Erfahrungsbericht über

Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata

Gesamtbewertung (9): Gesamtbewertung Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata

 

Alle Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Prämierter Erfahrungsbericht

[ Urlaub im Riu Mambo ....]

4  27.06.2007

Pro:
/ Preis / Service / viele Sportangebote inklusive /

Kontra:
/ die Getränke /

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Preis-/Leistungsverhältnis

Anbindung

Service

Essen & Trinken

Sauberkeit

mehr


Pearl1703

Über sich: Aktueller denn je: Die Zeit heilt nicht alles; aber sie rückt vielleicht das Unheilbare aus dem Mitt...

Mitglied seit:19.03.2004

Erfahrungsberichte:193

Vertrauende:59

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 203 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

So nun möchte euch mit einem zweiten Hotelbericht erfreuen. Unser diesjähriger Urlaub ging in die Nähe von Puerto Plata/ Dominikanische Republik.
Wir wählten das Riu Mambo als Hotel aus. Die Wahl fiel eher zufällig auf das Riu Mambo. Ein richtiges Schnäppchen - Angebot hat uns überzeugt. Mehr zu den Preisen aber später.


.•:*¨☆¨*:•. LAGE UND ANREISE.•:*¨☆¨*:•.


Je nach Abflugort und Zielflughafen dauert die Anreise mit dem Flieger ca. 8 -10 Stunden. Das Hotel liegt gar nicht allzu weit vom Flughafen entfernt, aber auch nicht in unmittelbarer Nähe, was sicher zu Belästigungen mit Fluglärm führen würde. Vom Flughafen waren wir noch eine halbe Stunde mit dem Bus unterwegs. Nach einem scheinbar endlosen Flug ist das ein klares Plus. Vorbei am Playa Dorada und Puerto Plata erreicht man das Hotel also relativ schnell. Die Lage würde ich als recht abgelegen bezeichnen, obwohl die Stadt Puerto Plata nur 8 km entfernt ist. Das Gebiet nennt sich Bahia de Maimon. An dieser Bucht liegen 3 Hotels der Riu Kette - das von uns bewohnte Riu Mambo, das Riu Bachata und das Riu Merengue. Namentlich also an die Tänze der Region angelegt. Es handelt sich um All Inklusive Clubhotels. Das Tragen von All Inklusive Bändchen fällt trotzdem weg, denn der Clue ist, die Gäste können alle Anlagen, Restaurants und Bars der Hotels nutzen, nur das Abendessen sollte im gebuchten Hotel eingenommen werden.
Was noch auf Abgeschiedenheit hindeutet ... ein paar Kilometer hinter Puerto Plata verlässt einen der Handyempfang. Welch ein Glück im Urlaub.
Ein Tipp nebenbei. Nicht zu vergessen, die Bahia de Maimon liegt an der Atlantikküste der Dominikanischen Republik, dass heißt man sollte keine schneeweißen ( schneeweiß sind sie ohnenhin nur auf meinen geliebten Malediven ;-) ) karibischen Strände erwarten. Der Strand ist hier nicht so fein und eher dunkler.


.•:*¨☆¨*:•. DAS ZIMMER.•:*¨☆¨*:•.


Die einzelnen Zimmer sind in Bungalows mit mehreren Einheiten auf 2 Etagen untergebracht. Die einzelnen Bungalows sind farbenfroh gestrichen ... strahlendes hellblau, rosa, gelb ... der Anstrich wird ständig von Malern erneuert.

Was mir beim Betreten des Zimmers zuerst ins Auge fiel : das King Size Bett. Es war wirklich riesig. Nur störend ... die Besucherritze zwischen den 2 einzelnen Matratzen, das Problem war aber leicht zu lösen. Platzmäßig war es nämlich ohne weiteres möglich bequem nur auf einer Seite zu schlafen.
An der Möblierung war nichts auszusetzen.
Ventilator und Klimaanlage sorgten für nötige Kühlung. Die Klimaanlage lief nur, wenn die Balkontür geschlossen war. Es bestand die Wahl zwischen 3 Stufen, die Temperatur konnte ebenfalls reguliert werden.

