Ferienpark Weissenhäuser Strand

Erfahrungsbericht über

Ferienpark Weissenhäuser Strand

Gesamtbewertung (9): Gesamtbewertung Ferienpark Weissenhäuser Strand

 

Alle Ferienpark Weissenhäuser Strand Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


super Erholung

5  05.02.2001 (26.06.2003)

Pro:
man hat dort jede Menge Spaß, die Luft ist einfach sehr gut

Kontra:
man möchte nicht wieder nach Hause

Empfehlenswert: Ja 

Jakini

Über sich:

Mitglied seit:12.05.2000

Erfahrungsberichte:1681

Produktvideos:2

Vertrauende:330

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 90 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Update:

Eigentlich hatten wir vor, diesen Sommer wieder zum Weissenhäuser Strand zu fahren, doch seit heute wissen, wir, daß es nichts wird, dann wir hätten mit fünf Personen in einer kleinen Zwei Zimmer Wohnung auskommen müssen, die Kinder hätte keine normalen Betten gehabt, sondern im Wohnzimmer schlafen müssen. Zum Glück hatte die Firma meines Mannes noch eine andere Wohnung für uns, denn in dieser Enge, da hätten wir uns sicherlich nicht erholt.
Doch inzwischen bin ich ehrlich gesagt froh, mein unten geschriebener Bericht ist schon einige Monate her, natürlich ist es schön am Weissenhäuser Strand, doch die Nordsee hat mir im letzten Jahr besser gefallen, da dort die Wohnungen billiger, aber wesentlich besser ausgestattet sind, das kann man von den Wohnunen am Weissenhäuser Strand nicht sagen:

Es gibt keinen Backofen, keine Mikrowelle, keinen Geschirrspüler, was die Küchenarbeit erschwert, es sei denn, man geht regelmäßig essen, worauf man dort wohl hofft, doch das können sich viele Familien nicht leisten und somit können wir uns den Weissenhäuser Strand nicht leisten, der ja auch ansonsten noch so viele Extras bietet, bei denen man zuzahlen muß.

Alter Bericht:
===============

Da bin ich nun wieder, gut erholt und frohen Mutes, neue Berichte zu schreiben, denn mir hat das Wochenende am Weissenhäuser Strand sehr gut getan. Für uns ist es ja ein Katzensprung mit einer Stunde Autofahrt, so lohnt es sich auch, für ein Wochenende dort hinzufahren, denn wir hatten den halben Freitag und Samstag und Sonntag den kompletten Tag dort oben, da wir ja schnell wieder zu Hause waren.

Gebucht hatten wir sehr kurzfristig übers Internet ein Wochenende am Weissenhäuser Strand, angekurbelt durch einen eingeschobenen Ferientag unserer großen Tochter, und der Tatsache, daß Bekannte von uns dort ein Wochenende verbringen wollten.

Kosten sollte das Appartement für 4 Personen im Bereicht Ost/West in der derzeitigen Saison DM 132,--pro Nacht, was ich nicht überteuert fand. Zu unserer Überaschung hatten wir dann auch noch Freizeitspaß inklusive dabei, so daß wir im Grunde die Miete für die Wohnung durch das Schwimmbad, das nur in der Wintersaison im Preis enthalten ist, und den übrigen Aktivitäten wie Bowling, Kegeln, Badminton und für die Kinder Bottsfahrten und Autoskooter schon wieder raus hatten.

Natürlich gibt es auch andere Größen, z.B. für 2 Personen ein ein Raumappartement, was dann nur DM 89,-- derzeit kosten würde, für 6 Personen in den gleichen Häusern wo wir waren im sog. Gartenappartement wohnen, die kämen derzeit dann DM 197,-- pro Nacht. Aber auch dichter am Dorfplatz gibt es ein änliches Appartement wie das was wir hatten, es kostet dann aufgrund der Nähe zur Passage DM 2,-- mehr, war aber für dieses Wochenende schon ausgebucht.

Bungalows werden auch geboten, einmal für 4 Personen aber auch für 8 Personen. Beide Bungalows erstrecken sich über zwei Etagen, der Wohnraum ist im EG, der Schlafraum im 1. Stock Kostenpunkt derzeit für 4 Pesonen DM 145,--, fpr 8 Personen DM 230,--.

