Erfahrungsbericht über

Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata

Gesamtbewertung (4): Gesamtbewertung Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata

 

Alle Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


dieses Land und Hotel ist einen Besuch wert!

4  26.07.2011

Pro:
höfliches Personal, Sauberkeit, Umgebung, Bericht lesen !

Kontra:
Bericht lesen !

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Preis-/Leistungsverhältnis

Anbindung

Service

Essen & Trinken

Sauberkeit

mehr


ChaosCookie

Über sich:

Mitglied seit:20.06.2011

Erfahrungsberichte:46

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 23 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ich war bis zum 22.07.11 in dem Hotel - meine Erfahrungen sind also noch sehr aktuell :)

Ich war dort mit meinem Bruder und meiner Mutter.

Gebucht haben wir mit 1 2 Fly.

Das Land

Puerto Plata liegt im Norden der Dominikanischen Republik. Ca. 130.000 Einwohner in der Hafenstadt. Die Stadt ist sehr bergig, überall ist grün.
Die Landeswährung sind Pesos.

Der Zeitunterschied beträgt 6 Stunden.

Anreise

Geflogen sind wir mit einer Condor (Testbericht folgt). 10 Stunden hin - 9einhalb zurück. Es ging von Frankfurt nach Puerto Plata.

Am Flughafen wurden wir dann von einem Bus abgeholt. Dieser Bus hat uns dann, zusammen mit Gästen des Bachata Hotels, zum Ziel gebracht. Die Busfahrt in dem sehr gut klimatisierten Bus dauerte so 40 Minuten.

Wir kamen an und wurden in der Lobby von netten Menschen empfangen, die uns unsere Schlüssel, Handtuchkarten usw. gaben. Alles wurde gut erklärt, während wir einen Drink bekamen. Die Koffer wurden auf unsere Zimmer gebracht. Innerhalb von 10 Minuten waren sie da.
Das Hotel

Das Hotel war eines von 3 Riu Hotels - das Riu Mambo und Riu Bachata - und lag sozusagen in der Mitte.

Das Bachata ist das mit den meisten Sternen, nämlich 5einhalb. Ob es im Service besser war, kann ich nicht beurteilen. Von außen sieht es ein wenig größer aus, aber genauso gepflegt wie das Merengue. Im Großen und Ganzen sind die Hotels alle gleich.
Das Mambo...erstmal muss ich vorerst etwas klarstellen: Wir hatten das Mambo gebucht, weil wir vor vielen, vielen Jahren schon einmal dort waren. Wir bekamen aber einen Brief, in dem man uns mitteilte, dass im Hotel Renovierungsarbeiten stattfinden, und wir deshalb umgebucht werden müssten. Uns konnte es recht sein…;)
Man kann aber sagen: Das Mambo ist eher ein ‚Familienhotel‘. Jedenfalls war es das, als wir vor vielen Jahren mal da waren. Es ist kleiner, aber auch irgendwie familiärer.

Das Hotel hat ‘‘‘5 Sterne‘‘‘, was in Deutschland so ungefähr ‘‘‘4 Sternen‘‘‘ entspricht.

Zur Anlage gehören viele Bungalows, wieviele es genau sind, kann ich nicht sagen. Ich wohnte in einem Bungalow ganz am Anfang der Anlage mit Meerblick. Es waren jedoch sehr viele, ich schätze es gibt so um die 500 - 550 Zimmer.

Das Hotel liegt am Strand. Man kann die Liegestühle kostenlos benutzen, die Handtücher bekommt man auch.
Es gibt eine großzügige Poolanlage.

Die Bungalows, Zimmer

Die Bungalows waren alle sehr gepflegt. In jedem Bungalow gab es im Erdgeschoss 5 Zimmer und im Obergeschoss, also im 1. Stock, 4 Zimmer. Die Bungalows vermittelten einen ‚privateren‘ Eindruck, finde ich.

