Featherdale Wildlife Park Sydney

Erfahrungsbericht über

Featherdale Wildlife Park Sydney

Gesamtbewertung (4): Gesamtbewertung Featherdale Wildlife Park Sydney

 

Alle Featherdale Wildlife Park Sydney Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Wildlife Hautnah!!

5  22.07.2003

Pro:
viele süsse tiere,auch zum streicheln

Kontra:
nicht in der wildnis,aber das is auch schon das einzige !

Empfehlenswert: Ja 

Gfraast

Über sich:

Mitglied seit:19.11.2002

Erfahrungsberichte:190

Vertrauende:16

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 46 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ich hoff ich langweil euch noch nicht, aber ich hab gestern mein Urlaubsvideo von Australien angeschaut und heut hab ich bei Ciao geschaut was es da so gibt aus meinem Urlaub, und als erstes hab ich den Featherdale Wildlife Park gefunden über den ich euch heut gleich erzählen werde.

Wie ja viele von euch schon wissen war ich im Jahr 2000 in Australien und ganz am Anfang meiner Reise war ich in Sydney. Im Hotel sind in der Lobby viele Prospekte von Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten gelegen, und da ist uns der Featherdale Wildlife Park aufgefallen, weil er so ein schönes buntes Prospekt hatte. *;o)

Am nächsten Tag haben wir uns dann auf den Weg gemacht. Wir sind zum Bahnhof in Sydney gegangen und mit dem Zug nach Blacktown gefahren und von dort aus mit dem Bus Nr. 725 nach Featherdale. Ich hab mich jetzt im Internet ein bißchen erkundigt, man kann auch mit dem Auto dorthin fahren, über die M4 bis zur Reservoir Road. Nach ca. 4 km biegt man dann links in die Kildare Road ab.
Featherdale liegt in Doonside, 217-229 Kildare Road, NSW 2767, Australien, das ist wie gesagt in der Nähe von Sydney.

Vom Bus aus sind wir dann nur mehr über die Strasse gegangen und sind auf einem Platz gestanden, mit Sandboden, vor dem Featherdale Wildlife Park. Der Eingang war schon sehr nett gestaltet, überhaupt der ganze Park von außen, viele Pflanzen und Bilder von Tieren.
Die Eintrittspreise sind zwar schon hoch, (wie in meinem letzten Bericht hab ich auch diesmal die Preise von australischen Dollars auf Euro umgerechnet, mit dem aktuellen Kurs aus dem Internet) aber ich finde angemessen, weil man bekommt für sein Geld auch was geboten. Ein Erwachsener zahlt EUR 9,57 (sogar billiger als das Aquarium!!), Kinder von 4-14 zahlen 4,64 (das ist ja wirklich nicht viel!) und Kinder unter 4 Jahren haben freien Eintritt. Es gibt wieder diverse Gruppenkarten bzw. Ermäßigungen, wen das interessiert der kann ja auf der Homepage nachschauen die ich später noch aufschreiben werde.

Der Park ist recht schön angelegt, man geht von Tier zu Tier, kann aber auch oft Abzweigungen nehmen, also es dauert schon recht lang wenn man alles anschaut.

Gleich am Anfang haben wir uns auf einem Platz wiedergefunden, auf dem es von Mini-Kanguruhs nur so gewimmelt hat! Wie wir dann später lernten handelte es sich dabei um Yellow Footrock Wallaby’s. Diese süßen Tieren sehen aus wie Känguruhs, nur eben das sie viel kleiner sind, etwa nur einen halben Meter hoch.
Die stehen dort einfach so herum, fressen, gehen wieder ein Stück weiter, legen sich in die Sonne…ist echt süß anzuschauen! Man kann sie sogar streicheln, die sind das gewohnt. Die größte Überraschung war, wie sich auf einmal der Bauch von dem einen Wallaby bewegt hat und ein Kopf rausgekommen is…ein gaaanz kleiner süßer, ein Baby-Wallaby! Also wenn man sich jetzt ein Känguruh vorstellt in klein, und dann ein Baby in noch kleiner…also ich glaub ich brauch euch ja nicht erzählen wie süß das ist!!
Leider sind diese Wallabys recht selten, weil es auch Füchse gibt in Australien, die ihre Feinde sind. Wallabys selbst sind Pflanzenfresser und wohnen gerne im trockenen.
Gut, soviel zu Wallabys, gehen wir mal weiter im Park.

Eine weitere tolle Station des Parks war für mich die Koala Station, wo man gegen ein kleines Entgelt (weiß leider nicht mehr wieviel, aber ganz wenig) einen Koala streicheln kann und sich halt fotografieren lassen kann mit ihm. Das war so schön, ich liebe Koalas (also eigentlich alle Tiere) und die waren sooo weich und kuschelig und haben so schön nach Eukalyptus gerochen! Am liebsten hätt ich ja einen mit heim genommen, aber leider hat keiner in meine Tasche gepaßt! Die sind nämlich ziemlich groß, wer schon mal im Tiergarten Schönbrunn war der weiß das, ca. 60-80 cm groß. Sie leben normalerweise in Eukalyptuswäldern, weil sie den ja auch fressen, und der is hier im Featherdale Wildlife Park sehr schön nachgebildet worden und die Koalas scheinen sich wohl zu fühlen. Es ist ja sowieso so, daß Koalas 18-20 h am Tag schlafen, dh denen fällt eh nicht so auf wo sie sind (ein Koala müßte man sein!!)

