebauungskonzept ist beim besten Willen nicht zu erkennen. Doch gibt es ein Hotel, eine Post, einen Supermarkt und ein Markt.

Am nächsten Tag fahren wir dann in die Berge, weil die Landschaft – Monte Pollino – von weitem schon so imponierend aussieht. Wir erreichen wir ein Kloster, hinter dem Berg in den Fels gebaut, mit einer stilvollen, in Stein gemeißelten Madonna. Weiter fahren wir in das hinterste Dorf. Es ist ein malerisches Dorf mit einer wunderbaren Bergkulisse. Das muss man echt gesehen haben.

Und jetzt zum Besten: Wir fahren weiter zur Grotte delle Ninfe . Eine kleine Badeanstalt mitten in den Bergen gelegen. In einer imposanten Grotte wird lauwarmes Schwefelwasser in ein Bächlein gefasst und über Kaskaden in ein Becken des Außenbereichs, in dem sich die Badegäste genüsslich tummeln, geleitet. Von diesem Becken fließt das Wasser durch eine Leitung in ein noch tiefer gelegenes Becken, in dem durch die herabstürzenden, warmen Wassergüsse den Badenden der Rücken massiert wird. Danach gab es natürlich noch eine Fango-Ganzkörperpackung, die wir in der Sonne eintrocknen lassen, wo wir uns dann in den v.g. tiefer gelegenes Becken abduschten. Es stinkt sehr Schwefel. Das hat bestimmt unserer Haut und unseren Knochen gut getan. Zum Abschluss gehen wir gemütlich in den nahe gelegenen romantische Restaurant, mit Blick aufs Meer, das sich gegenüber den Anlage befindet.

Heute steht endlich die Stadt Cosenza auf dem Ausflugsplan. Als wir Cosenza erreichen, beginnt eine chaotische Parkplatzsuche in der quirligen Neustadt. Zufuß machen wir uns auf in die Altstadt, flussabwärts entlang des Busentos. Der Gang durch die Altstadt ist einzigartig - erschreckend aber zugleich wunderschön. Obwohl erkennbar saniert wird, bietet die Altstadt den Anblick des totalen Zerfalls. Heruntergekommene Häuserzeilen, aufgerissene Straßen, räudige Hunde. Die kaputten Häuser sind zum Teil noch bewohnt. Dazwischen der wunderschöne Dom aus dem 12. Jahrhundert, mit dem Grab der Isabella von Aragon. An der Hauptstraße finden sich noch ein kleines Stadttheater und einige hübsche Läden.

Die Rückfahrt geht über das sich durch die Mitte Kalabriens ziehende Gebirge, die Sila. Die breite Autostrada führt über gewaltige Serpentinen, durch unzählige Tunnels, entlang vieler Baustellen. Es geht bis auf 1700 Meter hoch, mitten hinein in das grüne Herz Kalabriens. Endlich kommen wir oben im touristisch aufgemotzten Ausflugsort Camigliatello Silano an. Wir halten uns nicht lange auf. Weiter geht es und immer höher geht es. Am Straßenrand stehen plötzlich viele Menschen. Auch wir schauen neugierig, was es da gibt...körbeweise werden prächtige Steinpilze zum Verkauf angeboten. Da haben wir auch natürlich zugepackt. Die Verkäuferin führt allen Gästen auch vor, ein leckeres Rezept mit Pasta und Steinpilze; natürlich durfte jeder von uns eine Kostprobe machen. Irgendwann halten wir in einem Waldweg mit einem riesigen See und entschließen uns zu baden. Herrlich! Das Wasser war soooo sauber. Die Landschaft ist grandios. Hohe baumbedeckte Gipfel, dazwischen steile Täler. eren Welt zurück zu kehren.

Ich hoffe allen ein kleine Einsicht verschafft zu haben.


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
jjoana

jjoana

26.05.2005 16:30

Schöner Bericht, aber die Häuser der Altstadt im Contra? Italien ist doch typisch für etwas vernachlässigte Häuser, für mich ist das kein Nachteil. Italienfans lieben diese Anblicke. LG jjoana

MALUSE

MALUSE

19.12.2004 12:39

Wäre es wohl möglich, am Anfang das Wort 'Landschaft' durch 'Region' zu ersetzen? Kalabrien ist eine der italienischen Regionen, die ungefähr unseren Bundesländern entsprechen, sie haben aber nicht so viel Autonomie.

Prinzessin78

Prinzessin78

21.11.2004 16:43

Haben auch schon überlegt nächstes Jahr nach Kalabrien zu fahren! Ciao

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 4096 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (97%):
  1. MALUSE
  2. Prinzessin78
  3. Dr.Anne
und weiteren 34 Mitgliedern

"hilfreich" von (3%):
  1. Wombaer

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.