Wir wohnten zu dritt in einem Amerikanischen Doppelzimmer, mein Bruder bekam ein Zustellbett. Es war ausreichend groß, fast zu groß, wenn man bedenkt, dass man fast den ganzen Tag am Strand ist. Es war gepflegt, nicht mehr das neueste, aber trotzdem nicht schmuddelig abgelebt. Im Flur war ein Kleiderschrank, der außreichend Bügel und einen Regenschirm beinhaltete. In dem Schrank war auch der Tresor. Den Schlüssel musste man sich an der Rezeption holen. Man musste für den Tresor bezahlen. Lohnt sich aber,

Bilder von Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata
  • Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata Strand
  • Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata Poolanlage
  • Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata Wasser
  • Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata Der Blick von der Liege nach oben. :)
Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata Strand
Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata
schließlich will man keine bösen Überraschungen im Urlaub erleben. Neben dem Kleiderschrank war in einem separaten Schrank nochmal eine Ablagefläche und die Minibar, die gar nicht mini, sondern fast Kühlschrankgröße hatte. In ihr konnte man Bier, Wasser (sehr wichtig zum Zähneputzen!!!Niemals das Trinkwasser trinken!) und Pepsi finden. Sie wurde alle 2 Tage aufgefüllt.
Im Hauptzimmer stand ein großes Bett, 2 Nachttische, ein Tisch mit schickem Stuhl und eine Art Schreibtisch. Darauf standen einige Flyer und ein Fernseher (normaler Fernseher, kein Luxusteil. Über 90 Programme, ein deutsches Programm). Ein Telefon gab es im Zimmer auch. Es wurde öfter mal angerufen, ob auch alles ok sei.
Das Bad hatte eine Badewanne mit Duschvorhang, ein Waschbecken, Klo, und Fön. Es war immer sauber. Im Bad gab es auch außreichend Handtücher. Für den Strand musste man sich extra Handtücher holen.

Essen, Trinken

Morgens gab es Frühstück, alles sehr lecker und frisch zubereitet. Für jeden war etwas dabei – frische Früchte, Eier in verschiedensten Verarbeitungen, Wurst, Käse, Marmelade, Speck, Bohnen, usw. Alles was das Herz begehrt.

Mittags konnte man richtig essen gehen, das habe ich jedoch nie gemacht, deshalb kann ich dazu nichts schreiben.
Ich war immer in der Snackbar. Dort gab es Salat, Pommes, Nudeln, Brot, Hamburger, Würstchen….
Abends waren wir dann essen, Buffet, es gab verschiedene Sachen, mal typisch Dominikanische Gerichte, mal Mexikanisch … Dazu gab es immer Wasser. Selbstverständlich konnte man sich auch noch andere Sachen bestellen.
Man konnte aber auch morgens einen Tisch im Themenrestaurant reservieren, Steakhouse oder Italiener. Ich war beim Italiener, einmal. Dort wurde einem alles an den Tisch gebracht.

Zu trinken gab es auch immer Wasser, Fruchtsäfte, Pepsi, süßes Zeug und die Getränke die man sich an den Cocktailbars holen kann. Auch alle sehr lecker. Ich hatte nur leider alles, was auf der Karte stand, nach dem 2. Tag ausprobiert. Normale Cocktails wie Sex on the Beach oder so stehen nämlich nicht auf der Karte. Doof. Aber die Kellner können fast alles mixen. Einfach fragen! ïŠ
Eiswürfel waren auch immer da.

Animation

Jeden Tag wurden Animateure auf die Hotelbesucher losgelassen. Ohje, manchmal war das ganz schön nervig, aber sie waren nie aufdringlich. Sie versuchten einen dann überreden, Volleyball, Aerobic, Tanzen, Hufeisenwerfen oder ähnliches zu spielen.
Abends gab es dann erst immer eine Kinderdisco mit verschiedenen Tänzen, die von Kindern aufgeführt wurden. Danach wurde ein bisschen Party gemacht, jedoch fand ich das fast immer zu laut. Oftmals gab es eine Miss-Wahl. Es wurden Urkunden verliehen, die am Tag erspielt wurden.

Ich hätte keine Animation gebraucht :D Ich weiß nicht, ich wollte abends immer nur etwas trinken und meine Ruhe haben! Mh, aber das muss jeder selber für sich entscheiden ;)

Personal

Dazu kann man nur eins sagen: nett! Alle waren wirklich nett, sie hatten immer ein Lächeln im Gesicht, die Kellner wussten, was man zu trinken möchte, sie sagten ‚Hola‘ zu jedem, der vorbei kam…Wirklich nett und sympatisch.
Die Zimmermädchen machten alle eine gute Arbeit. Die Rezeption hatte für alles ein offenes Ohr und war immer hilfsbereit.

Das Personal konnte übrigens ganz gut deutsch. Im Notfall kann man sich mit Englisch weiterhelfen.

Hygiene

Sie wird übergroß geschrieben. Vorm essen bekommt man Desinfektionsmittel auf die Hände, wenn man von den Klos kommt, bekommt man Desinfektionsmittel auf die Hände. Das Essen muss man sich mit Zangen nehmen. Ok, das ist Standard. Überall hängen Desinfektionsmittelspender. Man hat manchmal Angst, dass man irgendwas mit Bakterien versieht ;) Gruselig. Manchmal. Aber auch gut.

