Erfahrungsbericht über

Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay

1 Angebote von EUR 100,00 bis EUR 100,00  

Alle Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Mit Traumblick über die St. Paul`s Bay

4  05.11.2009

Pro:
die Anlage, das Angebot

Kontra:
die Spuren der Zeit

Empfehlenswert: Ja 

elfenblume56

Über sich: wer den Bericht "Hertz" mit sH abklickt, soll doch bitte sagen, was ihm hier fehlt, danke ...

Mitglied seit:16.06.2008

Erfahrungsberichte:141

Produktvideos:1

Vertrauende:37

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 123 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Im Oktober habe ich eine Woche auf der schönen Insel Malta verbracht. Gebucht hatte ich mit einer Freundin eine sogenannte Standortrundreise, dass heißt, dass man immer in einem Hotel bleibt und von dort die Ausflüge beginnt. Malta ist nicht sehr groß, da wäre ein Hotelwechsel auch wirklich nicht nötig. über dieses Hotel möchte ich heute berichten Der Name des Hotels ist

Dolmen Resort & Spa

Anfahrt

Da haben es die Pauschalurlauber einfach, denn sie werden am Airport erwartet und mit einem Bus direkt vor das Hotel gefahren. mit dem Bus geht es sicher auch, doch müsste man in jedem Fall in Valletta umsteigen, denn alle Buslinien führen über Valletta.

Zimmer 1

Die eifrige, deutschsprachige Rezeptionistin empfing uns mit einem besonderen Angebot. Statt der zwei gebuchten Einzelzimmer zur Alleinbenutzung könnte sie uns ohne Aufpreis eine Suite im neu erbauten Obergeschoss mit großer Dachterrasse und tollem Meerblick anbieten. Einigermaßen erstaunt willigten wir ein, uns dieses Zimmer anzuschauen. Durch endlose Gänge ging es in die angepriesene Suite, das Stockwerk sah wirklich ganz neu aus.
Wir sahen zunächst ein riesiges Doppelzimmer mit großer Fensterfront, rechts führte eine Tür in das Bad. Das zweite Zimmer erreichten wir durch eine Tür rechts, ein Zimmer ohne Fenster und wesentlich kleiner als das vorher, ein eigenes Bad lag nebenan. Das kam überhaupt nicht in Frage, schließlich hatten wir einen saftigen Aufpreis für die Einzelzimmer bezahlt
Wir kehrten um und fuhren in den zweiten Stock, hier sollten dann unsere Zimmer liegen. Die Teppiche auf dem Flur wurden immer zerschlissener, je näher wir kamen. Sie schloss ein Zimmer auf und machte Licht. Alles sah sehr verwohnt aus und nicht gerade einladend, sauber war es aber. Ergeben sagte ich, dass ich dieses nehmen werde, meine Freundin bekam dann eins zwei Türen weiter. Obwohl kaputt von der reise, schaute ich jetzt genauer. Der winzige Balkon gab den Blick auf die elektrische Anlage des Hotels frei, reichlich abenteuerlich die ganzen Kabelstränge, dazwischen lag allerhand Müll.Ich ging in das Bad, Schimmelflecken in den Ecken, der halbe Türrahmen war schon vermodert. Mein Blick viel auf das Bett, das höchstens 1,4 Meter breite hatte, dies konnte im Leben kein Doppelzimmer sein. Ich nahm meine Tasche und ging zu meiner Freundin. Ihr Zimmer war zwar ein richtiges Doppelzimmer, doch auch bei ihr gab es Schimmelflecken. Wir gingen zur Rezeption. Und erklärten, dass wir nicht einverstanden waren. Nach kurzem lamentieren wurde versprochen, dass wir am nächsten Tag vielleicht ein anderes Zimmer bekommen könnten.
Bei der abendlichen Begrüßung informierten wir die Reiseleitung, die sofort das Zimmer sehen wollte. Sie ging mit uns anschließend zur Rezeption, um unserem Änderungswunsch nochmals Nachdruck zu verleihen.

Zimmer 2

Am nächsten Tag hatten wir einen Ganztagsausflug, sodass unser Gepäck vom Personal in die neuen Zimmer gebracht werden musste.
Gespannt kehrten wir abends vom Ausflug zurück. Die neuen Zimmer lagen im Erdgeschoss und waren bestimmt 35 qm groß. Ein großes Doppelbett, ein Schrank, Schreibtisch, Kofferablage, ein kleiner Abstelltisch und eine kommode mit bunten Scheiben standen darin. In der Kommode befand sich der Fernseher, Fernbedienungen sucht man allerdings vergeblich. Alle Möbel waren aus dunklem, schweren Mahagoni , Vorhänge und Bettüberwurf in beige und rot gehalten, der Boden