Die Minibar war auch inklusive und wurde alle 2 Tage aufgefüllt. Grundausstattung waren Pepsi (normal und light), Bier (Brahma - durchaus gut trinkbar), Wasser (still als Gallone und mit Sprudel in der Flasch) und Tonic! Dem Verbrauch angepasst wurde nachgefüllt.
Ein besonderes Highlight, wenn auch wenig notwendig, ein Likörspender mit 4 Riesenflaschen Rum (2xweiß, 1xbraun) und Gin.

Das Bad war immer sehr sauber, alles gut in Stand. Die Badewanne war allerdings etwas schmal. Nur eines zerstörte die Atmosphäre - die 2 Neonröhren an der Decke des Bades, welche nun wirklich jeden Körper unvorteilhaft wirken lassen. Das Bad war leider nicht mit einem Föhn ausgestattet, dieser kann aber an der Rezeption gegen Kaution geliehen werden. Wer nicht anspruchsvoll ist, kann auch ohne Sorge Shampoo, Duschbad, Seife etc. zu Hause lassen. Alles wird im Bad bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt.
Insgesamt gibt es 463 Zimmer, dazu zählen auch ein paar Suiten, zu denen ich aber keine weiteren Auskünfte geben kann, außer dass sie aus einem weiteren Zimmer bestehen, dass ein eigener Föhn vorhanden ist, ein 2. Fernseher (schon 1er ist im Urlaub nicht unbedingt notwendig) etc.


.•:*¨☆¨*:•. DIE VERPFLEGUNG.•:*¨☆¨*:•.

Bilder von Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata
  • Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata Bild 71848037 tb
  • Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata Bild 71848739 tb
  • Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata Bild 71849106 tb
  • Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata Bild 71849107 tb
Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata Bild 71848037 tb
Landschaft neben dem Hotel!


Das Hotel läßt sich ausschließlich all inklusive buchen. Wer möchte kann hier (fast) rund um die Uhr essen. Folgende Restaurants / Bars stehen zur Verfügung. Im Restaurant Los Almendros werden die Hauptmahlzeiten eingenommen. Ab 7.00 Uhr bis 10.00 Uhr gibt es hier ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Wer erst danach aufsteht kann in der Mangu Bar von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr ein kontinentales Frühstück bekommen. Daran schließt sich nahtlos das Mittagsbuffet im Mangu bis 17 Uhr an. Die Auswahl ist hier etwas abgespeckt, das richtige Mittagessen gibt es im Los Almendros von 13.00 Uhr bis 15 Uhr. Der Nachteil ... ins Restaurant kommt man nicht mit Badekleidung, daher haben wir meist die Mangu Bar gewählt. Nur einmal haben wir das "richtige" Mittagessen mitgenommen. Ab 18.30 Uhr bis 22 Uhr gibt es im Los Almendros das Abendessen. Wer nun immer noch nicht genug hat, der bekommt die letzten Snacks des Tages im Macumba des Riu Merengue bis nachts um 2.
Ein paar Einzelheiten zu den Mahlzeiten :

Das Frühstücksbuffet war ungemein umfangreich. Verschiedene Varianten an Ei ... Rührei, Spiegelei, Omelett, gekochtes Ei ... zusammen mit Bacon, Würstchen, Baked Beans, Pancakes ( dazu Honig, Ahornsirup oder Schokosauce ), Donuts, French Toast und verschiedenen andere warme Speisen. Typisch Englisch und Amerikanisch. Daneben gab es verschiedene Brötchensorten ( zwar auch "Vollkorn", aber lange nicht so etwas, was ich aus Deutschland kenne), Brot, Toast, verschiedenene Belege wie Wurst, 2 Sorten Käse, zahlreiche Marmeladen und andere Brotaufstriche. Zudem gab es schon zum Frühstück genauso eine große Auswahl an Obst, Gemüse und Salaten wie auch zu den anderen Mahlzeiten.

Die Früchteauswahl war toll. Es gab immer vier verschiedene Fruchtsorten zur Auswahl. Entweder Melone, Papaya, Grapefruit, Mango, Maracuja oder Ananas standen zur Verfügung.

Neben den Buffets war es möglich täglich à la carte Essen zugehen. Dafür standen ein Restaurant mit italienischer Küche und ein Grill-Steakhouse zur Verfügung. Um sich einen Platz zu reservieren musste man vormittags ewig lang anstehen, da hatten wir meist besseres zu tun.