Sehenswürdigkeiten, Ausflüge

Es werden Ausflüge angeboten zu Inseln, Tagestouren …
Ich war bei den Delfinen im Ocean World (Testbericht folgt). War ein tolles Erlebnis, nicht ganz billig.
Man kann sich aber auch ein Taxi bestellen und in die verschiedensten Städte fahren. Achtung, Preis vorher besprechen!!! Ich war in Puerto Plata. Eine erschreckende Erfahrung irgendwie. Die Taschen muss man sehr gut festhalten, es gibt sehr viel Kriminalität. Und niemals den Bettlern Geld geben! …ein sehr beliebter Touristenfehler!

Man muss aber nicht weit hinausfahren. Am Ende des Bachata Hotels gibt es einen kleinen, wunderschönen Tempel. Dort kann man gut sitzen und einfach nur aufs Meer gucken. Ok, auf Dauer wird’s langweilig. Aber ich saß dort immer gerne.

Bezahlen kann man übrigens mit allem. Trinkgeld sollte man aber in Pesos geben, weil das Personal die Dollars und Euro nicht gut umtauschen kann.
Strand, Meer

Der Strand war morgens, klar, noch voller Algen. Diese wurden dann aber so um 9 oder 10 Uhr weggemacht. Der Sand ist schön fein. Überall stehen Liegestühle, diese finde ich aber super unbequem und doof. Naja, kann jeder sehen wie er will.

Das Meer war schön blau, solange es schönes Wetter gab. War es mal ein bisschen windiger, wurden alle Algen und Hölzer nach vorne an den Strand gespült. War man im Wasser musste man sich durch eine dicke Schicht Dreck kämpfen. Ich glaube nicht, dass man das irgendwie verhindern könnte…deshalb kann man dem Hotel keine Schuld geben.

Im Meer waren nach einigen Metern allerdings viele Algen am Boden, an manchen Stellen sogar Steine, mit vielen Seeigeln drauf. Mh, ich habe mich sehr geekelt, deswegen bin ich nicht wirklich lange und oft im Meer gewesen. Vor Algen ekel ich ich einfach!
Morgens, wenn im Meer noch nicht so viele Menschen waren, konnte man im klaren Wasser schöne Fische schwimmen sehen.

Internet-, und sonstige Angebote

In der Lobby konnte man mit Handys, Laptops etc. über WLAN ins Internet. Dieser Service stand aber in der Zeit, in der ich dort war, nicht oft zur Verfügung. Andauernd ging das Internet nicht, das war nervig. Ok, ich brauchte es weniger, und ich bin auch der Meinung, dass man im Urlaub nicht unbedingt wichtige Geschäftsemails abfragen sollte. Aber wenn man Internet anbietet, sollte es auch immer und gut zum empfangen sein.
Die Verbindung ging, wenn sie denn mal da war, einigermaßen zügig. Nicht zu vergleichen mijt dem Wlan zuhause, aber doch ganz gut.
Man konnte gegen Gebühr auch an einem PC mit Internetanschluss. Erfahrungen damit habe ich nicht.

Wir hatten die Möglichkeit Tretboot oder Paddelboot zu fahren (kostenlos), man konnte sich Schnorchel ausleihen, und surfen. Manchmal musste man dafür aber eine Art Pfand hinterlegen.

Man kann an der Rezeption Geld umtauschen, akutelle Wetterinfos einholen, oder sonstige Beschwerden, Anmerkungen abgeben.
Einkaufsmöglichkeiten

Im Hotel gibt es zwei kleine Geschäfte, in denen man fast alles kaufen kann: Sonnencreme, Hüte, Tücher, Schmuck…

Ansonsten gibt es zwischen der Anlage des Merengue und der des Bachatas eine ‚Karibische Straße‘. Dort gibt es alles, viele Produkte gibt es in mehreren Geschäften (Preise vergleichen!). Dort kann man auch ganz besonderen Schmuck kaufen. Den Larimar . Dies ist ein Stein, den es nur in der Dominikanischen Republik gibt. Er ist blau, und sieht so ähnlich aus wie Mamor. Kein Stein ist gleich, ich finde ihn sehr schön. Man kann sich auch individuelle Schmuckstücke anfertigen lassen.
Der Nachteil: mich und meine Familie hat es sehr gestört, dass man andauernd von den Ladenbesitzern angequatscht wurde. ‚Guck in mein Geschäft‘, ‚nur eine Minute‘, ‚nur mal schnell gucken‘ … es war einfach nur nervig. Einfach nuuuuuur nervig. Deshalb sind wir dort so wenig wie möglich hingepilgert. -.-In dieser Straße gibt es auch einen Arzt und eine Apotheke. Der Arzt soll sehr kompetent sein.
Tipps