Bilder von Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay
  • Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay Dolmen Resort Hotel & SPA, St.
  • Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul
  • Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul'
  • Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's B
Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay Dolmen Resort Hotel & SPA, St.
Delos Pool
war gefliest.
Das Bad war reell groß, mit beigen Fliesen gekachelt. Über dem Waschtisch nahm ein großer Spiegel die ganze Front ein. Badewanne und Dusche waren kombiniert. Der Duschvorhang war im unteren Bereich braun und ausgefranst, nicht sehr hygienisch.. An der Toilettenbrille war auf einer Seite die Farbe schon abgescheuert, sodass das braune holz durchschaute, auch so etwas wirkt immer nicht hygienisch, finde ich.
Die Fensterfront bestand aus eine großen Schiebetür, die nur nach kräftigem ziehen den Weg nach draußen frei gab. Eine geflieste Terrasse mit einer gemauerten Brüstung bot gerade Platz für die zwie Stühle und den Tisch. Der Blick viel hier auf die antike Ausgrabungsstätte, die bei den Bauarbeiten gefunden wurde und hier im Innenhof erhalten blieb. Leider gab es viele streunende Katzen, sodass ich mich nie traute, die Tür ohne Aufsicht offen zu lassen. Das ist schade, denn nachts hätte ich gern bei offenem Fenster geschlafen.

Buffetrestaurant

Das Buffet- und Hauptrestaurant des Hauses findet man rechts neben der Lobby. Auch hier findet man neben einer Treppe eine geflieste Rampe, die Rollstuhlfahrern den Zugang erleichtern. Links neben der großen Glastür sitzt eine Angestellte des Hauses und hakt die Zimmernummer auf einer Liste ab--Ordnung muss sein. Der Saal ist einfach riesig, nach meiner Schätzung passen hier bestimmt 500 Personen rein. Im Oktober hatten wir freie Platzwahl, ob es in der Hauptsaison genauso ist, kann ich nicht beurteilen. Wir hatten immer Glück, dass wir einen Platz vor der Fensterfront bekamen. Von hier kann man schon morgens den Blick auf die Bucht genießen und die Wetterlage einschätzen.
Das kalte Buffet steht an der Innenwand des Raumes, warme Gerichte findet man in der Mitte des Saales. Hier bereiten die Köche die Spiegeleier ganz nach Wunsch zu. In den Rechauts warten weitere Köstlichkeiten auf die hungrigen Gäste. Da das haus zu 70 % von Engländern besucht wird, kann sich jeder vorstellen, was es dort gab. Ich habe lieber nicht so genau geschaut, denn Würstchen oder Bohnen zum Frühstück, allein der Geruch verdirbt mir den Appetit. Doch ließ es sich nicht verweiden, dass ab und zu jemand mit seinem dampfenden Teller an unseren Tisch vorbei lief.
Jedenfalls gab es für uns auch das Richtige. Drei Brötchensorten, vier Brotsorten, Marmeladen, Honig, Vier Sorten Quark, frisches Obst und Müsli. Für Teetrinker gab es reichlich Auswahl, während der Kaffee nicht besonders war. Dafür spukte der Automat nebenan frischen Orangensaft aus und uach andere Sorten. Viele süße Teilchen gab es auch zum Frühstück, heiß begehrt von den französischen Gästen.
Das Abendessen wurde immer vor dem Restaurant angeschlagen, sodass wir öfter einen prüfenden Blick darauf warfen. Es gab verschiedene Suppen, Salate vom Buffet und immer mehrere Vorspeisen und Hauptspeisen zur Wahl. Oft wurde das Abendessen unter ein bestimmtes Motto gestellt Die Teilnahme am Buffet kostete zwischen 18,50 und 19,50 Euro pro Person. Für Vielesser ist das sicher geeignet, doch wir hatten immer mittags eine Kleinigkeit unterwegs gegessen, sodass wir sicher nach der Vorspeise schon gestreikt hätten, deshalb haben wir darauf verzichtet.

Cafè Delos

Das Cafè an dem Pool hatte schon ab 7,30 geöffnet. Nach dem Frühstück war mein erster Weg zum Tresen , um einen doppelten Espresso zu bestellen. Der wurde dann erstmal mit eine Zigarette am Pool genossen, dann konnte das Ausflugsprogramm beginnen.
Am vorletzten Tag haben wir auch dort ein Pastagericht gegessen, einfach köstlich. Frische Nudeln mit Öl und Knoblauch für 6,30 Euro, das Wasser dazu hat 1,40 gekostet. Am letzten Abend wollten wir nur noch eine Kleinigkeit und haben eine Bruccetta bestellt, auch das war ein Gedicht.

