DB - ICE/ICE-Sprinter

Erfahrungsbericht über

DB - ICE/ICE-Sprinter

Gesamtbewertung (103): Gesamtbewertung DB - ICE/ICE-Sprinter

 

Alle DB - ICE/ICE-Sprinter Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Die ICE-Familie

5  04.12.2001 (08.01.2007)

Pro:
bequem, schnell

Kontra:
teuer

Empfehlenswert: Ja 

andreasloy

Über sich: DANKE für die DKMS-BHs +++ 27.09.2014 Ciao-Stammtisch in Augsburg, u. a. mit Turamichele / Kurhaus. ...

Mitglied seit:10.11.1999

Erfahrungsberichte:1200

Vertrauende:83

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 39 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

03. Juni 1998, 10:59 Uhr - im niedersächsichen Eschede erschüttert ein ICE-Unglück Deutschland. ICE 884 "Wilhelm Conrad Röntgen" entgleist zwischen Hannover und Hamburg, und prallt gegen eine Brücke. Diese stürzt ein, begräbt den Zug unter sich. Hunderte von Menschen finden den Tod, viele werden zum Teil lebensgefährlich verletzt.

Nun, ich weiß nicht warum aber bis zu diesem Tag stand ich dem ICE eher skekptisch gegenüber. Aber ein paar Tage nach dem Unglück dachte ich mir, ach komm da ist jetzt einmal was passiert (zugegebenermassen etwas ganz schreckliches) und der Fortschritt lässt sich nicht aufhalten. Also bin ich etwa zwei Wochen nach dem Unglück auf meine erste ICE-Fahrt gegangen.

Mit etwas zittrigen Händen fand ich das ruhige Fahrgefühl und das Durchfahren zwischen Ulm und Augsburg für einen Genuss... - als ich am Abend allerdings in den Nachrichten hörte, alle ICE-Züge müssen ins Werk dachte ich mir "da haste aber einen Schutzengel gehabt"

Soviel zur Vorgeschichte - heute bin ich begeisteter ICE-Fahrer und deswegen erzähl ich euch jetzt mal etwas über den gerne genannten Superzug, der allerdings wohl so recht keiner ist... (der TGV schon eher)

ICE-EINFÜHRUNG

1991 begann die Einführung des ICE-Verkehr. Der ICE soll immer mehr den herkömmlichen InterCity ablösen. Mittlerweile werden auch alle IC-Züge in ICE-Design umlackiert was meines Erachtens nicht sehr schön aussieht. Aber man gewöhnt sich ja an alles ;-)

STRECKEN

Für den ICE gibt es spezielle Neubaustrecken, wo er 280 km/h (im Tunnel wegen des Drucks bei Begegnungen nur 250 km/h) fahren darf. Diese wären:
  • Hannover - Göttingen - Kassel - Fulda
  • Fulda - Würzburg
  • Stuttgart - Mannheim
  • Frankfurt - Köln (nur für den ICE-3, Geschwindigkeiten bis 330 km/h erlaubt)
  • seit 2006 in Betrieb: Nürnberg - Ingolstadt (mit Geschwindigkeiten bis 300 km/h)

Inwieweit Nürnberg - Erfurt im Bau bzw. im Baustopp ist, da habe ich leider den Überblick verloren. Soweit ich das mitbekommen habe wird immer nur an einzelnen Stellen ein wenig gebaut, damit das Baurecht bestehen bleibt...

Die Nürnberg - Ingolstadt Trasse ist meines Erachtens eigentlich eher unnötig und eine Steuerverschwendung (und die CSU hat sie genehmigt und ist jetzt dagegen), nunja sie bringt halt nicht viel, hätte man lieber den Weg über Augsburg ausgebaut. Aber nein, man streicht in Augsburg lieber mehrere Fernverkehrszüge...

In Planung ist eine Neubaustrecke im Raum Mannheim und Stuttgart - Ulm, ob sie aber kommen ist angesichts knapper Finanzmittel fraglich.

Die NBS weisen viele hohe Brücken und viele lange Tunnel auf, südlich von Fulda gibt es den längsten Tunnel, den Landrückentunnel: Stolze 12 km lang, beleuchtet, und in 3 bis 4 Minuten durchfahren.

