Erfahrungsbericht über

Grecotel Club Marine Palace, Kreta

Gesamtbewertung (3): Gesamtbewertung Grecotel Club Marine Palace, Kreta

 

Alle Grecotel Club Marine Palace, Kreta Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Badeurlaub total im Grecotel Club Marine Palace

4  20.06.2005

Pro:
~ Abwechslungreicher Sommerbadeurlaub ~

Kontra:
~ fehlender Clubflair ~

Empfehlenswert: Ja 

natifftoff

Über sich:

Mitglied seit:27.10.2002

Erfahrungsberichte:4

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 37 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Heute möchte ich über das Grecotel Club Marine Palace auf Kreta berichten.
Nach langer Katalogstudie im Winter 2004 haben wir uns dann für unsere zwei Wochen Urlaub Ende Mai/Anfang Juni für eben diesen Club entschieden. Die Grecotel-Kette wird dabei laut meinem Reisebüro nur von der TUI angeboten und da die TUI sowieso unser bevorzugter Reiseveranstalter ist, hatte ich zu dem Angebot zudem noch vollstes Vertrauen.
Bei der Auswahl schaue ich dabei sehr auf die Fotos, die in den Katalogen zu finden sind und die Anlage kam dabei sehr sympathisch rüber. Außerdem handelt es sich um einen All Inclusive Angebot, was wir somit das erste Mal ausprobieren wollten.
Was mir auf den ersten Eindruck noch sehr wichtig war, dass man Familienzimmer buchen konnte, in dem das Kind/die Kinder auch ein extra Zimmer für sich haben - alles andre ist ja kein Urlaub ;o)

Zudem war schon ersichtlich, dass die Anlage diverse Möglichkeiten an Pools hat sowie - sehr interessant - einen Kinderwasserpark.

Also haben wir nach doch langem Hin und Her -ich bin nicht sehr entscheidungsfreudig ;o)- zwei Wochen im Grecotel gebucht, wobei wir nach 10 Tagen das Familienzimmer verlassen mussten und nochmals umziehen mussten, da zu dem Buchungszeitpunkt die Familienzimmer über die vollen 14 Tage schon ausgebucht waren. Es erweist sich also auch hier als wichtig frühzeitig zu buchen, wenn man Interesse an einem Familienzimmer hat, von denen es auch hier nur ein bestimmtes Kontingent gibt.
Für diese 14 Tage haben wir zu dritt All Inclusive etwas über 3800 Euro bezahlt.

Die Reise:
Reise und Flugbuchung lief wie gesagt über die TUI und war wie gewohnt spitzenmässig, es verlief alles ohne Probleme.

Ankunft und Transfer:
Wie üblich wird man auch hier am Flughafen von einem TUI-Mitarbeiter begrüßt und samt Gepäck einem Shuttle-Bus zugewiesen, der einen auf die anstrengende Fahrt von einer knappen Stunde zum Grecotel Club Marine Palace bringt.
Da wir am Abend angekommen sind, sind wir mit dem Bus in die Dunkelheit hineingefahren und kamen erst zur späten Abendessenszeit am Club an.

Ankunft und Check-in:
Der Check-in gestaltete sich problemlos, wir bekamen schnell unsere Schlüssel, suchten unsere Zimmer auch sehr schnell auf, um uns kurz frisch zu machen und schnell zum Restaurant zu gehen, um noch einen Happen zu essen, denn wir hatten großen Hunger. Bei der Rückkehr waren dann auch unsere Koffer im Zimmer und wir konnten uns einrichten.
Allerdings muss ich sagen, dass ich eine solche Ankunftszeit nicht wirklich glücklich finde, denn man kann, zumal mit Kind, abends nicht mehr richtig was unternehmen und hat überhaupt keinen Eindruck von der Umgebung, was ich sehr bedrückend finde. Ich mache immer als erstes am Urlaubsort einen orientierenden Rundgang, das fiel hier völlig aus.
In dieser Situation gingen wir nun ins Bett, hörten die Umgebungsgeräusche und wussten, obwohl wir da waren, nicht wirklich, was uns da draußen
Bilder von Grecotel Club Marine Palace, Kreta
  • Grecotel Club Marine Palace, Kreta Bild 3174008 tb
  • Grecotel Club Marine Palace, Kreta Bild 3174098 tb
  • Grecotel Club Marine Palace, Kreta Bild 3174146 tb
  • Grecotel Club Marine Palace, Kreta Bild 3174202 tb
Grecotel Club Marine Palace, Kreta Bild 3174008 tb
Rundblick mit Sportpool
erwartet - für mich ein seltsames Gefühl.