Die Bar

Hier haben wir immer unseren Abend ausklingen lassen. Die Einrichtung erinnert an einen englischen Pub, also schwere, dunkle Möbel und viele Spiegel. Es gab jeden Abend Live-Musik und war immer brechend voll. Zwischen 20 und 24 Uhr wurde gespielt und das überwiegend englische Publikum hat begeistert das Tanzbein geschwungen. Absolut preisverdächtige Tanzpaare sah man Abend für Abend auf der Tanzfläche und alle hatten ihren Spaß. Wir haben unseren Weisswein getrunken und mit Vergnügen dem Treiben zugeschaut..

Poolbereich
Das Hotel verfügt über eine wahrhaft idyllische Poolanlage, die sich über zwei Ebenen erstreckt. Vor der großen Fensterfront des Cafè Delos liegt der rechteckige Pool. Zwischen becken und Cafè stehen einladende Sitzgruppen mit großen Sonnenschirmen. Der Blick fällt von hier direkt über das Wasser der St. Paul`s Bay, schaut man nach links, sieht man die Küstenlinie entlang bis Buggiba. Am anderen Ende des Pools stehen Liegestühle, die zu dieser Zeit natürlich ausreichend vorhanden waren. Rund um das Becken sind helle Natursteinfliesen verlegt, die in einen kleinen Pfad münden. Umter Palmen sind hier kleine Nischen ausgearbeitet, die ebenfalls mit Liegestühlen bestückt sind. Hier können sich Leseratten in Ruhe ihrer Lektüre widmen, auch für ein Mittagsschläfchen ist hier der richtige Platz.
Läuft man den Weg weiter, gelangt man zum Neptunpool, der eine eher organische Form hat. Auch hier stehen Liegestühle und Schirme. Interessant ist die Bar, die direkt an den Pool gebaut wurde. So eine Bar hatte ich bis dato nur in Filmen über karibische Hotels gesehen. Die Barhocker sind eingemauert in das Becken, sodass sich die durstigen Schwimmer hier direkt vor den Tresen setzen können und ein erfrischendes Getränk genießen können. Das Palmendach, sowie das karibische Ambiente der Bar passen einfach perfekt. Direkt gegenüber ist die Station der Animateure und der Tauchschule. An der Tafel stehen die Aktivitäten der nächsten Tage angeschlagen, wer Aktivurlaub machen möchte, hat hier immer etwas zu tun.

Der hauseigene Strand

Neben dem Delos Pool liegt eine Treppe die zu einem Tunnel führt, durch ihn gelangt man unter der Uferstraße direkt zum hauseigenen Strandabschnitt. Auch hier gibt es eine Strandbar, diesmal aus rustikalem Holz. Über Treppen gelangt man dann direkt an das Wasser. Sandstrand gibt es hier allerdings nicht, wie überall auf der Insel ist es felsig. Treppen sind an den Felsen angebracht, sodass die Badenden hier gut in das Wasser gehen können.. Das Wasser ist tief, für Nichtschwimmer also nicht geeignet. Liegestühle und Schirme gab es auch überall, sodass sicher jeder einen bekommt.

Spa Bereich

Von der Lobby führt eine Treppe in den Spa Bereich, einen Fahrstuhl gibt es natürlich auch. Natürlich haben wir uns auch hier umgeschaut, neugierig, wie wir sind. Der Gang führt an dem Trainingsraum vorbei zu einer Rezeption, angenehme Gerüche schlugen uns schon vorhin entgegen. Die Behandlungsräume sind sternförmig um diese Rezeption gruppiert. Hinter dem Empfangsbereich kann man durch ein Glasfenster den Innenpool sehen. Der poll ist allerdings mehr ein Becken, mit zwei Schwimmzügen ist man schon am anderen Rand. Verlockend wäre eine Massage hier schon gewesen, doch die Preise liegen deutlich über dem allgemeinen Preisniveau in Malta. In den Zimmern liegen Preislisten, sodass wir bestens informiert waren. Ab 30.- Euro aufwärts bewegten sich hier die Preise.
Die Benutzung von Innenpool und Whirlpool ist für Hotelgäste allerdings kostenlos.
Der Wellnessbereich hat auch einen direkten Zugang über eine Treppe zu dem Delospool. Einige harte Zeitgenossen sind dann von der Behandlung gleich in den kühlen Pool gesprungen--bbrrrr. Die Luft hatte tagsüber zwar 25 Grad, doch es weht immer ein heftiger Wind hier.