Ein weiteres Tier möchte ich hier noch genauer beschreiben, dann werd ich eh wieder allgemein, aber diese bestimmte Vogelart ist sehr bekannt für Australien und diese Vögel sind im Wildlife Park frei herumgegangen, also finde ich sie erwähnenswert. Es handelt sich dabei um den Laughing Kookaburra, also den lachenden Vogel. Diesen Namen haben die Vögel deswegen, weil sich ihr Geschrei anhört wie wildes Gelächter. Wie diese Vögel ausschauen werden wohl viele wissen, wers nicht weiß, sie sind ziemlich groß für einen Vogel (ca. 45 cm) und ziemlich rund! *;o) Von der Farbe her sind sie weiß und brown, also eine perfekte Tarnung für die Waldregionen wo sie wohnen. Sie können bis 20 Jahre alt werden, das find ich auch sehr beeindruckend. Manche der Kookaburras lassen sich auch streicheln, das funktioniert aber am besten wenn man etwas hat zum füttern!

Gut, das wars eh schon wieder mit meinem kleinen Ausflug in die Tierwelt! Die anderen Tiere (und das sind viele) werd ich nur kurz aufzählen, es gibt eine Vielzahl von Vögeln, Wombats gibt’s, Krokodile, Dingos (das war süß, da war grad ein Baby wie wir dort waren!), Flughunde (habt ihr gewußt das Flughunde wie kleine Babies schreiben??) und noch vieles mehr…

Wie wir dann rausgegangen sind aus dem Park (nachdem wir was gegessen hatten in dem „Lokal“ da mitten im Park) haben wir noch eine Pflegerin beobachten können, die ein Baby-Wallaby mit dem Fläschchen gefüttert hat. Wir haben es dann auch streicheln dürfen und das war irgendwie noch viel besser als im Park!
Dann gings mit dem Bus wieder heim und vorbei war das Abenteuer!

So, jetzt sollte ich euch wohl noch sagen wann der Park offen hat, also das ganze Jahr durch, außer am 25. Dezember, täglich von 9.00 bis 17.00.
Zu guter Letzt (also fast zu guter Letzt, meine Meinung kommt dann auch noch) möchte ich euch noch was vorstellen, was mir sehr gut gefallen hat. Es handelt sich dabei um Patenschaften, die man für ein Tier übernehmen kann. Es gibt verschiedene Levels, man kann monatlich 29 Euro bezahlen, 58 Euro oder noch mehr, und hat dann verschiedene Privilegien, je nachdem wie viel man bezahlt. Ich find die Idee super, weil man dadurch zum Beispiel auch von Österreich aus einen Koala haben kann!! *;o)
Gut, also jetzt kommt das gute Letzte und zwar meine eigene Meinung zu dem Park. Also ich find den Featherdale Wildlife Park eine gute Institution! Es gibt zwar in Australien viele Naturparks wo die Tiere geschützt sind, aber ich finde es auch wichtig das die Menschen die Tiere auch sehen können und mehr über sie erfahren, und das nicht nur aus Büchern sondern aus nächster Nähe! Ich finde auch der Park ist gut angelegt und die Tiere werden gut behandelt (also soweit ich das halt mitgekriegt hab da!).
Ich kann also einen Besuch im Featherdale Wildlife Park nur jedem empfehlen der sich gerade in Sydney aufhält! Wer weiß, vielleicht hat ja bald einer von euch einen Koala! *;o)

PS: Wer gerne noch mehr Informationen über den Park haben will kann auch im Internet schauen, unter http://www.featherdale.com.au
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Mountain_King

Mountain_King

12.08.2003 14:50

Ich war in so einem Park in Perth, und fand den eigentlich auch recht klasse. Vor allem was man dort alles für Tiere dann sieht. Wombats, Tasmanische Teufel usw. War schon klasse. Gruß Mountain King

Citrusfrucht

Citrusfrucht

26.07.2003 17:04

Ich will auch Mini-Känguruhs sehen!! :) Ist sicher süß! lg Tanja

Kuschelwuschel

Kuschelwuschel

24.07.2003 18:15

Hi, war auch 2000 in Australien. Dort war ich im Billabong Sanctuary, dort konnte man kostenlos (naja, bis auf den Eintritt des Zoos) Koalas auf dem Arm halten, streicheln und Fotos machen und nicht nur für 5 Sekunden! War klasse, falls Du Lust hast, ich habe auch einige Berichte über Australien geschrieben - werf mal einen Blick in mein Profil. LG Kuschelwuschel

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Mehr über dieses Produkt lesen
Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1734 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. Bifie
  2. Mountain_King
  3. angelbaby1
und weiteren 43 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Featherdale Wildlife Park Sydney