Erfahrungsbericht über

Hotel Deutsches Haus, Wustrow

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Hotel Deutsches Haus, Wustrow

 

Alle Hotel Deutsches Haus, Wustrow Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Für einfache Ansprüche

4  29.08.2011

Pro:
Ausstattung, Sauberkeit, Organisation, Personal, Umgebung

Kontra:
vereinzelt Abnutzungserscheinungen am Zimmerinventar

Empfehlenswert: Ja 

geistreich

Über sich: Wahres Glück hängt nicht vom Kontostand ab. - Ich bin auch auf yopi, dooyoo und Trivago (dort zurze...

Mitglied seit:08.08.2007

Erfahrungsberichte:306

Vertrauende:64

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 89 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Zum Abschluss der Ciao-Bonusaktion in der Kategorie Reise möchte ich Euch noch wie versprochen das Hotel vorstellen, in dem wir während unseres Urlaubsaufenthaltes in Wustrow übernachtet haben.

Allgemeine Informationen zum Hotel

Hotel Deutsches Haus
Voß & Kruse GbR
Herr Voß
Hafenstraße 5
18347 Ostseebad Wustrow
Tel.: 038220 6970
Fax: 038220 69710
Homepage: http://www.m-vp.de/1317/

Die Hotelausstattung beinhaltet 14 Doppelzimmer mit Bad und Balkon, ein behindertengerechtes Doppelzimmer, 10 Appartements für je bis zu 4 Personen, ein Restaurant mit Außenterrasse, eine Fischbrötchenbude vor den Haus sowie einen hoteleigenen Parkplatz. Falls dieser belegt ist, bekommt man als Gast kostenlos einen Dauerparkschein für den größeren Parkplatz schräg gegenüber neben dem Hafen. Für 2,- € pro Tag kann im Zimmer das hoteleigene Internet genutzt werden.

Preis, Buchung und erster Kontakt

Gebucht hatten wir online über das Formular auf der Homepage. Für ein Doppelzimmer mit Badezimmer (inklusive Duschwanne) sowie Frühstück bezahlten wir am Ende unseres Aufenthaltes 93,- € pro Tag plus je 2,- € pro Person Kurtaxe (also insgesamt 97,- € pro Tag). Die fünf Tage kosteten somit insgesamt 485,- €.

Vor der Anreise wollte mein Freund noch eine Frage bezüglich des Parkplatzes klären und rief deshalb im Hotel an. Diese Frage wurde am Telefon zufriedenstellend und sehr freundich beantwortet.

Anfahrt und Empfang

Am frühen Nachmittag kamen wir an. Aus Richtung Festland her kommend, mussten wir ziemlich weit vorne an der Kirche von Wustrow vorbei rechts von der Straße, die weiter zum Ortskern führt, abbiegen. Das Hotel befindet sich genau gegenüber des Boddenhafens, wir konnten es praktisch nicht verfehlen. Glücklicherweise fanden wir auch noch einen Parkplatz auf dem hoteleigenen Parkplatz, welcher aufgrund des Regenwetters allerdings etwas matschig war. Dazu muss ich sagen, dass es rückblickend betrachtet längst nicht der schlechteste Parkplatzzustand der weitläufigeren Umgebung war. ;-) Immerhin war dieser hier noch voll benutzbar und zudem für Hotelgäste kostenlos.

An der Rezeption, die sich im selben Raum wie das Restaurant befindet, wurden wir freundlich empfangen und bekamen den Schlüssel für Zimmer 19 im Erdgeschoss ausgehändigt. Dann

Bilder von Hotel Deutsches Haus, Wustrow
  • Hotel Deutsches Haus, Wustrow Hotel Deutsches Haus1 - Hotel Deutsches Haus, Wust
  • Hotel Deutsches Haus, Wustrow Hotel Deutsches Haus2 - Hotel Deutsches Haus, Wust
  • Hotel Deutsches Haus, Wustrow Hotel Deutsches Haus3 - Hotel Deutsches Haus, Wust
  • Hotel Deutsches Haus, Wustrow Hotel Deutsches Haus4 - Hotel Deutsches Haus, Wust
Hotel Deutsches Haus, Wustrow Hotel Deutsches Haus1 - Hotel Deutsches Haus, Wust
Hotel Deutsches Haus, Wustrow
holten wir das Gepäck hinein. Neben dem Eingang liegen übrigens jede Menge Broschüren aus, welche Inspiration für mögliche Ausflugsziele in der Umgebung geben können. Das Hotel machte von Anfang an einen gepflegten und gemütlichen Eindruck. Der Tresen im Restaurant, an dessen einer Seite sich die Rezeption mit dem Computer befindet, hat die originelle Form eines bauchigen Schiffes, und der Raum ist mit maritimen Accessoires dekoriert. An der rechten Seite wird morgens das Frühstücksbuffet hergerichtet.