Auf den Altbaustrecken können die ICE Geschwindigkeiten zwischen 70 (Altmühltal), 120 (Durchschnitt) und 200 (Augsburg - München) ausfahren.

DIE ICE-FAMILIE

ICE-1, BR 401: durchgehender Zug mit meist zwölf Wagen und zwei Triebköpfen

ICE-2, BR 402: Halbzug mit einem Triebwagen und einem Steuerwagen. Zwei Halbzüge ergeben einen Ganzzug. Der Vorteil dieses Zuges ist die Flügelung, d. h. in Hannover kann z. B. von München kommend ein Halbzug weiter nach Hamburg fahren, einer nach Bremen. Aus einem Zug mach zwei...

ICE-3, BR 403: eigentlich wie der ICE-2, nur technisch noch verfeinert. Schafft 330 km/h auf speziellen Strecken (Köln - Frankfurt)

Folgende Neigetechnik-Züge bestehen aus Halbzügen. Pro Halbzug gibt es einen Steuerwagen und einen Triebwagen.

ICE-TD, BR 605: Die Dieselversion des NeiTech-ICE. Zwei Halbzüge ergeben einen Ganzzug. Eingesetzt waren die Züge zwischen Nürnberg - Dresden und München - Lindau - Zürich. Ende 2003 wurden sie aus Sicherheitsgründen abgestellt, obwohl technisch den Fahrzeugen nicht viel fehlen könnte. Es war eine Veräußerung an die ÖBB nach Österreich im Gespräch, das hat nicht geklappt. Derzeit erscheint ein Verkauf der Züge nach Skandinavien denkbar. Die Züge sind derzeit bei der Deutschen Bahn AG im Großraum Hamburg/Köln/Berlin immer wieder mal als Verstärkungszüge im Einsatz, offiziell aber als IC deklariert.

ICE T: BR 411 und BR 415 sind die elektrischen NeiTech-ICE. Eingesetzt z. B. München - Leipzig - Berlin und Stuttgart - Singen - Zürich

Wie sich die Züge fahren, dazu weiter unten mehr.

ABTEILE

sind eigentlich recht schön, allerdings fast nur im ICE-1 zu finden. In den Halbzügen hat man aufgrund des Platzbedarfes darauf verzichtet, im ICE-3 gibt es aber einzelne Wagen mit Abteilen seit einem Umbau.

Die Abteile (im ICE-1) haben zusätzliche Lichtschalter, die man selbst knipsen muss (also nicht wundern wenns im Tunnel plötzlich dunkel wird) und ausklappbare kleine Tische in einem etwas ungewöhnlichem Format.

GROSSRAUMWAGEN

Alle Sitze haben Kopfhöreranschluß, es gibt zwei Sitze nebeneinander, da ist ein Tisch in der Rückenlehne des Vordermanns, dann gibt es noch Vierersitze mit Tisch wo man sich vis-a-vis hinsetzen kann.

SPEZIAL-ABTEILE

Kleinkindabteil, Behindertenabteil ... und last but not least das Zugbegleiterabteil ;-)

KOMFORT

Auch in der zweiten Klasse groß: Die Minibar gibt es, ansonsten gibt es zwischen der ersten und der zweiten Wagenklasse auch noch das Bistro.

Es gibt spezielle Ruhewagen und solche, die mit Handy-Repatern für verbesserten Empfang sorgen sollen ... allerdings nicht im Tunnel

In der ersten Klasse gibt es Am-Platz-Service und Tageszeitungen.

TESTFAHRT MIT DEN ZÜGEN

ICE-1: kein ruhiges Laufverhalten, rattert ganz schön... z. B. mit 200 Sachen zwischen München und Augsburg, und im ICE-3 merk ich gar nix von der Rüttelei

ICE-2 und ICE-3: ruhiges Laufverhalten, aber es sind ja auch neuere Züge

ICE TD, ICE T: man merkt die Neigetechnik etwas, außerdem brummen die Züge etwas. Einigen Fahrgästen wird es in Neigezügen schlecht, sie werden seekrank. Dies ist allerdings die Minderheit.