Dann gibt es noch die Möglichkeit ein Appartement im Haus "Am Park" zu bekommen, wo man einen größeren Kompfort bekommt. Z.B. ist in diesem Haus ein Fön im Bad und eine Telefon in der Wohnung, es enthält einen Fahrstuhl, den ich bei unserer Wohnung mit den Kindern arg vermißt habe, denn ein 12 kg schweres Kind in den dritten Stock mit Wickeltasche über der Schulter tragen zu müssen, ist gar nicht so einfach. Weiterhin gibt es im Haus eine Waschmaschine, einen Wäschetrockner und eine Bügelstation, natürlich gegen Extra Gebühr, doch die Möglichkeit eine Waschmaschine nutzen zu können, wenn man mit Kindern fährt, findet ich sehr beruhigend, denn wir hatten eine Menge an reserve Klamotten mit, bei Kindern weiß man ja nie.
Dieses Haus hat dann noch eine eigene Hausverwaltung, Unterstellräume für Fahrräder und Koffer. Wenn man möchte, dann kann man den Brötchendienst in Anspruch nehmen, aber auch dies kostet eine Extra-Gebühr. Im Haus findet man noch ein Fitness-Studio, eine Sauna, ein Dampfbad, was inkl. ist, die Nutzung des Solariums ist auch möglich, aber dies wieder gegen eine Extragebühr.
Weiterhin gibt es in diesem Haus direkt die Möglichkeit zum Tischtennis oder Billiard spielen, außerdem noch eine Kinderspielecke. Dieses Haus war leider auch schon ausgebucht, sonst hätte ich es gerne gebucht, denn es hätte uns für das Wochenende nur DM 30,-- mehr gekostet.


Wer möchte, der kann natürlich auch im Strandhotel übernachten, wo es verschiedene Angebote gibt. Die möchte ich hier auf jeden Fall nicht alle aufführen. Zum Hotel gehört das Dünenbad mit zwei Schwimmbecken, sowie zwei finnische Saunen, ein Dampfbad, Solarien und ein Fitneßbereich. Gäste des Hotels können dies natürlich kostenlos nutzen, andere Gäste können dort gegen einen Eintrittspreis von DM 12,-- 1,5 Stunden verweilen. Doch mit unseren Kindern haben wir darauf besser verzichtet und sind in das Subtropische Badeparadies gegangen, das ja im Preis enthalten war.


Hier nun ein kleiner Reisebericht:

Angekommen sind wir am Freitag gegen 15.00 Uhr, mein Mann konnte leider nicht früher Feierabend machen, so daß es wir erst so spät rauffahren konnten. Erst einmal ging es dann zur Anmeldung, wo wir sehr lange warten mußten. Ich muß zugeben, daß ich dort etwas genervt war und am liebsten wieder heimgefahren wäre, denn als ich endlich an der Reihe war, ging die Dame für ca. 10 Minuten in den Hinterraum, dabei hatte ich meine kleine heftig schreiende Tochter auf dem Arm, der Papa war mit der großen Schwester zur Toilette gegangen. Ihre Kollegin vom Nachbarschalter erbarmte sich dann meiner und drückte meiner Kleinen einen Lolli in die Hand, die somit von schnell ruhig war. Als ich dann endlich an der Reihe war, da fand die Dame unsere Unterlagen nicht, noch einmal gut 15 Minuten warten, während am Nachbarschalter ca. 10 Familien abgefertigt wurden und inzwischen eine zweite Damen mit bediente. Nach einer insgesamten guten halben Stunde dort warten, waren wir dann auch endlich angekommen, hatten bezahlt, was man bar vor Ort macht, und konnten ab in den Park.

Erst einmal sind wir dann mit dem Auto zu unserer Wohnung gefahren, die wir aber nur durch das Treffen unserer Bekannten gefunden haben, da auf dem Plan, den wir bekommen hatten, das Ganze leider falsch von der Dame eingezeichnet war. Immerhin hatte sie uns zum richtigen Parkplatz geschickt. Irgendwie hatte ich eh nicht das Gefühl, als würde die Damen sich dort wohlfühlen und Spaß an ihrer Arbeit haben. Immerhin waren die beiden am Nachbarschalter sehr nett, und ich hatte ja nur kurz mit ihr zu tun.

