Europcar

Erfahrungsbericht über

Europcar

Gesamtbewertung (247): Gesamtbewertung Europcar

 

Alle Europcar Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben

Umzug mit EUROPCAR - nie wieder!

2  24.10.2004

Pro:
Auto in Ordnung

Kontra:
unzuverlässig, unverschämt, unfreundlich, kein Service

Empfehlenswert: Ja 

Kimba73

Über sich: Seit Ende August haben wir wieder Familienzuwachs - hoffe irgendwann mal wieder mehr Zeit zum Schrei...

Mitglied seit:28.05.2000

Erfahrungsberichte:83

Vertrauende:64

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 158 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Wer glaubt, es gibt mich nicht mehr, täuscht sich *g* Für eine recht lange Zeit, habe ich jetzt nur noch gelesen – nicht mehr geschrieben. Irgendwie hatte ich keine Motivation dazu. Aus den Wochen wurden Monate. Aber jetzt hab ich beschlossen, mal wieder was zu schreiben – genauer gesagt, dieses Vorhaben schiebe ich jetzt auch schon einige Wochen vor mir her. Bin ganz gut darin, mich zu drücken... Egal, jetzt will ich euch nicht länger langweilen sondern loslegen mit meinen Erfahrungen mit EUROPCAR!

WIE ICH DAZU KAM, EIN AUTO BEI EUROPCAR ZU MIETEN...

Alles fing damit an, dass ich einen Versetzungsantrag nach Stuttgart gestellt habe, um mit meinem Freund zusammen zu ziehen. Dies hat schönerweise auch geklappt und so stand Ende August der Umzug vor der Tür. Nun ist es nicht so leicht, den in 31 Jahren angesammelten Hausstand, der in eine Dreizimmerwohnung passt in einer ebenso großen Wohnung, gefüllt mit dem in 31 Jahren angesammelten Hausstand meines Freundes ZUSAMMEN unterzubringen. Zum Glück bot sich die Möglichkeit, den Großteil meiner Sache, v.a. auch Möbel, bei meinem Cousin unterzustellen, der auf halber Strecke zwischen meinem damaligen Domizil Bretten und der neuen Heimat Stuttgart liegt.


DER PLAN

Wir überlegten uns also, einen 7,5-Tonner zu mieten und damit zunächst alles bei mir einzuladen, dann zu meinem Cousin zu fahren und die Sachen, die dort untergestellt werden sollten auszuladen und dann weiter nach Stuttgart zu fahren.

Als der Plan schließlich stand und der Termin auch mit einem Bekannten klar war, der uns beim Umzug helfen sollte, begann ich – recht spät muss ich zugeben – an einem Dienstag für den kommenden Samstag wegen einem 7,5Tonner herumzutelefonieren. Da ich ADAC-Mitglied bin versuchte ich es also zunächst bei Sixt und einer anderen großen Autovermietung. Weil dort alles dicht war versuchte ich es bei EUROPCAR, da mein Freund eine Karte hat, bei der man bei EUROPCAR Prozente bekam.


DIE RESERVIERUNG BEI EUROPCAR

Nachdem mir die freundliche Dame am Telefon, die zwar so leise sprach, dass man sie kaum verstehen konnte und ich so mehrfach nachfragen musste, erst gesagt hatte, es wäre kein 7,5-Tonner mehr frei, meinte sie dann doch, wenn ich ihr absolut sicher sagen könne, dass ich das Auto nehmen würde, könnte ich doch noch eines bekommen. Keine Frage, schließlich hatte ich mir schon vorher die Finger wund telefoniert und der Termin stand ja und war auch schwer verschiebbar. Ich war also heilfroh, das Auto reserviert zu haben, wusste allerdings nicht die Kartennummer von meinem Freund, über die wir die Prozente bekommen sollten und so bat sie mich, später noch mal anzurufen. Beim Rückruf kam schon mal Schock Nr. 1: eine andere Dame am Telefon (immerhin besser verständlich) konnte meine Reservierung im Computer nicht finden. Erst als dann noch mal die andere ans Telefon kam, konnte die Sache geklärt werden. Der 7,5-Tonner war jetzt also reserviert und zwar für 150€ inklusive Versicherung etc. Ein durchaus günstiger Preis, muss man sagen. Erleichtert hakte ich die Sache ab. Eine schriftliche Bestätigung gab es nicht, hatte mir bei einem so großen Unternehmen auch keine Gedanken darum gemacht.
DER HAMMER ZWEI TAGE VOR DEM UMZUG