Und somit wäre eigentlich mein Punkt "Erster Eindruck" schon abgehakt ;o) und wir kommen zum

Zweiten Eindruck:
Es handelt sich meines Wissens hier nicht um einen Ferienclub wie den von mir so geliebten Robinson Club Esquinzo Playa, sprich, er ist nicht von Anfang an als moderne Clubanlage konzipiert und deshalb empfängt einen beim Eintritt ins "Hauptgebäude" eher ein etwas ältlicher Hotelflair.
Erst, wenn man eine Treppe abwärts geht, wo auch gleich das Restaurant ist, und dort aus dem Gebäuder raustritt, weiß man, jetzt ist Urlaub ;o)
Etwas weitläufig verteilte Bungalowanlagen, meist einstöckig, durch terassenartiges Anlegen der Anlage läuft man teils über Treppen abwärts und somit gibt es dann schon mal den Eindruck von 2-Etagern...
Zwischendrin immer wieder kleine Grünanlagen, Maulbeerbäume und die vielbesagten Pools.
Hier gibt es einiges zu erforschen

Die Zimmer:

Von Vorteil finde ich nun in der Tat, dass wir die Möglichkeit hatten, zwei Zimmerkategorien auszuprobieren, auch wenn so ein Umzug nicht ganz so prickelnd ist.

In den Familienzimmern gibt es zwei Räume, einen kleinen Flur und ein Badezimmer.
Das "Kinderzimmer" ist nicht mit einer Tür versehen, hat aber vom Flur aus einen separaten Eingang. Es gibt dort zwei Einzelbetten und einen Einbauschrank und von unserem "Kinderzimmer" gab es einen Zugang zum Balkon.
Das Schlafzimmer hat ein großes Ehebett und ist des weiteren versorgt mit 2 Sesseln und einen Tischchen. Auch von hier hat man Zugang zum Balkon, dort gibt es auch Sitzmöbel und an der Wand angebracht einen "Wäscheständer" zum Trocknen der Badesachen.
Auf dem Flur gibt es einen weitern Einbauchschrank, außerdem geht man vom Flur aus in das relativ kleine Badezimmer, das mit Badewanne, Waschbecken und WC versehen ist. Leider roch es in unserem Badezimmer immer etwas nach Kanal.
Von der Ausstattung her war das Zimmer nett und zweckmässig, aber nicht übermässig komfortabel.

Nach unserem Umzug sind wir in ein Studio umgezogen, dass in einem Teil des Hotels liegt, für den man die Strassenseite wechseln muss.
Vom Ambiente her ist dieser angelegte Hotelteil meiner Meinung nach idyllischer und romantischer.
Dieses Zimmer war mit einem Doppelbett und einem zum Zustellbett umbaubaren Sofa versehen, auf dem dann unsere Tochter nächtigen "durfte".
Außerdem gab es außer dem ähnlich gestalteten Bad und Flur noch eine kleine Einbauküche im Zimmer.
Von diesem aus ging man dann, wir waren ebenerdig untergebracht, auf die Terasse und konnte auch von hier direkt zum Kinderwasserpark gehen, der direkt nebenan lag.

Der Zimmerservice war sehr gut, die Spielsachen unseres Töchterchens wurden jeden Tag liebevoll auf dem Bett drapiert - entzückend!

