Glass Brasserie, Sydney

Erfahrungsbericht über

Glass Brasserie, Sydney

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Glass Brasserie, Sydney

 

Alle Glass Brasserie, Sydney Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Ein Glaspalast zum Frühstücken

5  21.05.2012 (06.09.2012)

Pro:
viele tolle Speisen

Kontra:
teuer  !  !  !

karlheinz46at

Über sich: Hallo, ich bin Heinz. Manche kennen mich schon von dooyoo oder trivago. Ich bin 68 und lebe in Wien....

Mitglied seit:09.09.2011

Erfahrungsberichte:942

Produktvideos:1

Vertrauende:74

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 76 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo aus Wien!

Ich schreibe mal über mein Herzensrestaurant in Sydney, Australien.

Die Glass Brasserie ist ein Restaurant in einem oberen Geschoß des Hotel Hilton Sydney. Die Bezeichnung stammt nicht von ungefähr. Glas, Glas, Glas, wohin das Auge reicht. Daher kann jeder Gast eine Panorama Sicht auf das gegenüberliegende Victoria Building auf der George Street in vollen Zügen genießen. Das Restaurant Glass Brasserie macht zu allen drei Hauptmahlzeiten des Tages auf. Am Samstag und Sonntag gibt es kein Mittagessen. Das Menü hat internationale Fleisch-, Pasta-, und vegetarische Speisen.

Die Brasserie ist zwar im Hilton untergebracht, aber wir sahen in der Brasserie mehr Gäste von draußen als vom Hotel. Der Grund wird wohl sein, daß sie gemeinsam mit der Marble Bar an vielen Stellen im Stadtgebiet beworben wird. Wie ich mir die Preise so ansah und bedachte, dass andere extra bezahlen müssen, ist das schon eine schön teure Sache. 42 Dollar für ein komplettes Frühstück. Wir hatten das im Arrangement mit dem Hilton gebucht und das zu Sonderkonditionen, sodass der Zimmerpreis mit Frühstück fast dem Zimmerpreis ohne Frühstück glich. Wenn man nicht ganz so tief in die Tasche greifen wollte, war die Möglichkeit da, a la carte ordern. Croissants um 3 Dollar etc.

Das Innere der Brasserie war für mich schon beeindruckend. Man könnte vermuten, dass sei ein Mini-Changi Airport in Singapur. Glas soweit das Auge reichte und eine grandiose Sicht auf die Victoria Buildings. Die Wände protzten mit raumfüllenden Gemälden. Die Speisen verteilten sich auf ein großes Areal.

Gleich nach dem Eingang stand da ein großer, dunkelbrauner Holztisch mit einer sehr großen Blumenvase in der Mitte. Damals waren das weiße Blümchen. Rund um die Vase waren Zeitungen angeordnet und dazwischen noch ein Obstkorb.

Eine eigene Saftbar gab es, mit zwei Angestellten, die nur Säfte pressten. Wäh einer schmeckte wie Gras und sah aus wie Gift. Aber die anderen waren delikat. Orange-Karotte, Orange-Rote Rübe und verschiedene andere trank ich fast literweise, weil sie so köstlich waren.

Eine Müsliauswahl war da zum Umkippen. Insgesamt mit den Packungen über 10 verschiedene. Bircher Müsli war dann noch mit dabei…. und die üblichen warmen Gerichte. Ich nahm wir jeden Tag Kartoffeln oder Kroketten. Es gab an den vier Tagen, die wir in der Brasserie waren nicht immer das Gleiche und manchmal Spezialitäten des Tages in der Früh. Am liebsten waren mir die Egg Benedikt. Die waren sehr richtig gemacht. Ein innen weiches Eigelb und der leckere Schinken auf das Semmerl und dann noch die spezielle Sauce darüber – einfach köstlich.

Dann ab durch die Glaskollonaden, wo die unzähligen Weinflaschen in Reih und Glied gelagert waren. Als Süßes gab es Vegemitetaschen, naja die waren ja echt ekelig, aber an den Rhabarbertaschen habe ich mich vergriffen. Dann gab es da noch leckere Croissants, Danish, Nussschnecken.

Das Glas gewährte eine übermäßige Helligkeit im Raume sowie etliche Effekte wie Reflexionen. Nett fand ich dann noch die Blumentöpfe mit den weißen Bäumchen darin. Allein wegen der Brasserie werden wir wieder im Hilton hausen. Ein echter Tipp.

Die Bedienung war stets freundlich und die legten uns immer einen Zettel hin, wo wir schreiben sollten, was am besten und am schlechtesten war und so eine Ankreuzelei zu Brasserie im Allgemeinen.

Für uns war nur die Klimaanlage zu stark eingestellt - das hatten wir bemängelt. Die Sitzbänke waren etwas zu weich und zu niedrig und ich sank regelrecht ein. Wir hatten uns dann beim Platz zuweisen einen Tisch mit zwei Sesseln geben lassen. Sehr gut war, dass da schöne metallerene Salz- und Pfefferstreuen auf den dunkelbraunen Tischen standen sowie immer vier verschiedene Marmeladearten im Glas. Die kamen aus HAHNDORF…Australien, das berühmt dafür ist.

Ich freue mich schon, wenn wir wieder mal in die Glass Brasserie nach Sydney kommen.

Bis bald

Heinz


Bilder von Glass Brasserie, Sydney
  • Glass Brasserie, Sydney 0001 - Glass Brasserie
  • Glass Brasserie, Sydney 0001lj - Glass Brasserie
  • Glass Brasserie, Sydney 0001 - Glass Brasserie
  • Glass Brasserie, Sydney 0001mutr - Glass Brasserie
Glass Brasserie, Sydney 0001 - Glass Brasserie
Glass Brasserie
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
LoewieLoew

LoewieLoew

05.09.2012 23:59

Hm, beim ersten Betrachten des Fotos dachte ich, ich ginge um Kerzenbegutachtung, aber ich wurde schnell des Besseren belehrt ;-) Leicht abgehoben das Ganze, aber eben Hilton. Sydney hin oder her, dessen Preismaßstab ich nicht kenne, aber für uns Normalbürger schon abstruss abgedreht sucvh wenn alles chic designd war. LG Loewie

evafl

evafl

22.05.2012 11:11

Oh, das klingt sehr lecker! :)

pinkbubbles

pinkbubbles

22.05.2012 00:35

Nach Sydney fliege ich voraussichtlich im Januar - dieses Restaurant übersteigt aber wohl eher mein Budget. LG :)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1054 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. manu63
  2. handballwilhelmshaven
  3. leuchtturmwaechterin
und weiteren 73 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Glass Brasserie, Sydney