  1. Kaffee kaufen! Der Dominikanische Kaffee ist sehr, sehr gut. Man sagt, er ist der Beste. (Geschmackssache) Den aber in der Stadt kaufen. In der Karibischen Straße zahlt man locker mal für ein Pfund 10 Dollar. Wucher!
  2. Sonnencreme bei Bedarf dort vor Ort kaufen! Die Cremes sind dort auf die Bedürfnisse der Haut für diese Sonne hergestellt. Außerdem riechen alle genial. ;)
  3. Fragen, ob man die Post über den Reiseleiter verschicken kann! Das große Problem: Die Post kommt nach 4 Wochen, nach 12 Wochen, nach 24 Wochen, nach 1 Jahr oder nie an :D Es kann sein, dass es klappt. Es kann aber auch nicht sein.
    Unsere Reiseleiterin hat uns angeboten Postkarten und Briefmarken bei ihr zu kaufen und diese dort dann abzugeben damit sie sicher in Deutschland ankommen. Der Spaß war nicht billig, weil 2 Dollar pro Briefmarke? Bei 10 Postkarten? …das überlegt man sich. Aber sicher ist sicher!
  4. unnötige Sachen spenden! Unsere Reiseleiterin hat uns angeboten, alles was wir nicht mehr brauchen ( Medikamente, T-Shirts, Hosen…) bei ihr abzugeben, und sie wird sie nach Haiti schicken. Nützlich, so kann man nochmal ein paar Kilos im Koffer wegbekommen und mehr schoppen ;)
  5. Für die Medizininteressierten: Medikamente kaufen! Es gibt viele Medikamente, die man in Deutschland nie ohne Rezept kaufen könnte.

…& das war nicht so schön

Wir waren in den Sommerferien da, ging ja nicht anders wegen der Schule. Zu der Zeit haben die Dominikaner aber auch Urlaub. Das heißt, ein Großteil der Dominikaner haben über das Wochenende ihre ‚Ferien‘ verbracht. Eines muss ich vorher klarstellen: Ich bin kein Rassist! Aber: Sie haben sich nicht gut benommen. Erstens waren überall Kinder, die zum Teil Essen oder Trinkbecher ins Pool gechmissen haben. Sie haben sich Essen auf den Teller getan, was sie dann nicht gegessen haben. Sie waren laut. Und viele.
Wenn die Deutschen Volleyball gespielt haben, haben die Dominikaner sie vom Platz gedrängt und es eingenommen. Das war doof.
Das Personal hat sich dann auch geändert. Es wurden am Buffet, bei den Omletts, erst die Dominikaner bedient. Das ist meiner Mama passiert. Da war sie sehr verärgert…

‘‘‘Fazit:‘‘‘ Es war ein sehr toller Urlaub. Klar, es gibt immer ein paar Sachen, die man nicht so toll findet, dafür der andere aber umso mehr. Deshalb basiert dieser Bericht auf meine Erfahrungen, die sich im nächsten Urlaub jedoch wieder ändern können.

Der Urlaub war schön genug, deshalb haben wir uns beschlossen, dass wir uns 2012 wieder einen Urlaub in Puerto Plata gönnen werden! ïŠ

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
mjk25

mjk25

09.08.2011 13:14

in puerto war ich auch ist eine nette ecke.hatte auch ein schönes hotel.die fahrt nach haiti rüber war auch sehr schön damals 1999.grüße mario

Steffi_D

Steffi_D

04.08.2011 23:56

toller bericht...bei mir kommt auch fernweh auf ;) viele grüße steffi

ellehner

ellehner

27.07.2011 11:31

Da klopft das Fernweh an ;)) LG

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Mehr über dieses Produkt lesen
Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata - Testbericht von manyatta Ein Traumurlaub!
  besonders hilfreich
Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata - Testbericht von Trixi2001 I WANT TO GOT TO RIU
  sehr hilfreich
Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata - Testbericht von Dinxda Ein wahr gewordener Traum
  sehr hilfreich
Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1803 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (9%):
  1. Steffi_D
  2. celles

"sehr hilfreich" von (91%):
  1. duderally
  2. cathana
  3. mjk25
und weiteren 18 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Club Hotel Riu Merengue, Puerto Plata