Chateau de Pourtales, Strassburg

Erfahrungsbericht über

Chateau de Pourtales, Strassburg

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Chateau de Pourtales, Strassburg

 

Alle Chateau de Pourtales, Strassburg Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Die Sauberkeit lässt leider zu wünschen übrig.

2  31.05.2012

Pro:
Ein sehr gutes Frühstück, eine saubere Dusche, der Park

Kontra:
Die Matratzen, die Einrichtung der Jungendherberge, die restlichen Duschen

strawberry7

Über sich: Mein Blog: schnee-gloeckchen.blogspot.de

Mitglied seit:31.03.2012

Erfahrungsberichte:13

Vertrauende:3

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 102 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Chateau de Pourtales, Strassburg


Einleitung

Das Chateau de Pourtales ist ein Hotel mit integrierter Jugendherberge. Nachdem ich vor 2 Jahren einige Tage, aufgrund einer Klassenfahrt, in der Jugendherberge im Chateau de Pourtales verbracht habe, möchte ich hier kurz meine Erfahrungen von der Jungedherberge dieses Hotels schildern.
Lage

Das Chateau de Pourtales liegt im Vorort Robertsau von Strassburg. Das Chtateau ist sehr ruhig gelegen und es sind nur wenige Minuten, bis man in Strassburg ist.
Der Preis

Soweit ich weiß, war das Chateau de Pourtales damals eine der günstigsten Jugendherbergen in der Gegend von Strassburg. Ich habe hier einmal einige Preise aufgelistet:
29.00 € bis 66.00 € pro Person (Selbstverpflegung)
29.00 € bis 66.00 € pro Person (Übernachtung mit Frühstück)
42.00 € bis 79.00 € pro Person (Halbpension)
55.00 € bis 92.00 € pro Person (Vollverpflegung)
Quelle: http://www.gruppenhaus.de/ch%E2teau-de-pourtal%E8s-strasbourg-hs5968.html
Bei mir war es damals eine Klassenfahrt und wir waren größtenteils in Zimmern mit 3 Betten untergebracht und hatten ein Frühstück. Ich gehen also davon aus, das wir 29 Euro pro Person bezahlt haben.
Das Gebäude und das Gelände

Das Gebäude ist ein altes Schloss, welches renoviert wurde. Neben dem Schloss ist noch ein großes Fachwerkhaus, welches soweit ich weiß auch als Gästehaus genutzt wurde. Wir waren im Schloss untergebracht. Das Chateau de Pourtales ist von dem Parc de Pourtales Umgeben. Der Parc de Pourtales ist ein rießiger Park. Es gehört sogar ein kleiner See und ein kleiner Wald dazu. Auf dem Gelände befinden sich verschiedene Skulpturen von verschiedenen Künstlern wie zum Beispiel von Ernest, Flanagan, Krouth und Claudio Parmiggiani. Das Chateau de Portales ist von innen sehr schön eingerichtet. Es habe im Erdgeschoss wunderschöne, renovierte Räume, die teilweise noch mit alten Möbelstücken ausgestattet sind. Leider hielt ich mich nur einmal sehr kurz in diesen Räumlichkeiten auf, da ich in einem der oberen Stockwerke, in der Jugendherberge untergebracht war. Über die Jugendherberge werde ich im Verlauf dieses Berichts noch genauer eingehen. Aufgrund dieser schönen Räumlichkeiten, wird das Chateau de Pourtales auch für Hochzeiten vermietet und es könen Seminare dort abgehalten werden.
Meine Erfahrungen

Die Ankunft
Als wir im Chateau de Pourtales ankamen, wurden wir zunächst unten an der Rezeption freundlich empfangen, Jeder bekamm einen Zahlencode. Die Eingangstür funktioniert mit diesem Zahlencode und diesen muss man in ein Feld eingeben, wenn man wieder hineinmöchte. Soweit war ich zuerst einmal positiv überrascht.