Das Restaurant:

Man konnte die Mahlzeiten sowohl drinnen wie auch draußen auf der Terasse einnehmen. Dort fand ich es wunderschön, der Innenraum war leider sehr beengt und auch leider relativ laut.
Das Buffet war großzügig, aber nicht überragend, leider wiederholten sich die Gerichte nach ein paar Tagen immer wieder, ein wenig Abwechslung mehr hätte doch Not getan.
Zum Frühstück kann ich sagen, dass ich dort die besten Croissants der Welt gegessen habe. Es waren relativ kleine Croissants, die ganz lecker buttrig schmeckten, ein echtes MUSS!
Ansonsten, bis auf die Abwechslung, musste man nichts entbehren, diverse gute Getränke, Salate, Hauptgeriche, Grillstation, Gemüse, Beilagen, Nachtische, ein spezieller griechischer Teil mit diversen Kleinigkeiten.
An den Sonntagen wurde vor der Terasse am Spiel gegrillt, ein Event!
Außerdem gab es auch noch zu diversen Zeiten an zwei verschiedenen Stellen der Anlage Snacks und Getränke (all inclusive) und den ganzen Tag über den ganzen Club veteilt Stellen, an denen man sich verschiedene Sorten Eis holen konnte: Das Kind war glücklich :o)
Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit, sich einen Tisch in der Taverne reservieren zu lassen, dort bekommt man sein Menue am Tisch serviert, auch mal entspannend gegenüber der Selbstbedienung am vollen Buffet.

Kinderbetreuung und Abendevents
Sehr liebevolle Kinderbetreuung der Scubiguides! Die Kinder wurden morgens angemeldet, es gab diverse Aktivitäten im Club, auch wurden Dinge für Kindervorstellungen am Abend eingeübt. Man konnte wählen, ob die Kinder auch mit den Betreuern zum Essen gehen, oder ob man sie wieder abholt.
Für den Fall der Fälle hat man eine Handynummer hinterlassen und zusätzlich angegeben, wo man im Club zu finden sein wird.
Bei den Räumen der Kinderbetreuung gibt es einen Spielplatz

Abends gab es immer um 21:00 Kinderdisco, die leider um diese Jahreszeit noch drinnen abgehalten wurde, es gibt für die Sommersaison auch eine Bühne draußen.
Danach gab es -meist von den Scubiguides selbst vorgeführte- Abendshows, die meist ein echter Genuss waren, was diese jungen Leute alles so drauf hatten, war phantastisch.

Sport- und Freizeitmöglichkeiten:
Dazu kann ich leider nichts sagen, außer dass vorm Restaurant ein Plan hing, wann was los ging. Es gab Tennisplätze, es wurde morgens gejoggt und gewalkt, es gab eine Art Surfschule am Strand, bei den Tennisplätzen gab es auch Gymnastic etc.
Insgesamt würde ich sagen, dass es genug Möglichkeiten zu sporteln gab.

Pool und Meer:
Der Club verfügt über 5 verschiedene Pools, ein Kinderbecken, den Kinderwasserpark und den Zugang zum Meer.
Der oberste Pool ist zweiteilig angelegt. Er findet sich direkt vor der Restaurantterasse. Vorne hat es einen runden Bereich mit einer Palminsel in der Mitte, hintendran liegt ein eckiger Pool, wo man eher mal seine Bahnen schwimmen kann.
Eine Etage weiter unten findet sich der Sportpool, wo auch mal Wasserball gespielt wird.
Einige Meter nebenan der von mir so genannte "eckige Pool", der meistens nicht ganz so gut besucht war wie die anderen.
In der "Dependance", also auf der anderen Seite der Strasse, ein weiterer, sehr gemütlicher Pool und der Kinderwasserpark mit Rutsche, Wasserpilz und anderen spritzenden Elementen.
Insgesamt muss ich sagen, dass mir das Wasser, besonders in der Endmaiwoche, wo es noch nicht so warm war, viel zu kalt war. Auch in der zweiten heißeren Woche konnte ich nur kurz ins Wasser gehen zum Erfrischen.
Außerdem gibt es im Hauptgebäude einen Innenpool im Wellnessbereich, den ich aber nie genutzt habe.