Problematisch wurde es bei den Getränke. Ich trinke nur allzu gerne richtig gute Säfte. Folgende Säfte gab es in den Hotels : Orange, Ananas, Mango und zum Frühstück zusätzlich verschiedene Batidas, also Säfte mit Milch. Leider waren die Säfte zuckersüß. Vermutlich Konzentrat mit Wasser verdünnt und mit Unmengen Zucker gestreckt. Der Fruchtgeschmack war kaum zu erkennen.
Desweiteren gab es alle möglichen Softdrinks wie Cola, Cola Light, 7Up, Mirinda und etwas unbeschreiblich süßes Rotes, leider aufgrund der Süße ungenießbar. Alle Getränke inklusive Rot-, Weiß-,Roséwein und stilles Wasser/Wasser mit Sprudel konnte man sich bei allen Mahlzeiten selbst aus Getränkeautomaten holen. Öfters gingen diese kaputt bzw. war der Kohlensäuregehalt der Getränke so niedrig, weil niemand rechtzeitig die Patrone ausgetauscht hat. Der Rotwein zum Abendessen war vertretbar.

Mit alkoholischen Getränken konnte man sich ausreichend an den verschiedenen Bars versorgen. Alle Cocktails sind all inklusive, allerdings sind sie schon vorgemischt mit einer Menge Crushed Ice in Getränkespender abgefüllt. Wir haben uns meist an Pina Colada oder alkoholfrei an Banana Mama gehalten. Das gezapfte Bier habe ich nur einmal probiert, denn das in den Flaschen im Zimmer war um Längen besser.


.•:*¨☆¨*:•. FREIZEITGESTALTUNG.•:*¨☆¨*:•.


Langweilig kann einem im Riu Mambo nicht werden. Durch Animation ist der Tag von früh bis spät durchgeplant. Wir hassen Animation, was uns aber nicht abhalten sollte, das Hotel trotzdem zu buchen. Wir sind sind den Animateuren immer gekonnt aus dem Weg gegangen. Für Freunde der Animation stand folgendes auf dem Programm ... Volleyball (am Strand oder im Pool), Tischtennis, Stretching, Wasserball, Tanzkurse, Wassergymnastik, Aerobic usw.
Mich hätten schon einige Sachen interessiert so z.B. die Wassergymnastik oder Merengue bzw. Salsa zu lernen. Allerdings wird alles bei den Animationen ins lächerliche gezogen. So endet die Wassergymnastik in einem endlos langen, lächerlichem Tanz und die Tanzkurse werden vor dem versammelten Publikum am Pool abgehalten. Schade, also gar nichts für mich.
Lobenswert war, dass alle nicht motorisierten Wassersportarten kostenlos waren. So konnte man sich nach Belieben Treetboot, Kanu, Surfbrett, Segelboot für jeweils eine Stunde ausleihen. Wie Bananaboot und ähnliches musste man bezahlen.

Im Hotelkomplex gab es auch ein karabische Straße mit zahlreichen Souvenirläden. Diese war wirklich sehr hübsch anzusehen. Hier konnte man allerhand von Bildern, Geschnitztes aus Holz, Kosmetikartikel, über Luftmatratzen bis hin zu Medikamenten erstehen. Auch ein Arzt, ein Friseur und ein Juwelier waren in der karibischen Straße ansässig. Daneben konnte man hier kostenlos Billard spielen und ins Fitnesscenter gehen. Massagen wurden sehr teuer am Strand angeboten.

Zum Thema Sport gibt es noch folgendes zu erwähnen. Auch die Tennisplätze(auch mit Flutlicht) sind kostenlos. Wir haben hier erstmals begonnen Tennis zu spielen und das mit Begeisterung. Ab abends um 6 ist das auch klimatisch erträglich.

Reiten und Tauchen wurden am Strand angebotenen. Über die Preise kann ich nichts genaueres sagen, allerdings war eine Schnuppertauchstunde im Pool für alle gratis.

Der Poolbereich war angenehm gestaltet. Es gab zwei Becken (eins davon speziell für Wasserball) und ein kleines Kinderbecken. Liegen und Schirme gab es ausreichend. Wir haben jederzeit einen Platz am Pool gefunden. Wir haben alle Pools der Hotel ausgetestet. Am besten hat uns der des Riu Bachata gefallen. Er ist am weitläufigsten angelegt und verfügt zudem über ein Poolbar, die über das Wasser zu erreichen ist.