Der Hammer kam 2 Tage später, am Donnerstagnachmittag – 2 Tage vor dem Umzug. Die freundliche Dame – wieder die mit der leisen Stimme – rief an und erklärte mir, dass ihr leider zwei Autos aus dem Kontingent gestrichen worden seien und ich deshalb den 7,5-Tonner nicht haben könnte – es täte ihr ja schrecklich leid... Mir blieb erst mal der Mund offen stehen. Da es 4 Tage vorher schon fast unmöglich war, ein Auto zu bekommen, würde die Lage jetzt natürlich nicht besser aussehen und der Umzugstermin stand und daran war auch nicht mehr zu rütteln.
Sie bot mir also einen 3,5-Tonner an. Mit meinem Freund darüber gesprochen, entschlossen wir uns, das Angebot anzunehmen. Wir würden dann zwar zweimal fahren müssen, aber immerhin war ja auch der 3,5-Tonner insgesamt billiger, er sollte nämlich nur 100€ kosten. Natürlich fragte ich auch, ob wir als Schadensersatz vielleicht den Sprit umsonst oder eine andere Gegenleistung bekommen könnten. Dies sei leider nicht möglich, versicherte mir die Dame, weil der Computer dies nicht zulassen würde. Nun gut, zähneknirschend gab ich nach, obwohl die Sache ja schon ziemlich unverschämt war.


ABHOLUNG UM 8UHR – DER SICHERE BEWEIS!

Inzwischen hatte mein Freund überlegt, dass es vielleicht besser wäre, das Auto früher abzuholen, da wir ja jetzt zweimal fahren mussten – ich hatte es auf 8 Uhr zum Abholen bestellt. Als ich noch mal anrief und fragte, ob wir das Auto schon um 7 Uhr abholen könnten anstatt 8 Uhr, ging das zwar leider nicht, der frühste Termin sei eben 8 Uhr. Dieses Gespräch ist also im Nachhinein für mich der Beweis dafür, dass ich es tatsächlich auf 8 Uhr bestellt habe. Das soll nachher noch eine Rolle spielen.


DIE ABHOLUNG DES AUTOS

Der Umzugstag kam heran und am Samstagmorgen wartete ich auf gepackten Kisten und zwischen abgebauten Möbeln auf meinen Freund und seinen Kumpel, die mit dem EUROPCAR-Auto ankamen. Von ihnen erfuhr ich dann, dass es bei der Abholung Unstimmigkeiten gegeben hatte. Zum einen habe die ganze Abwicklung über eine halbe Stunde gedauert – das kleinste Übel. Was aber noch besser gewesen sei: man wollte ihnen einen 4,5-Tonner (eine Größe zwischen dem 3,5-Tonner und 7,5-Tonner) andrehen, der 200€!!! kosten sollte, aber nicht viel mehr Volumen bietet, als der 3,5-Tonner für 100€ und wir so trotzdem zweimal hätten fahren müssen. Mein Freund schlug dieses Angebot natürlich aus und bekam so den bestellten 3,5-Tonner. Allerdings - und jetzt kommt’s – nicht zu den angekündigten 100€, sondern für 150€!!!!! Das sei so im Computer drin und da könne man nichts machen und überhaupt. Wir könnten ja am Montag noch mal anrufen und dann könne man ja weitersehen. Den beiden blieb ja nichts anderes übrig und sie zahlten die 150€ plus Kaution, versteht sich.


DER UMZUG MIT DEM EUROPCAR-AUTO – DAS EINZIGE, WAS FUNKTIONIERTE!

Immerhin lief der Umzug glatt. Zuerst transportierten wir die größere Hälfte meines Hausstandes, die grade so in den 3,5-Tonner passte zu meinem Cousin, fuhren dann wieder zurück nach Bretten, dort wurde der Rest eingeladen und dann ging es ab nach Stuttgart. Gegen 16Uhr war alles erledigt und mein Freund brachte das Auto zurück und stellte es dort wie abgemacht auf dem Hof ab. Es war also deutlich weniger als 24 Stunden in unserer Hand.


THE DAY AFTER...