PÜNKTLICHKEIT

Allgemein: Nunja, ICE-Züge sind meist pünktlich oder geringfügig verspätet. Allerdings gibt es da immer Faktoren:

- die die DB beeinflussen kann (ja liebe Reisende wir reihen jetzt mal schnell den Wagen um bei einem ausserplanmäßigem Halt...)

- die die DB nicht beeinflussen kann: Dazu gehören vor allem die Suizide, also Personenunfälle (statischtisch gesehen 3 pro Tag bundesweit). Ein Personenunfall bescherte mir einmal gut 30 Minuten Standzeit in Esslingen und 45 Min. in Plochingen wegen Lokführerwechsel - machte 80 Miese...

GESCHWINDIGKEITSANZEIGE

Wie schnell fährt der Zug? Im ICE-3 war dies zunächst nicht herauszufinden, da sich die DB offensichtlich über ihre Geschwindigkeitsbegrenzung schämte und deswegen im ICE-3 die Geschwindigkeitsanzeige für die Reisenden technisch unterdrückt.

Im ICE-2 auch an der Decke, ansonsten bei den Türen. Die Anzeige wird nicht immer angezeigt und wechselt mit Bordinformationen.

KOPFHÖRER AUF

und bis zu vier Rundfunkprogramme, das ICE Infomagazin (NTV Magazinbeiträge auf Kanal 7, BahnTV auf Kanal 8), Klassik oder Pop gehört - für die Kleinen gibt es auch noch Kinderprogramm. In Bayern z. B. höre ich am liebsten Bayern 1 auf Kanal 4 - leider nicht mehr im Angebot in den ICE-1-Zügen, denn dort läuft nun Literatur im Zug. Leider funktionieren die Programme nicht immer und auch nur in den Zügen, die einen Kopfhöreranschluss haben. Und der wird immer mehr ausgebaut (so im redesigtem ICE-1) oder gar nicht mehr eingebaut (so in der neuen 411-Serie)

RESERVIERUNG

ist in Fernverkehrszügen meist anzuraten, wobei die Reservierung am Schalter mehr kostet als im Internet oder am Automaten. In fast allen ICE-Zügen wird sie nun elektronisch angezeigt.

DEM LOKFÜHRER ÜBER DIE SCHULTER GESCHAUT

ICE-1: nicht möglich (außer man bezahlt, ich stand einmal vorne, nunja war schon ein Erlebnis)
ICE-2: dito
andere ICE-Züge: ja, möglich. Allerdings durch eine Glasscheibe getrennt, die im Bedarfsfall milchig geschalten werden kann und man sieht nichts mehr (kann ein Unfall sein oder wenn der Lokführer keine Lust auf den "Zoo-Effekt" hat)

SPRINTERZÜGE

Es gibt auch noch spezielle Sprinter-Züge die unter anderem in etwa 3 Stunden 20 Minuten von Frankfurt aus nach München, Hamburg und Berlin fahren und auch in der Gegenrichtung. Für den Sprinter ist ein Aufpreis fällig, der die Reservierungspflicht mit einschließt.

Andreas Loy


Bilder von DB - ICE/ICE-Sprinter
  • DB - ICE/ICE-Sprinter Bild 113457 tb
  • DB - ICE/ICE-Sprinter Bild 31910208 tb
  • DB - ICE/ICE-Sprinter Bild 31910405 tb
  • DB - ICE/ICE-Sprinter Bild 31910606 tb
DB - ICE/ICE-Sprinter Bild 113457 tb
ICE-3 fährt in den Augsburger Hbf ein
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
BigDaniel

BigDaniel

09.06.2008 09:35

Sehr ausführlicher Bericht zum ICE, der Sprinter als Thema kommt aber doch etwas zu kurz.

Wunschkinder

Wunschkinder

04.03.2005 19:18

Ich fahr trotzdem lieber mit dem Auto. Lieben Gruß

Waschbaer85

Waschbaer85

13.02.2005 17:47

Der ICE ist schön, wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist. Bin das erste Mal mit 7 Jahren von München nach Hannover gefahren :-)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 7909 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. sandraberg
  2. HappyMaster
  3. Wunschkinder
und weiteren 39 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für DB - ICE/ICE-Sprinter