Der Strand wiederum ist auf Höhe des Riu Mambo eigentlich am schönsten, da hier die Vegetation und das Hinterland am schönsten sind. Das Meer war selten ruhig, häufig gab es Wellen. Dadurch und durch die beginnende Regenzeit wurde viel Seegras angeschwemmt und das Meer war trüb. An sich keine Problem, aber nachdem uns ein freundlicher Engländer durch den Hinweis "Watch your feet" auf die Gegenwart eines Steinfisches am Meeresboden aufmerksam machte, ging ich nur noch mit Badeschuhen und gemischten Gefühlen ins Meer baden. Ich wusste gar nicht, dass es auch hier diese tödlich giftigen Geschöpfe gibt.

Allabendlich gibt es Unterhaltung. Es beginnt nach dem Abendessen mit einer Kinderdisco mit deutschsprachigem Animateur. Danach wechselt das Programm jeden Abend ... karibische Show, Karaoke, Musical usw. Für uns ist das meist nichts. Wir haben unsere Abende meist in Zweisamkeit verbracht. Mit einem guten Buch oder Kartenspiel. Und das in unserem Alter ;-) ! Aber das ist unsere Art und Weise wirklich Urlaub zu machen und abzuschalten.
Wer nach dem Abendprogramm noch nicht genug hat, kann von 22.00 -2.00 Uhr in die Diskothek Pacha gehen. Diese ist 6 Tage in der Woche geöffnet. Vermutlich erratet ihr es schon ... wir waren nicht da, aber ich glaube da haben wir auch nichts verpasst.


.•:*¨☆¨*:•. AUSFLÜGE.•:*¨☆¨*:•.


Im Hotel selbst werden Ausflüge und Touren über die einzelnen Reiseveranstalter angeboten. Diese wollen einem immer einreden ja nicht mit einem einheimischen Unternehmen aufgrund der Sicherheit etc. zu fahren.
Wir haben es trotzdem gemacht. Ganz am Ende des Strandes werden Ausflüge über das Unternehmen Meltours (haben auch eine deutsche Internetseite) angeboten. Diese unterscheiden sich nur im Preis von den im Hotel angebotenen. Dieser Preisunterschied ist erheblich. Wir haben hier einen Ausflug zum Playa Grande ( gigantisch schöner Strand mit tollen Wellen) und auf eine Sandbank mit Korallenriff mit im atlantischen Ozean zum Schorcheln gemacht. Daneben haben wir viel von Land und Leuten gesehen, sind fast bis an die Grenze zu Haiti gefahren. Sehr zu empfehlen ist auch ein Ausflug zu verschiedenen Wasserfällen in der Umgebung. Die Natur ist schon traumhaft.
Die Auswahl ist sehr vielfältig und von guter Qualität. Hingegen der Aussage der Reiseleiterin ist man auch hier versichert.


.•:*¨☆¨*:•. SERVICE.•:*¨☆¨*:•.


Die Dominikaner sind alle unheimlich nett. An der Rezeption wurden wir immer freundlich und zuvorkommend bedient, alle unsere Fragen wurden beantwortet. Auch wenn wir das nicht erwartet haben in einem guten Deutsch.
Im Internet gibt es verschiedene Seiten auf denen man sich vorher schon informieren kann, wie die Bungalows liegen. Wer möchte kann einen Wunsch per E-mail an das Hotel schicken. Haben wir auch gemacht. Die Mail wurde innerhalb eines Tages beantwortet. Wiederum auf Deutsch, obwohl ich mich zuvor auf Englisch abgemüht habe.
Wir bekamen zwar keine Zusage, aber das Wort, das man tuen würde, was man könnte. Und wir wurden nicht enttäuscht. Unser Bungalow lag ideal. Sehr ruhig, aber trotzdem in der Nähe des Strandes und des Pools.
Besonders gute Erinnerungen habe ich an die Leistungen der Zimmermädchen. Immer mit einem Lächeln auf dem Gesicht und einem freundlichen Gruß begegneten sie uns. Ganz toll waren die Figuren (meist Schwäne), die sie aus den Handtüchern zauberten. (Schaut euch die Bilder an).
Auch in den Restaurants war der Service gut. Da man freie Platzwahl hatte, hatte man selten den gleichen Kellner(in). Außerdem holte sich jeder seine Getränke selbst, so haben die Kellner nur abgeräumt und Wasser nach geschenkt. Niemand musste so auf seine Getränke warten, einige werden das aber auch als mangelnden Service angesehen haben.