Umgebung

In den Hotelkomplex ist ein Casino integriert. Wer also noch Urlaubsgeld übrig hat, hier wird er es sicher los. Ebenfalls zum Hotel gehört die Weinbar, die Bodega heißt und auch kleine Gerichte anbietet. Sie ist sowohl von der Uferpromenade, als auch direkt vom Cafè Delos zu erreichen.
Etwas oberhalb des Haupteingang befindet sich der Busbahnhof, von hier kommt man auch direkt nach Valletta. In den Straßen daneben liegt ein Lokal neben dem anderen, aber auch Läden mit allem, was das Herz begehrt.
Noch belebter wird es, wenn man der Uferstraße folgt und in den Ortskern von Buggibba läuft. Auch hier Lokale und Geschäfte, soweit die Füße einen tragen. Die Läden haben ihr Sortiment auf die Touristen abgestimmt. Badelatschen, Gummienten, Ansichtskarten und auch der unvermeidliche schottische Gourmettempel ist hier zu finden. Schmuckliebhaberinnen werden hier auch alle paar Meter durch glitzernde Auslagen verführt.

Klima

Mitte Oktober lagen die Tagestemperaturen zwischen 22 - 25 Grad und das soll, so versicherte man uns, noch bis Mitte November so sein. Trotzdem muss man immer eine Jacke parat haben, denn es weht immer ein kräftiger bis sehr starker Wind auf Malta.
Abends gab es kräftige Regenschauer, man kann sagen, dass es geschüttet hat. Meist dauerte das aber nur ein paar Minuten, dann war der Spuk vorbei. Da die Nachttemperaturen meist so um 16 Grad waren, konnte man abends nicht mehr draußen sitzen. Die sonst im Mittelmeerraum gebräuchlichen Heizstrahler scheint man hier nicht zu kennen.

Also:

Das Haus könnte in einem besseren Gesamtzustand sein, denn zerschlissenen Beläge auf Hotelfluren, braune Ränder und angemoderte Türrahmen gehören nicht in ein 4 Sterne Haus. sicher haben die Maltesen mit der feuchten Meeresluft ihre Last, doch man hat auch andernorts nicht den Eindruck, dass die Einheimischen es besonders stört. Und es geht auch anders. ausgerechnet der oben beschriebene schottische Gourmettempel, der wirklich direkt am Wasser liegt, beeindruckte mit einer geradezu klinischen Sauberkeit, von Moder oder Schimmel keine Spur.
Die Zimmer wurden jeden Tag gereinigt, das Ergebnis darf man als zufriedenstellend bezeichnen. Mein Teppich vor dem Bett hatte die ganze Woche die gleichen weissen Fusseln, wurde also nicht einmal gesaugt
Sowas kann auch die absolut pompöse Eingangshalle eben nicht ausgleichen, aber die scheint den Hotels oft wichtiger zu sein.
Wer sich jetzt noch für den Preis interessiert, der soll auch zu seinem Recht kommen. Die Woche hat mit 3 1/2 Ausflugstagen und Frühstück 757.- Euro gekostet. der Flug war natürlich auch dabei.
Absolutes Plus des Hotels ist natürlich die Lage und das breite Angebot, da gibt es nichts zu meckern. Die Aussenanlagen waren übrigens alle sehr gepflegt, sodass ich dafür 4 Sterne vergebe, für Zimmer und Flure vergebe ich 3 Sterne, sodass ich unter dem Strich auf 3,5 sterne komme. schade, dass es hier keine halben Sterne gibt.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Daywalkerle

Daywalkerle

07.05.2010 18:16

Wenn ich die schönen Bilder von Dir sehe und nach draussen schaue wie es mal wieder regnet, bekomme ich Fernweh. LG Andy

technofreak1988

technofreak1988

15.04.2010 17:29

und noch ein b.h.

BACK_IN_BLACK_DEVIL

BACK_IN_BLACK_DEVIL

12.02.2010 18:19

da bekommt man gleich fernweh

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken
Preisvergleich sortiert nach Preis
Dolmen Resort Hotel & SPA, San Pawl il-Bahar

Dolmen Resort Hotel & SPA, San Pawl il-Bahar

Direkt an der Küste von St. Pauls Bay erwartet Sie das Dolmen Resort mit ...

mehr

€ 100,00

Händler kann Preis
erhöht haben

Booking.com 100 Bewertungen

Verfügbarkeit: Preis für DZ pro Nacht ​/ Angebot kann je nach Buchungsdatum abweichen.​.​.​...

Verfügbarkeit: Preis für DZ pro Nacht ​/ Angebot kann je nach Buchungsdatum abweichen.​.​.

     zum Shop  

Booking.com

* Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt und ggf. zzgl. Versandkosten. Preise, Verfügbarkeit und Versandkosten können im jeweiligen Shop zwischenzeitlich geändert worden sein,
da eine Echtzeit-Aktualisierung technisch nicht möglich ist. Maßgeblich sind immer die Preise und Angaben auf der Händlerseite. Alle Angaben ohne Gewähr.


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 5055 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (13%):
  1. technofreak1988
  2. Zilina
  3. Kjeldi
und weiteren 13 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (87%):
  1. Daywalkerle
  2. trixibelle
  3. gartenkindchen
und weiteren 104 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Dolmen Resort Hotel & SPA, St.Paul's Bay