Die Wohnung war die gleiche, die wir vor zweieinhalb Jahren auch hatten, nur spiegelverkehrt.
Wenn man reinkommt, steht man in einem recht langen Flur, an dem zwei Gardroben sind, dabei sogar eine Kindergardrobe.

Vorne an ist ein recht geräumiges Schlafzimmer, in dem ein Doppelbett steht und ohne Probleme das Reisebett für unsere Tochter noch untergebracht werden konnte. Ein großer Kleiderschrank ist ebenfalls vorhanden, in dem wir unsere gesamten Klamotten unterbringen konnten, auch die für unsere beiden Töchter.

Dahinter kommt dann das Badezimmer mit Dusche, das recht geräumig ist, wir haben unsere Waschsachen, die ja nicht weniger für ein Wochenende sind, als für ein oder zwei Wochen, sehr gut unterbringen können. Doch es gibt leider nur drei Haken für Handtücher und Waschlappen, wir waren ja nun zu viert angereist, und die Wohnung soll ja für vier Personen sein. Vielleicht wird das ja bei der Renovierung im kommenden Herbst berücktsichtig, denn zwei Haken mehr pro Wohnung, das sollte sich der Weissenhäuser Strand doch noch leisen können.

Hinter dem Bad liegt dann das Wohnzimmer, bestehend aus einer kleinen Sitzecke, in der die zwei weitere Betten versteckt sind, und einem Raumteiler zur Küche hin, mit Fernseher. Das Bettzeug für die beiden Betten kann tagsüber bequem in den Schubladen unter der Sitzecke verstaut werden, allerdings ist es etwas nervig am Abend die Betten zu bauen, doch da hatten wir nun ja auch nur ein Bett, die Kleine hat das eigene ja dabei.

Die Küche ist klein, doch wir hatten geplant an diesen drei Tagen essen zu gehen, auch ich wollte mal aus der Küche raus. So ganz vermeiden konnte ich den Abwasch jedoch nicht, da ich ja für meine Kleine die Flocken kochen mußte, Topf und Flaschen mußte dann ja auch abegwaschen werde. Und wir haben uns vor dem Frühstück einen Cappuchino gegönnt, einen Abend gemütlich mit unseren Bekannten zusammengesessen. Doch für diese wenigen Tätigkeiten war die kleine Küche durchaus ausreichend, zu Hause ist meine Küche kaum größer.

Weiterhin gibt es noch eine gemütliche Eßecke, dessen Eßtisch die Kinder nutzen, um dort ein bisschen Memory zu spielen, oder die Schatzkarte, die unsere Tochter unter dem Bett im Schlafzimmer gefunden hatte, zu erkunden. Außerdem gibt es noch einen Balkon, doch den haben wir nur einmal kurz betreten, um den Wäscheständer für die Badesachen reinzuholen, denn es war sehr, sehr kalt.

Wir haben nur schnell die Taschen raufgebracht und sind dann erst einmal Essen gegangen, denn wir wollten ja schon zum Mittag oben sein. Da unser Geldbeutel nicht gerade der dickeste ist, haben wir uns für das Bistro entschieden, in dem es eine große Auswahl an guten Speisen gibt. Für Kinder gibt es z.B. einen Kinderteller Spaghetti für DM 5,--. Die Portion ist nicht gerade sehr klein, meine Töchter haben sie sich immer geteilt. Aber auch Hamburger, Cheeseburger, Pommes, Döner, Backartoffeln, Würtchen, Seelachsfilet und Kartoffelsalat gibt es dort zu einem vernünftigen Preis. Schmecken tut es sehr gut, und die Bedienung ist sehr freundlich.

Mein Mann ist dann mit der Großen in Schwimmbad, die Kleine war etwas erkältet und mußte deswegen draußen bleiben, ich natürlich bei ihr. Also gingen wir spazieren und sahen uns erst einmal die Fische im Sportcenter an. Meine Kleine war den wunderschönen Aquarien total begeisert und versuchte immer wieder Fische nachzusagen.