Das Zimmer

Passenderweise handelte es sich um ein relativ ruhiges Nichtraucherzimmer (d. h. etwaige Stimmen und Geräusche von draußen kamen nur sehr gedämpft durch). Dies stand auch auf einem Schild auf dem Couchtisch. Damit man nicht jedes Mal durchs Restaurant laufen muss, wenn man ins Zimmer will, gibt es noch einen separaten Eingang an der Seite, welcher sich auch mit dem Zimmerschlüssel öffnen lässt. Es war sehr geräumig und mit einem Doppelbett, 2 Nachtschränkchen mit Schublade, einer großen Kommode mit Ablagefläche, einem Flachbildfernseher von Grundig mit 12 Sendern (u. a. ARD, ZDF, RBB, SAT1, ProSieben, VOX, NTV), Radio, Telefon, einer langen Couch, einem Sessel, einem niedrigen Tisch, einer Stehlampe (zusätzlich zur Deckenbeleuchtung und den Nachttischlampen), einer Kofferablage, einem großen Spiegel, einem Kleiderschrank mit einem Dutzend Kleiderbügeln, einer Garderobe und einem Abfalleimer ausgestattet.

Die Einrichtung war recht funktional gehalten. Zwei gerahmte Fotografien mit Motiven aus der Umgebung zierten die Wände. Der Boden war mit Teppichboden ausgelegt. Da sich das Zimmer im Erdgeschoss befand, bestand der so genannte Balkon nur aus einer rechteckigen, teils mit einer Bepflanzung abgetrennten Fläche vor dem Zimmer, welche durch eine Balkontür betreten werden konnte. Vom Erdgeschoss hat man natürlich keinen besonders schönen Blick, viel mehr als die Außenmauer und das Dach des Nachbarhauses war demnach nicht zu sehen. Das war aber nicht schlimm, denn um Urlaub auf Balkonia zu machen, hätten wir gar nicht erst so weit fahren müssen. ;-) Um Sichtschutz zu gewährleisten, waren an den Fenstern übrigens die Vorhänge zuziehbar.

Im Bad befanden sich eine Duschwanne mit Abtrennung, eine Toilette und ein Waschbecken inklusive genug Ablagefläche und einem kleinen Klappmülleimer aus Kunststoff. Ein funktionierender Fön, ein gut gefüllter Seifenspender mit blumig duftender Flüssigseife, zwei Toilettenpapierrollen, ein Papierspender sowie Handtücher (zwei große, zwei Händehandtücher und ein kleines zum Füßedraufstellen) inklusive Haken und Handtuchstange waren vorhanden. Das Badezimmer war recht klein (ein Rollstuhl hätte keinen Platz darin gefunden, woraus ich schließe, das anscheinend wirklich nur das so deklarierte Zimmer behindertengerecht ist), aber gerade ausreichend.

Grundsätzlich war alles in einem funktionsfähigen Zustand und das Zimmer sauber. Dass das Bett aus zwei Matratzen besteht, hat sich nicht störend ausgewirkt, zumal diese passgenau nebeneinander lagen. Für mich waren die Matratzen bequem und genau richtig, mein Freund fand sie hingegen einen Tick zu weich, jedoch keineswegs durchgelegen. Den Schlaf scheint es jedenfalls nicht negativ beeinträchtigt zu haben. :-) Die Möbel sahen gepflegt und keineswegs zu abgenutzt aus. Allerdings waren an ein paar wenigen Elementen dennoch Abnutzungserscheinungen zu entdecken. Als erstes fiel es mir an den Badarmaturen (genauer am Waschbecken und am Wannenrand) auf. Zuerst dachte ich, das wäre Dreck, doch als ich versuchte, diese grauen Katscher wegzumachen, stellte ich fest, dass es sich schlicht um Abnutzungen handelte. Später fiel mir eine weitere Verschleißerscheinung an den Drehknöpfen der Stehlampe auf. Außerdem leuchtete eine der Nachttischlampenbirnen bereits etwas dunkler.

Etwas gewöhnungsbedürftig war die Duscharmatur im Bad. Dabei erwies sich nämlich der Hebel, mit dem vom Wasserhahnbetrieb auf den Brausenbetrieb umgestellt werden konnte, als etwas schwergängig und sprang zurück, sofern man ihn nicht in einem bestimmten Winkel umstellte. Den Bogen hatte ich schnell raus, nur war das eben gerade zu Beginn ein leicht nerviger Umstand. Zur Stehlampe im Zimmer muss man wissen, dass hierfür zuerst der dafür vorgesehene und so gekennzeichnete Schalter an einer Wand betätigt werden muss, damit sie Strom bekommt. Anschließend kann man sie mittels der daran befindlichen Drehknöpfe an- und ausschalten sowie stufenlos dimmen.

