Eritrea - Allgemeines

Erfahrungsbericht über

Eritrea - Allgemeines

Gesamtbewertung (3): Gesamtbewertung Eritrea - Allgemeines

 

Alle Eritrea - Allgemeines Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Da komme ich her - fährt wer hin?

5  16.06.2000

Pro:
Tolle Natur, schöne Strände

Kontra:
Nichts für Luxustypen

Empfehlenswert: Ja 

sugips

Über sich:

Mitglied seit:08.06.2000

Erfahrungsberichte:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 12 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo. Ich komme aus Eritrea und habe mir gedacht, ich stelle mein Land ein Bißchen vor. Vielleicht hat ja einer Lust hinzufahren. ich kann es zumindest für Abenteuerlustige sehr empfeheln.
Zuerst ein paar Fakten:
Wie wahrscheinlich noch viele wissen, liegt Eritrea in Afrika, an der Ostküste am Roten Meer. Wir sprechen Tigrinya und Arabisch, zumindest in den Städten kommt man aber mit Englisch recht gut fort. Am 24. Mai haben wir Nationalfeiertag, wir feiern die Unabhängigkeit von Äthiopien im Jahre 1993. Auf einer Fläche von 121.144,00 qkm leben rund 3,8 Millionen Einwohner.Die Hauptstadt heißt Asmara. Gegenüber Europa (MEZ) haben wir eine zeitverschiebung von 2,0 Stunden. Geringe Lebenserartung (unter 50 Jahre), eine hohe Rate an Analphabeten (815) und der mühselige Aufbau nach den Befreiungskriegen machen uns zu einem sehr armen Land. Das Jahreinkommen liegt bei Durchschnittlich DM 1000. 90 Prozent der Bevölkerung - halb Christen, halb Moslems -lebt von der Landwirtschaft.
Eritrea besteht aus Hochebenen, Wüstengebieten, Steppen und Buschland, vulkanischen Wüsten und mehr als 130 Inseln. eritreas Form siehtt einem Truchter ähnlich, der im Norden an Äthiopien und den Sudan grenzt. Die Südspitze streift Djibouti. In der Mitte trennt ein Hochland die niedrig liegenden Küstengebieten von der Tiefebene des Nordwestens.

Noch immer muß man sich als reisender vor Landminen in Acht nehmen, in abgelegene gebiete sollte man nie allein, ohne einheimische Führer begeben. bei einem Bade- oder Tauchurlaub an der Küste oder uf den Inseln besteht keine gefahr. Die beste Reisezeit ist von Oktober bis zwischen Juni und august/september herrscht bei uns Regenzeit. Danach ist die Landschaft relativ grün, sonst sehr trocken und dürr, wie etwa Mexiko. Mai, da ist es bis auf leichte Regenfälle im Februar trocken.Auf den Hochebenen liegt die Temperatur zwischen 23 und 29 Grad Celsius, in der Nacht fällt sie auf 15 bis 21 Grad. In den Ebenen und an der Küste ist es immer heißer, über 35 Grad wird es aber selten. Es reicht also leichte Baumwollkleidung und natürlich Sonnengläser. Die Leute in Eitrea lieben es, formeller gekleidet zu sein. in der Haupstadt tragen die Männer auch im Sommer Anzüge, die Frauen bescheidene aber modische Kleidung. Es erinnert also mehr an Städte in Italien - Mailand oder Florenz- als an Touristenhochburgen in Mallorca.
Traditionelle Speisen sind Pfannkuchen mit diversen ragouts aus Fleisch und Fisch. Die speisen sind überlicherweise sehr stark gewürzt. in den Städten gibt es häufig italienische Restaurants (waren ja lange italienisch besetzt) und einige wenige chinesische. Das Angebot an Fastfood - Burgers, pizze, Eiscreme etc. ist stetig im Steigen. Alkoholfreie Getränke sowie Importbier sowie einige ausgezeichnete lokale Biermarken sind überall erhältlich. Außerdem gibt es fast natütrlich ausgezeichneten Fisch. Europäer sollten ungekochtes Gemüse und Salat meiden, ebenso kein wasser (außer Mineral) trinken. Dafür gibt es italienischen Espresso und den traditionellen äthiopischen Kaffee.

Die Hotelstandards ist mittelmäig, großer luxus wird nicht geboten. Minibar, Fernseher etc. am Zimmer gibt es fast nicht. Die meisten Zimmer haben jedoch Bad/WC. In asmara gibt es aber sogar ein Intercontinental, da ist der Standard nahezu westlich - die Preise aber auch.

Vor der reise sollte man sich gegen Gelbfieber, Malaria und Hepatitis C schützen (lassen). Dann braucht man nur ein gutes Sonnenschutzmittel und es kann einem nichts mehr passieren. Kriminalität und Bettelei ist extrem selten, also droht auch hier keine Gefahr.
zur Einreise braucht man Paß und Visum. Und den Fotoapparat keinesfalls vergessen, sie werden wildromantische Landschaften, Bauten und Menschen erleben.

Also ich würde einen Badeurlaub machen und etwa 1 Woche eine Rundreise anschließen, oder umgekehrt.

ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere kommen würde.
PS nehmt Dolar mit, Kreditkarten werden selten akzeptiert. Buchungen in guten Reisebüros oder Internet

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Sixpack007

Sixpack007

30.11.2004 16:40

Ja, Eritrea - ein interessantes Land. Wären da nicht die latenten Spannungen mit Äthiopien und somit 200.000 Menschen in der Armee gebunden - dann würde der Wiederaufbau auch schnell gehen. - Mich hat der Ausbau der Eisenbahn beeindruckt. Ein sympathisches kleines Land mit vielen Problemen - ich wünsche Eritrea alles Gute für die Zukunft.

MichaKa

MichaKa

14.06.2002 17:03

ein schönes Land und eine reizvolle Lage am roten Meer. Ich wünsche dir hier alles gute. MichaKa (der mit der ungepiercten Tochter)

Kansas

Kansas

29.10.2001 16:04

ein sehr guter Beitrag und ich bin wirklich überrascht über Eritrea etwas 'touristisches' zu erfahren ... Gruss - Kansas

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Mehr über dieses Produkt lesen
Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3743 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. Koivu
  2. Knusperflocke69
  3. Sixpack007
und weiteren 11 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.