Das Sportcenter ist sehr schön gemacht, und offensichtlich noch nicht so alt. Große Attraktion ist natürlich die Indoor Minigolfbahn. Alles mit grünem Teppich überzogen und lustigen Steingebilden zurecht gemacht. Das Gebäude selber besteht überwiegend aus Holz, das eine Menge Gemütlichkeit ausstrahlt.

Aber natürlich bietet das Sportcenter nicht nur eine Minigolfbahn, sondern auch Tennispläte, Badmintonplätze, Tischtennisplatten, zwei Trampoline, Squashplätze und jede Menge Spaß für die Kinder. Dabei dann eine kleine Bootsfahrt, eine Autoscooterbahn und zwei kleine Spielecken. Am Samstag waren wir dann mit allen fünf Kindern in dem Sportcenter und die Kinder sind immer begeistert mit ihren Ausweisen los, um sich Münzen für die Boote und den Autoscooter zu holen, die normaler Weise DM 2,--, aber derzeit ja im Preis mit enthalten waren. Ich glaube die Kinder haben alleine schon die Miete am Samstag und gestern mit den Booten und den Motorrädern abgefahren. Es war auf jeden Fall sehr schön anzusehen, wieviel Spaß sie dabei hatten und sich immer wieder die Ausweise bei mir abgeholt haben, um die nächsten Münze am Schalter zu holen.

In der Dünnenpassage gibt es aber nicht nur das Bistro und das Subtropische Badeparades, nein auch noch einen leckere Italiener, oder besser ein leckeres italienisches Restaurant, in dem man wunderbar essen kann. Auch muß man nicht lange auf sein Essen warten, schon ca. 10 Minuten nach der Bestellung wurde serviert. Daneben ist dann eine Spielhalle mit Bowlingbahnen, Kegelbahnen, Billiardtischen und jeder Menge Spielautomaten. Natürlich habe ich schnell für uns eine Bowlingbahn reserviert, war gar nicht mehr so einfach, obwohl noch lange nicht alle Gäste angereist waren. Somit buchte ich dann auch gleich eine Kegelbahn dazu, denn den Spaß wollten wir uns ja nicht nehmen. Ungünstig war in dem Fall, daß es keine Zettel gibt, wo die gebuchten Termine dann draufstehen, ich hatte leider keinen Stift dabei und der Herr an der Aufsicht war total unfreundlich und offensichtlich genervt. Zum Glück kam ein weiterer Gast, der mir dann mit einem Stift aushelfen konnte, so daß ich die beiden Termine dann auf einen ausliegenden Prospekt habe aufschreiben können.

Neben dem Spielcenter liegt dann noch eine gemütliche Kneipe, da drüber zwei sehr schöne Restaurants, einmal die Fischkutte, in der es logischer Weise Fisch zu essen gibt, und daneben das Passat, in dem wir morgens für DM 10,-- bzw. die Kinder für DM 5,-- am Frühstücksbuffet haben teilnehmen können. Doch da war nicht so sehr der Hit, denn mit den Massen an Personen wurde offensichtlich nicht gerechnet. Um überhaupt an das Buffet zu kommen, mußte man gut eine viertel Stunde anstehen, dann war fast alles schon aus. Wir bekamen z.B. keine Brötchen mehr, nur noch Knäckebrot. Die Eier waren dafür schon kalt und überwiegend alle beim Kochen ausgelaufen, so daß einem darauf schnell der Appetit verging.

Die Tische war gedeckt mit Kaffeetassen und Kaffekannen, doch leider auf jeden Tisch nur eine Kanne, egal für fünf Personen oder 12 gedeckt. So war bei uns 6 Erwachsenen der Kaffee natürlich schnell alle. Ebenso stand auf jedem Tisch nur ein Tischmülleimer, der dann bei uns keine Runde machte, mir war es einfach zu blöd, über den langen Tisch nach dem Mülleimer zu verlangen, so mußte halt ein Teller herhalten. Das Frühstück würde ich von daher nicht noch einmal mitmachen und auch nicht empfehlen, es ist einfach viel zu nervig und für viele Personen keinesfalls ausreichend. Dann lieber in Ruhe in der Ferienwohnung frühstücken, denn frische Brötchen bekommt man dort täglich beim Bäcker.