Das hoteleigene Internet haben wir nicht in Anspruch genommen, zumal mein Freund seinen eigenen Internetstick dabei hatte. Leider war aber die UMTS-Verbindung damit vom Zimmer aus miserabel, vom Balkon aus kaum besser. Die Handynetze hingegen waren normal, so dass problemlos telefoniert werden konnte. Das Festnetztelefon im Zimmer haben wir nicht genutzt.

Frühstück

Zwischen 08.00 und 10.00 Uhr stand ein Frühstücksbuffet im Restaurant zur Verfügung, welches im Hotelübernachtungspreis inbegriffen war. Geschirr und große Kannen mit frischem Kaffee standen an den frei wählbaren Tischen bereit. Nur, wer draußen auf der Terrasse frühstücken wollte, musste sich das Geschirr von dort mit rausnehmen. Um 10.00 Uhr wurde jedoch keineswegs sofort weggeräumt, sondern man konnte noch in Ruhe zuende frühstücken.

Zur Auswahl standen verschiedene Brötchen (Vollkorn, weiß und rundes Vollkorn), diverse Wurst- und einige Käsesorten, Marmelade (frische und abgepackte), Margarine (Becel und nicht abgepackte, wobei die Beceltütchen für ein halbes Brötchen reichten), abgepackter Bienenhonig, einige kleine Häppchen (z. B. Fisch und Ei), frisch gekochter Eier (variierten von mittelhart bis schön weich), O-Saft, Tee, Müsli, Schoko-Cornflakes und Milch. Die Aufschnitte konnten mit Zangen sauber entnommen werden. Es hat alles gut geschmeckt und war bekömmlich. Keine Feinschmeckerkost, sondern normal und durchaus lecker. Die Angebotsvielfalt haben wir als ausreichend und groß empfunden. Wir konnten uns richtig sattessen, und wenn einmal etwas ausging, wurde durch das Personal auch etwas auf dem Buffet nachgelegt.

Service

Das Zimmer wurde täglich vormittags um ca. 11.00 Uhr gereinigt und in Ordnung gebracht. Das heißt, auch Mülleimer geleert, neues Toilettenpapier bereitgestellt, zwei saubere Gläser hingestellt und auf Wunsch die Handtücher gewechselt. Dabei ging das Personal stets diskret vor, also es wurde angeklopft und wenn wir noch im Zimmer waren, wurde problemlos vereinbart, dass wir in etwa zehn Minuten soweit wären. Auch spezielle Anfragen wurden berücksichtigt. Beispielsweise hatten wir zu Anfang zwei zusätzliche kleine Handtücher für die nassen Haare angefragt, um sie aufs Kopfkissen zu legen (wir lassen unsere Haare am liebsten an der Luft trocknen). Außerdem mussten die anderen Handtücher öfter gewechselt werden, da sie an den Haken im Badezimmer nicht richtig trocken wurden. Auch das über den (in dieser Jahreszeit natürlich ausgeschalteten) Heizkörper Hängen half diesbezüglich nur bedingt. Dem Wunsch, sie bei der Zimmerreinigung in einem zu wechseln, wurde freundlich und zufriedenstellend entsprochen.

Auch sonst haben wir das Hotelpersonal als stets freundlich, kompetent und zugleich hinreichend diskret erlebt.

Fazit

Abgesehen von den beschriebenen kleineren Mängeln beim Zimmer (Gebrauchspuren) waren wir mit diesem Hotel sehr zufrieden und haben uns wohlgefühlt. Eventuell könnte man sich bei dem Preis einmal um diese kleinen Verschleißerscheinungen kümmern und vielleicht noch den Parkplatz teeren. Insgesamt war es für ein 3-Sterne-Hotel aber schon OK.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
aquarius2

aquarius2

19.03.2012 22:24

Rs geht dochnichts über Urlaub im eigenen Land...

christianpirker

christianpirker

24.02.2012 10:18

Schöner Bericht!

daddyslittlegirl

daddyslittlegirl

10.01.2012 21:40

BH :-)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 850 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (40%):
  1. christianpirker
  2. psychoanalyst
  3. daddyslittlegirl
und weiteren 33 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (60%):
  1. MasterSirTobi
  2. FritzWalter12
  3. miss_chocolate
und weiteren 50 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Das könnte Sie interessieren
Citymaxx, Rostock Citymaxx, Rostock
Citymaxx, Rostock, Petridamm 1a 18146, Deutschland - Touristenklassehotel
Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 43,00
Penta Hotel, Rostock Penta Hotel, Rostock
Hotel - Penta Hotel, Rostock, Schwaansche Str. 6 18055, Deutschland, KroepelinerSchwaansche Str.6, 18055 Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland - Mittelklassehotel
1 Testbericht
Zum Angebot für € 67,15
Hotel An Der Stadthalle, Rostock Hotel An Der Stadthalle, Rostock
Hotel - Platz Der Freundschaft 3, 18059 Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
2 Testberichte
Zum Angebot für € 48,00
Verwandte Tags für Hotel Deutsches Haus, Wustrow