Das Gepäck
Das Chateau de Pourtles verfügt über keinen Aufzug. Somit mussten wir unsere Köffer 2 oder 3 Stockwerke, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ins Zimmer hochschleppen. Das Problem war jedoch, dass die Treppen extrem schmal waren, das heißt wenn uns jemand entgegen kam musste dieser wieder umdrehen, da die Treppen bereits fast zu schmal waren um einen Koffer hochzutragen. Leider gab es auch keinerlei Personal oder ähnliches, welches das Gepäck getragen hätte. Aufgrund dieser Treppen ist das Chateau de Pourtales auf jeden Fall nicht behindertenfreundlich. Viele aus meiner Klasse hatten auch enorme Probleme den Koffer nach oben zu bekommen.

Die Ausstattung der Zimmer
Die Zimmer hatten einen alten, dunklen Boden und waren fächenmäßig sehr groß. Ansonsten waren sie eingetlich komplett weiß gehalten. Die Wände waren strahlend weiß gestrichen. Jedes Zimmer hatte weiße Betten, einen weißen Kleiderschrank, einen weißen Schreibtisch, weiße Nachttische und einen weißen Stuhl. Sogar die Türe und die Fensterrahmen waren weiß. Das Hightlight des Zimmers war ein kleiner Kühlschrank. Für eine Jugendherberge in Frankreich wären die Zimmer soweit eigentlich sehr hochwertig eingerichtet aber leider war alles ziemlich unsauber und unhygienisch. Und einige Möbel taugten nichts. Es begann schon einmal damit, das die Wände sehr unsauber angestrichen waren. Teiweise war sogar ein wenig weiße Farbe auf dem Fußboden. Anosnsten war die weiße Farbe von Türen und Fensterrahmen leider schon teilweise angeplättert. Ein Fenster war sogar schon etwas kaputt und man konnte es gerade noch so schließen. Des weitern gab es keine Rolläden. Auf dem Boden lag in den ecken sehr viel staub herum und bei dem Stuhl kracht die Stuhllehne ab, sobald man sich auf ihn setzt :-D. So geschah es einmal, dass sich unsere Lehrerin nichtsahnend auf den Stuhl setzte, bei diesem draufhin wieder die Stuhllehne abkrachte und es sie fast vom stuhl gekauen hätte :-D. Das schlimmste waren aber die Betten. Teilweise mussten sich 2 Schüler ein Doppelbett teilen und eine Schülerin schlief auf einem sehr schmalen, ausgeklappten Sofa. Ich musste mir auch mit einer Mitschülerin ein Doppelbett teilen. Ich hatte aber Glück und es war ein normales, breites Doppelbett mit 2 Matratzen. Manche dagegen hatten Pech und mussten sich ein sehr schmales Doppelbett mit einer Matretze teilen. Die Matratzen waren sehr unterschiedlich. Meine Matratze war sehr durchgelegen und hatte schon eine richtig tiefe kuhle. Ein Mädchen aus meinem Zimmer hat es aber richtig schlimm getroffen und ihre Matretze war verschimmelt. Ein anderes Mädchen aus meinem Zimmer hatte Glück und hatte eine normale Matratze, welche nicht durchgelegen war und keinen Schimmel hatte. Das einzige, was unsere Matratzen gemeinsam hatten, waren die vielen, ekeligen Flecken. Einige Zimmer hatten auch einen offenen Kamin, wobei dieser komischerweise zugenagelt war. Der Kühlschrank war ebenfalls nicht sehr gut, da er innen nicht richtig kalt wurde und hinten so warm, dass er das ganze Zimmer heizte.

Die Sanitären Anlagen
Es gab bei uns Etagentoiletten und Etagenduschen. Eine Etagendusche war ganz neu renoviert und sehr sauber. Es gab auch einen Föhn, dieser war aber sehr laut und machte die Haare nicht wirklich trocken.
Es gab noch einen Duschraum mit Duschkabinen, diese sahen oben in den ecken aber etwas komisch aus und wir waren uns nicht sicher ob es Schimmel war, woraufhin wir diese Duschen nicht benutzten. Die Toiletten waren dagegen etwas schmutzig bis durchschnittlich sauber.