Am Montag rief ich gleich bei EUROPCAR an und hatte dieses Mal die normal sprechende Dame am Apparat. Die schaute auch gleich in den Computer und bestätigte mir zu meiner Freude, dass das Auto wirklich nur 100€ kosten würde. Sie wollte sich darum kümmern, und noch mal anrufen. Als sich nach mehreren Tagen nichts getan hatte, rief ich wieder an. Wieder war dieselbe am Telefon, sie schaute noch mal im Computer, bestätigte mir den Preis von 100€ und meinte, wir sollten ja eh noch die Kaution zurück überwiesen bekommen und dabei würden wir das Geld dann zurückbekommen.

Okay, dachte ich, dann ist die Sache ja klar. Pustekuchen! Die Kaution wurde zwar überwiesen und weitere37€ von dem Mehrpreis zurückerstattet, es fehlten aber immer noch 13 €. Ich rief also wieder bei EUROPCAR an. Die Dame am Telefon schaute wieder in den Computer, erklärte mir, sie könne das auch nicht verstehen und sagte, sie würde sich darum kümmern und wieder anrufen. Wieder wartete ich auf den Anruf tagelang vergebens. Ich rief also wieder an: dieses Mal war die Dame am Apparat, die mir ursprünglich das Auto vermietet hatte, also die mit der leisen Stimme. Und plötzlich erklärte sie mir, dass wir ja das Auto schon um 8 Uhr abgeholt hätten obwohl die Abholzeit ja 9 Uhr gewesen wäre. Dass das nicht stimmte, wusste ich ja genau, weil ich ja noch versucht hatte, die Abholzeit von 8 auf 7 Uhr zu verschieben! (siehe weiter oben) Sie erklärte weiter, dass wir das Auto so mehr als 24 Stunden in unserem Besitz gehabt hätten und wegen dieser Stunde länger wären die 13€ angefallen. Ich war so baff, ich sagte gar nichts mehr. Schließlich hatte mein Freund das Auto dort noch am gleichen Abend wieder hingestellt, so wie das auch von Samstag auf Sonntag möglich ist. Das zu kontrollieren ist ja wohl denen ihre Sache!


EIN MANN NIMMT DIE SACHE IN DIE HAND *g*

Ich rief also meinen Freund an, der das ganze Drama mit meiner Herumtelefoniererei ja mitbekommen hatte. Dann rief ER an bei EUROPCAR. Zunächst war eine Dame dran, die meinte, sie hätte mit der Sache nichts zu tun, dafür sei ihre Kollegin zuständig. Als er wieder anrief war endlich die Dame mit der leisen Stimme dran und sie zeigte plötzlich ihr wahres Temperament! Sie sagte ihm, es sei ja unverschämt, dass wir ständig anrufen und uns beschweren würden, die Sache sei so gewesen und damit basta, wir könnten uns ja in Hamburg bei der Zentrale beschweren. Mein Freund rief dann in Hamburg an – die Nummer, die sie ihm gesagt hatte, war allerdings zunächst falsch. Als er schließlich übers Internet die richtige Nummer hatte und dort anrief, waren sie sehr freundlich und riefen noch während dem Telefonat bei EUROPCAR in Stuttgart an. Die Hamburger EUROPCAR-Dame meinte dann nur zu meinem Freund, dass sie das Ganze auch noch nicht verstehen würde und er würde von ihr hören.


DAS ENDE

Wir hörten von Ihnen in Form eines Schecks über die 13€. Keine Entschuldigung, keine Entschädigung für den ganzen Trouble. Also für mich steht fest: beim Umzug in unser Haus, der hoffentlich nächstes Frühjahr ansteht, mieten wir sicher nicht bei EUROPCAR!

Viele Grüße,

Eure kimba73 (:

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
reginamanni

reginamanni

11.11.2011 15:05

wir hatten über Europcar ein Auto in Andalusien und waren äußert zufrieden, aber das ist schon der Hammer..

ron_vos

ron_vos

18.06.2011 16:30

Hab selbst mal bei einer Autovermietung gearbeitet..... Gibt ja noch andere als Europcar

trenker26

trenker26

16.11.2010 19:50

sehr interessant

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 10004 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (6%):
  1. ron_vos
  2. pog10
  3. Katzimoto
und weiteren 7 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (94%):
  1. N00bschrauber
  2. Lukrezia123
  3. reginamanni
und weiteren 148 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.