Colombo

Erfahrungsbericht über

Colombo

Gesamtbewertung (11): Gesamtbewertung Colombo

 

Alle Colombo Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Adventure Tours BA II Teil

5  19.08.2000

Pro:
alles

Kontra:
nix

Empfehlenswert: Ja 

katjamaria

Über sich:

Mitglied seit:22.07.2000

Erfahrungsberichte:40

Vertrauende:23

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 11 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Nachdem wir also 12 Stunden auf dem Flughafen in Sofia verbracht hatten, bekamen wir endlich um 14:00 einen Flieger. Doch die anfängliche Freude darüber schlug schnell wieder um, als wir das Flugzeug sahen. Eine uralte kleine Tupulev sollte uns in den Urlaub fliegen und der Clou war, daß sie noch eine Zwischenlandung in Dubai machen mußte, da der Sprit nicht bis Colombo reichte.

Na ja was solls. Wir machten das beste draus und sahen uns in der 2 stündigen Pause den größten Duty free der Welt an. Der ganze Flughafen war ein Traum, Marmorstufen, riesige Schaufenster und sogar einen Mercedes konnte man erwerben.

Wieder zurück im Flieger erwartete uns der nächste Schock. Ein paar "Idioten" (SORRY) hatten sich im Flughafen verlaufen und waren 2 Stunden lang nicht aufzufinden.

Nachdem nun endlich wieder alle Schäflein zusammen waren, konnten wir dem letzten Teil unserer Hinreise beruhigt entgegensehen.

In Colombo angekommen, wartete (welch Wunder) unser Bus auf uns und brachte uns nach Kalutara. Im Gegensatz zu all den anderen hatten wir einen Bus ganz für uns alleine und der Fahrer war sehr bemüht uns die 5 stündige fahrt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ich war von Anfang an von diesem Land fasziniert und die Müdigkeit war wie weggeblasen. Im Hotel angekommen, bekamen wir nach kleinen Schwierigkeiten (?Es war noch nicht fertug, obwohl wir 1 Tag zu spät kamen?)unser Hotelzimmer.

Ich hatte mir zwar vorgenommen zu schlafen, aber daraus wurde erst mal nix. Ich lief gleich zum Strand und war begeistert. Der Indische Ozean zeigte sich mir von seiner schönsten Seite: 2 m hohe Wellen, ich liebe es.

Auch die Hotelanlage war sehr schön, nebenan war vor kurzem das Royal Palms eröffnet worden und die beiden Anlagen der Hotels gehörten zusammen. Es war alles da was man brauchte. 2 Pools, eine riesige Liegewiese, verschiedene Restaurants und überall freundliche Gesichter.

Am Abend gingen wir vor das Hotel, da war eine kleine, gemütliche Gastlichkeit und hier konnte man den Abend bei einem Arag (Palmenschnaps) ruhig ausklingen lassen.

Die meiste Zeit meines Urlaubs dort verbrachte ich damit morgens stundenlang am Strand spazieren zu gehen, das Örtchen zu erkunden, im Meer zu baden oder in einem Baumhaus lecker zu speisen.

Für Strandläufer ist es dort sehr zu empfehlen, da man alle paar 100 Meter ein kleines Strandlokal findet wo man sich erfrischen kann.

Vollpension braucht man auf Sri Lanka nicht, da es genügend kleinere Restaurants gibt, wo man lecker und preiswert essen kann. Im Hotel gibt es meistens Themenabende aber irgendwie ist es doch immer das selbe.

Wir haben auch trotz Vorwarnungen in Kandy in einem ja wie soll man sagen Café gegessen und es war sehr preiswert (4,- DM für 4x satt) und niemandem ging es hinterher schlecht. Wir wurden zwar etwas komisch (aber nicht unfreundlich) angekuckt, aber es war sehr amüsant mit Fingern ein Omelette zu verspeisen und sich die Hände aus einem Krug mit Wasser zu waschen.

Allgemein sind die Singalesen ein angenehmes Völkchen. Es gibt zwar ein paar Schwerennöter dabei, wie z.B. die Beachboys. (Niemals einen Wasserfall zeigen lassen, es sei denn man möchte mal eine Erfahrung mit einem Singalesen machen.)Aber der Rest ist sehr nett. Wir hatten das Glück das meine Freundin dort schon jemanden aus ihrem vorangegangenem Urlaub kannte. Und der hat uns sehr schöne Orte von Sri Lanka zu einem günstigen Preis gezeigt.

Im allgemeinen bin ich sowieso der Typ Mensch, der lieber eine Individualtour durch das Land bevorzugt, als mit 30 Leuten eine feste Route abzufahren.

Wenn es mal jemanden in die Ecke Kalutara/Tangerine Beach-Hotel oder Royal Beach verschlägt, der sollte auf jeden Fall in dem kleinen Biergärtchen vorm Tangerine Beach-Hotel nach VIPULA fragen. Er müßte so 30-35 Jahre alt sein(sehr sensibel). Mit ihm kann man eine Individualtour ausmachen und für einen guten Preis die Insel sehen. Am besten schließt man sich mit ner netten Urlaubsbekanntschaft zu ner kleinen Gruppe (4-6 Mann) zusammen.

Über meine Touren mit Vipula berichte ich das nächste mal.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
otto0816

otto0816

18.01.2001 18:01

wurde an eigene Erlebnisse erinnert, danke

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1041 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. otto0816
  2. Twist187
  3. krabbe
und weiteren 8 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.