Das Essen und Trinken
Wir hatten nur ein Frühstück im Chateau de Pourtales gebucht. Das Frühstück war aber sehr gut und es gab ein richtig großes Buffett. Es gab beispielsweise sogar frisch gepressten Orangensaft am Morgen. Verglichen mit anderen Jugendherbergen, war das Frühstück wirklich sehr gut.

Der Service
Die Leute an der Rezeption waren sehr freundlich und Sprachen Deutsch. Auch die Reinigungskräfte waren sehr freundlich. Ich weiß jedoch nicht ob die Reinigungskräft auch Deutsch sprechen, da ich immer auf französisch zurückgrüßte.

Persönliche Erfahrungen mit dem Gelände
Das Gelände war sehr schön und wir hielten uns sehr oft dort auf. Teilweise war es etwas dort komisch, so lag zum Beipsiel Teppichboden auf dem Waldweg und im Wald fanden wir alte Autoreifen. Auf dem Gelände ich sogar ein alter Turm, welchen man aber nicht betreten durfte. Vor dem Gebäude war eine große Wiese, wo wir oft Frisbee und anderes spielten.

Fazit

Leider hat mich das Chateau de Pourtales nicht überzeugt.
Die Zimmer waren einfach zu schmutzig. Verglichen mit anderen Jugendherbergen ist das Zimmer zwar sehr groß und die Einrichtug verspricht zunächst sehr viel, aber leider ist die meiste Einrichtung sehr billig. Das kann man beipielsweise an dem Stuhl sehen, wo die Stuhllehne abkracht, wenn man sich auf ihn setzt oder der Kühlschrank wo nicht wirklich kalt wird und hinten so warm, dass er das ganze Zimmer heizt. Es hatte teilweise nicht einmal jeder ein eigenes Bett. Manche mussten sich solchen schmalen Doppelbetten teilen und ein Mädchen musste auf einem schmalen, ausgeklappten Sofa schlafen. Das größte Problem waren aber die teilweise sehr durchgelegenen, schimmeligen und fleckigen Matratzen.
Von den Sanitären Anlagen her, gab es eine Dusche, welche ganz neu und sehr sauber war, aber die anderen Duschen sahen etwas schimmelig aus, wobei ich nicht genau sagen kann, ob es wirklich Schimmel war. Ein weiteres Problem stellen die schmalen Treppen dar, wo man sein ganzen Gepäck hochschleppen muss. Das einzige positive war das gute Frühstück und der schöne Park. Es kann natürlich sein, dass das Hotel, welches sich im gleichen Gebäude befindet, besser ist wie die Jugendherberge und das sich zwischenzeitlich einiges geändert hat. Für Hochzeiten ist das Schloss aber sicher gut geeignet, da es von außen sehr schön aussieht und die unteren Räume sehr schön eingerichtet sind. Dennoch würde ich die Jugendherberge auf jeden Fall nicht weiterempfehlen und werde sie auch nicht wieder besuchen.

Über Kommentare, Kritik und Bewertungen würde ich mich freuen :-).

Zu den Bildern: Leider habe ich keine Fotos von außen gemacht, weshalb ich nun einige Bilder von innen hochgeladen habe :-).


Bilder von Chateau de Pourtales, Strassburg
  • Chateau de Pourtales, Strassburg Unsere Zimmertüre
  • Chateau de Pourtales, Strassburg Der Schmutz
  • Chateau de Pourtales, Strassburg Die obere Ecke einer Dusche
  • Chateau de Pourtales, Strassburg Die abgeplätterte Farbe
Chateau de Pourtales, Strassburg Unsere Zimmertüre
Hier ist noch ein Foto der Zimmertüre.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
esp1

esp1

04.07.2012 12:06

schmutzig kann ich gar nicht haben. lg

Brandung

Brandung

10.06.2012 14:55

sh

flubber

flubber

09.06.2012 14:22

Ohjeeee, ähnlich negative Erfahrungen habe ich schon mal in München gemacht! Gut berichtet, BH von mir! LG

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 597 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (13%):
  1. yesup
  2. flubber
  3. tommynews
und weiteren 10 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (87%):
  1. Zatzeck
  2. schlagergalaxie
  3. Silberrakete1812
und weiteren 86 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Chateau de Pourtales, Strassburg