.•:*¨☆¨*:•. PREIS.•:*¨☆¨*:•.


Euch interessiert bestimmt auch, was es gekostet hat unser Schnäppchen, denn das war es wirklich. Bei den Riu Hotels gibt es ab und an verschiedene Angebote auch unabhängig von Frühbucher und Last Minute. Wir haben über die Tui Tochter 1-2-Fly gebucht und das für sagenhafte 989€ pro Person für 2 Wochen all inklusive. Gern hätte ich das Angebot in unserem Stammreisebüro gebucht, aber dort wollte man sich nicht wirklich bemühen nach solchen Schnäppchen zu suchen, also blieb es beim Internet. Alles lief ohne Probleme. Vorher und im Lastminute Bereich kostete die gleiche Reise (selber Abflughafen und Zeitraum) einiges mehr 1250€. Geflogen sind wir von Düsseldorf. Dank dem Zug zum Flug, der inklusive war, auch von uns aus kein Problem.


.•:*¨☆¨*:•. FAZIT.•:*¨☆¨*:•.


Ich drücke es mal so aus ... wir waren sehr zufrieden mit unserem Urlaub und dem Preis - Leistungsverhältnis, weil wir durch umfangreiche Internetrecherche wussten, was auf uns zu kommt.
Aber : Ich kann mir gut vorstellen, wer 4 ½ Sterne Niveau gewöhnt ist und genau das auch erwartet, wird sicher etwas enttäuscht sein. Es passt zu einem 4 ½ Sterne Hotel nicht unbedingt, dass man sich zum Abendessen aus den Getränkeautomaten selbst bedient und das die Cocktails vorgefertigt abgefüllt werden. Das ganze macht dann eventuell den Eindruck einer Massenabfertigung. Wir mögen es im Urlaub leger, daher war es keine Problem für uns. Nur ab und an hätte ich mir schon eine liebevoll angefertigten Cocktail gewünscht.

Ich kann das Hotel sehr gut zu dem Preis empfehlen, den wir gezahlt haben. Es ist halt alles dabei. Bei rund 1300€ würde ich nicht buchen, denn da nähere ich mich schon Maledivenpreisen an und würde doch wieder meinen Urlaubstraum vorziehen.

Ich gebe dem Hotel 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung unter den gegeben Punkten. Dem Hotel würde ich raten, wenn ich könnte, etwas im Bereich Mahlzeiten und Getränken umzudenken, damit es nicht zu einer Massenabfertigung wird.
Ich finde das Hotel besticht schon allein durch die zahlreichen kostenlosen (Wasser)sportmöglichkeiten.

Gern beantworte ich euch weitere Fragen, wenn hier irgendetwas von mir vergessen wurde. Zudem könnt ihr euch ein paar meiner Photos ansehen, um ein besseres Bild zu bekommen.

Die Kontaktmöglichkeiten zum Hotel sind folgende:

Bahia de Maimón
Puerto Plata - Dominikanische Republik
Tel: (1809)3201212 Fax: (1809) 320 1118
E-Mail: clubhotel.mambo@riu.com

http://www.riu.com/de/clubhotel-riu-mambo-puerto-plata-dominikanische-r epublik.html

Pearl im Juni 2007
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
XXLALF58

XXLALF58

17.08.2010 13:48

*****

Maggi-Suppe

Maggi-Suppe

15.10.2009 01:05

Servus, auch wir sind in 3 Wochen dort und freuen uns schon sehr! Klasse Bericht!! Eines möchte ich erwähnen, da Du damit meine Freundin sehr erschrekt hast: Es gibt definitv KEINE Steinfische in der Karibik! Diese Tiere mitsamt ihren Unterarten sind nur in der Gegend rum um Australien zu finden. Aus diesem Grund gibt es auch nur dort das sofort wirkende Antiserum.. Also keine Angst, was auch immer Du da gesehen hast :-)

Engelsfreund

Engelsfreund

24.09.2009 22:45

Super Bericht. Ich kann alles voll Bestätigen. War auch dort.

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Mehr über dieses Produkt lesen
Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 11261 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (25%):
  1. XXLALF58
  2. Engelsfreund
  3. GerhardReus
und weiteren 48 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (75%):
  1. MrLavalava
  2. RoundaboutFlorence
  3. yesup
und weiteren 149 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.