Nicht gar zu weit hat man es an den Strand, wo es Liegen und Sonnenschirme gibt. Der Sand ist eher gelbbraun und nicht zu fein, die Badeanzüge der Kinder sehen nachher nicht mehr ganz so sauber aus ;o)
Einige Felsen am Rand des Strandes reizen zum Klettern und Spielen, unsere Tochter fand es toll. Auch hier ein Inclusive Angebot: Man konnte Kanus zum Rudern auf dem Meer kostenlos ausleihen.
Beim Verlassend es Strandes gibt es eine Dusche, dass man sich erst mal grob vom Sand befreien kann.

Insgesamt lässt sich sagen, dass man wirklich vielfältige Möglichkeiten hat, seine Zeit im und am Wasser zu verbringen, langweilig wird das dort nie.

Wellnesscenter:
Von mir nur für eine Massage ausgetestet, die aber sehr gut war. Der junge Mann war äußerst nett, sprach zwar nur englisch, hat mir aber liebevoll ;o) meine doch sehr schlimmer Sonnenallergie mit einer Salbe behandelt, ich war begeistert :o)

Automieten:
Wie auch mir aus andren Urlauben bekannt, kann man problemlos über die TUI oder auch andere Organisationen Autos mit Kindersitz anmieten. Einfach an der jeweiligen Station im Hotel melden und bestellen.
Man sollte sich schon viel Zeit nehmen, denn es gibt doch viel zu erkunden mit dem Auto. Wir sind durch die Berge auf die andere Inselseite gefahren und es war teilweise wunderschön!

Tagestouren:
Die TUI bietet dort auch diverse tolle Tagestouren (natürlich extra zu bezahlen) an, von denen man unbedingt etwas wahrnehmen sollte. Anfangs haben wir uns an einen Fahrradtour wegen des Kindes nicht herangetraut. Dabei wird man samt den Rädern per Auto irgendwo nach oben gekarrt und darf dann nur abwärts radeln. Als wir im Nachhinein erfahren haben, dass das auch mit Kleinkindern kein Problem sei, haben wir leider keinen Termin mehr dafür zustande bekommen - schade!

Einkaufsmöglichkeiten im Club:
Gegenüber gibt es einen kleinen Laden, wo es vom Mitbringsel über Süssigkeiten, Sonnencreme, Badelatschen, Sonnenbrillen, Zeitungen und Kopfschmerztabletten ziemlich vieles gibt. Teilweise ein Rettungsanker.
Achja: 20 Aspirin kosten da gerade mal 1 Euro!

Waschmöglichkeit:
Man kann seine Wäsche, wenn nötig, in die Wäscherei geben. Ich habe das einmal versucht, war aber sehr unzufrieden.
Ein leichter Rock kam nach Waschen und "bügeln" auf Portemonnaiegröße zusammengefaltet in Papier eingewickelt zurück in mein Zimmer...Er sah schlimmer aus als vorher, also vorsichtig!

So, das war das, was mir wichtiges zu sagen einfällt. Insgesamt war es ein schöner Urlaub, aber teilweise hätte ich mir für das Geld doch etwas mehr erwartet.
Die diversen Pools bieten, besonders für die Kids, sehr viel Abwechslung.
Meine Tochter schwärmt noch heute von ihrem Kreta und möchte am liebsten alle 2 Wochen hin ;o)


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
germanchopper

germanchopper

28.08.2005 18:32

Klasse Bericht, ich fliege gleich los :-)

Milchiiiii

Milchiiiii

01.08.2005 12:52

Superklasse Bericht. Für uns ist es in einem Monat auch soweit, wir haben im Februar schon für Anfang September gebucht. Eben genau in diesem Hotel. habe im TUI-Katalog auch dieses Hotel als prima empfunden und nun fahren wir eine Woche dort hin. Ich werde dann auch einen eigenen Bericht verfassen. Sehr hilfreich!!

Bifie

Bifie

21.06.2005 15:43

Gut beschrieben. Wo liegt denn das Hotel?

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 31495 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (11%):
  1. germanchopper
  2. Bifie
  3. Tukki
und einem weiteren Mitglied

"sehr hilfreich" von (89%):
  1. Queen500
  2. DagSonja
  3. testkon
und weiteren 30 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Grecotel Club Marine Palace, Kreta