Auf der anderen Seite der Passage liegt dann das Bistro, von dem ich schon geschrieben hatte. Das breitet sich gewaltig aus, so daß viele Leute dort untergebracht werden können. In dem Bistro ist Selbstbedienung, und man kann von dort auch in das Schwimmbad sehen. Wir haben uns eine gemütliche Ecke ausgesuch, wo wir eben in das Bad sehen konnten, unsere kleine die schon gegessen hatte, sich in einer schönen Spielecke austoben konnte. Das war wirklich sehr schön durchdacht.

Neben dem Bistro ist die von den Kindern getaufte: Spielwarenabteilung. Eine kleine Spielecke mit Rutsche und Bällen, aber auch einer kleinen Hängebrücke. Auch hier holen die Kinder schnell mal nasse Füße, besonders da die Rutsche vom Schwimmbad dadrüber verläuft, und ab und zu tropft.

Neben der Spielecke kommen dann ein kleiner Laden, in dem man Süßes, aber auch Getränke und Knabberkram einkaufen kann. Dazu gehört dann noch ein kleiner Tresen, an dem es Kaffee, Glühwein, Eis und leckere Waffeln gibt.

Auf der Seites des Schwimmbade geht es dann weiter zum Spieplatz, den wir aber bei den eisigen Winden total gemieden haben. Doch immerhin sind wir daran vorbei gegangen, um zum Sportcenter zu gelangen.

Auf der anderen Seite der Passage, kommt ein Ausgang, der aber auch noch überdacht ist, mit einem weiteren Spielplatz für Kinder. Dieser enthält eine Piratenburg, an der sich die Kinder schnell nasse Füße holen können, und dahinter zwei Trampoline und einige kleine Wipper für die kleinen Kinder.

Von da aus geht es dann raus auf den Dorfplatz, wo sich einige Geschäfte, wie z.B. Bäcker und Supermarkt befinden, aber auch einige Geschäfte mit Souvenier. Natürlich kann man auch überteuert Schwimmflügel und Drachen kaufen, doch das gibt es zu Hause auf jeden Fall günstiger. Wer seine Schwimmflügel vergessen hat, der sollte sie dann lieber direkt im Bad kaufen, dort sind sie günstiger, als in den Läden. Ich habe das leider erst nach dem Kauf erfahren.

Natürlich gehört aber auch der Strand dazu, wir sind eisern trotz der Kälte jeden Tag eine Runde zum Strand gegangen. Der Sand war zum Glück gefrohren, so hatten wir mit unserem Buggy dort keine Probleme, voran zu kommen. Aber lange aufhalten konnte man sich da natürlich nicht, es war einfach viel zu kalt, was man durch den Wind noch mehr zu spüren bekommen hat. Aber dennoch tat uns dieser Spaziergang sehr gut. Im Sommer kann man hier aber wunderbar Strandburgen bauen und Muscheln sammeln. Auch Trebotfahrten werden dann angeboten.

Am Samstag durfte ich dann mit der Großen in das Subtropische Badeparadies, das auf mich einen sehr guten, wenn auch renovierungsbedürftigen Eindruck gemacht hat.

In dem Schwimmbad befindet sich ein große Becken, mit Steilrutsche, einer kleinen Kinderrutsche, denn am anderen Ende ist das Becken flach für Nichtschwimmer. Außerdem gibt es noch ein Babybecken, eine große Rutsche, drei Wirrpools und einen Wasserfall mit einer kleinen Grotte. Ein Imbiß gehört ebenfalls zu dem Schwimmbad, doch den haben wir nicht getestet, weil wir nach dem Schwimmen in der Passage gegessen haben, um nicht direkt in die klirrende Kälte zu müssen, sondern uns auf diese Weise ein bisschen zu regenerieren.


Die Abreise verlief dann auch nicht ganz so glatt, wir hatten Zeit bis 13.00 UIhr, dann mußte die Wohnung geräumt werden und die Schlüssel wieder abgegeben sein. Ich brachte dann also gegen 12.00 Uhr die Schlüssel zur Anmeldung, auf einmal wollte man von mir noch einmal die DM 264,-- kassieren, das fand ich dann doch etwas dreist. Zum Glück hatte ich den Beleg für die Zahlung in der Tasche, die übrigen Unterlagen waren verstaut in unseren Taschen, und die waren am anderen Ende des Parkes im Auto.

Auch wenn die Wohnung bis 13.00 Uhr geräumt sein mußte, so konnten wir uns doch noch den gesamten Tag im Park aufhalten und hatten dann noch eine Menge Spaß.

Kaputt aber dennoch gut erholt kamen wir dann nach einer Stunde Autofahrt zu Hause in Hamburg an.

Ich kann so ein Wochenende auf jeden Fall empfehlen, uns hat es sehr gut getan, den Kindern auch. Und der Weissenhäuserstrand bietet wirklich sehr viel für Jung und Alt. Gerade mit Kindern kann man dort sehr gut hinfahren. Während wir auf das Essen gewartet haben, haben die Kinder, mit Ausnahme unserer Kleinen, sich in der sog. Spielwarenabteilung ausgetobt, und wir hatten unsere Ruhe. Kein Genörgel, wann denn endlich das Essen kommt, wann wir denn endlich gehen etc. Das ist wirklich sehr gut durchdacht.

Wir waren ja auch schon mehrmals im Center Park Bispingen, dort ist zwar alles neuer, doch am Weissenhäuser Strand ist alles besser durchdacht. Es gibt zwei Spielecken, die Restaurants sind auf keinen Fall überfüllt, mit Ausnahme beim Frühstücksbuffet, sollten noch was geändert werden. Selbst bei kompletter Belegung, was an diesem Wochenende gewesen sein soll, wirkt der Park nicht überfüllt. Ich würde also jeder Zeit den Weissenhäuser Strand dem Center Park in Bispingen vorziehen, besonders da man selber entscheiden kann, wann man an und abreisen möchte. Im Center Park ist so ein Wochenende nicht möglich, da muß man den Montag mitbuchen und auch zahlen, egal, ob man am Sonntag wieder abreisen muß, weil Schule ist, oder man zur Arbeit muß. Zum Weissenhäuser Strand kann man unabhängig von den Ferien einfach mal ein Wochenende ausspannen und sich erholen.


Was das Personal angeht, da hatten wir am Weissenhäuser Strand nur zwei unfreundliche Pesonen erlebt, der Rest war überaus freundlich, so wie man es eigentlich im Urlaub auch erwartet. Und besonders die Kinder haten bei denen einen guten Stand, und somit waren die zufrieden. Nur mit zufriedenen Kindern kann man einen Urlaub auch wirklich genießen. Am liebsten würde ich in den Herbstferien dort Urlaub machen, mal sehen, was der Geldbeutel sagt, vielleicht paßt es ja rein?

Auf jeden Fall überlegen wir, vielleicht noch einmal so ein Wochenende zu buchen, denn das Angebot mit dem Freizeitspaß inklusive gilt noch einmal in der Zeit vom
23.2. - 1.4.2001, und das hat sich für uns wirklich gelohnt, alleine schon der Spaß der Kinder mit den Booten und den elektro Motorrädern.

Doch es gibt auch noch weitere interessante Angebote. Wer also Intersse hat, der kann sich im Internet unter www. weissenhaeuserstrand.de informieren, und dort sicher auch einen Prospekt anfordern.

Man kann nämlich nicht nur Urlaub am Weissenhäuser Strand machen, auch eine Kur ist dort möglich, im nahegelegenem Kurzentrum, wo auch für Notfälle ein Arzt vor Ort ist, an den sich auch die Gäste des Ferienparkes wenden können.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Black-Gizmo

Black-Gizmo

09.02.2001 03:28

Puhh, fleissige Arbeit. Sehr gute Beschreibung. Gruß BG

hoshy

hoshy

07.02.2001 09:29

MAn merkt bei deiner Meinung förmlich das du Erholt bist :-)) Gruß Hoshy

logge

logge

07.02.2001 09:27

Als Nordlicht war ich natürlich auch schon mehr als einmal in dem Ferienpark, es ist wirklich toll dort! Hast Du eigentlich schon mal einen Beitrag über Center Parks geshrieben? Ich würde gerne Deinen Eindruck dazu hören. Gruß, Matze ...

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3164 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. bianka1976
  2. Ciao-Ranitzki
  3. musca
und weiteren 87 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Ferienpark Weissenhäuser Strand