Cannes

Erfahrungsbericht über

Cannes

Gesamtbewertung (32): Gesamtbewertung Cannes

 

Alle Cannes Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Cannes - nicht nur was für gut Betuchte

5  06.07.2005 (08.01.2009)

Pro:
Strand -  und Stadturlaub in einem, die wunderschönen Gassen in der Altstadt, Gastfreundschaft

Kontra:
viel zu teuer, wenn man sich nicht selbstverpflegt (bedingt durch die Mehrwertsteuer von 19,6 %)

Empfehlenswert: Ja 

eyesinfog

Über sich:

Mitglied seit:02.08.2004

Erfahrungsberichte:34

Vertrauende:17

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 314 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Das Reisefieber hatte meine Schwester und mich mal wieder gepackt. Seit ca. 4 Jahren bereisen wir die Welt (im Moment blieb es aber immer bei Europa) und haben jedes Jahr die Qual der Wahl - wohin?!

In Paris waren wir erst im letzten Jahr; London ist schon zwei Jahre her, insgesamt waren wir da jetzt aber schon vier Mal.
Spontan entschieden wir uns für Cannes. Meine Schwester war zwar schon zweimal dort, die Reisen lagen allerdings schon mehr als 5 Jahre zurück. Ich konnte mich schnell dafür begeistern, wollte ich doch eine Mischung aus Stadt UND Strand. Ich verdrängte meine Zweifel, ob ich denn in so ein elitäres Reiseziel (man hatte ja schon viel in den Medien drüber gehört) passte, schließlich bin ich weder Fashion Victim noch wahnsinnig berühmt.

Gebucht haben wir nach langer Recherche letztlich über expedia.de (es existiert dazu ein gesonderter Bericht von mir).

Ein kurzer Abstecher in die Geschichte von Cannes

Das heutige Cannes dürfte im 2. Jahrhundert vor Christus von den Ligurern gegründet worden sein. Später siedelten die Römer in dieser Gegend und gaben ihr den Namen Aegitna.
Erst im Jahre 1035 tauchte der Name Cannes zum ersten Mal in einem offiziellen Dokument auf.
Vom Mittelalter bis ins frühe neunzehnte Jahrhundert war Cannes ein Fischerdorf.
Einer Deutung zufolge leitet sich der Name von cannae ab, der lateinischen Bezeichnung für die Schilfrohre, welche das ursprüngliche Fischerdorf umgaben.
In den 30er Jahren des neunzehnten Jahrhunderts kamen französische und ausländische Adlige in die Gegend und bauten Ferienhäuser.
Das kleine Fischerdorf gehörte schon bald der Vergangenheit an und Persönlichkeiten aus aller Welt verbrachten die Winterzeit in dieser friedlichen Stadt. Zu den Besuchern zählten unter anderem Prosper Mérimée, Oscar Wilde, Stephen Liégard, die Gräfin von Oxford, Lord Russel, Baron Haussmann und der preußische König. Auf diese Zeit gehen auch die Ursprünge der Uferpromenade Croisette zurück.

Inzwischen ist Cannes eine Stadt mit etwas mehr als 70.000 Einwohnern in Südfrankreich. Besonders bekannt ist sie für das jährlich im Mai stattfindende Filmfestival - während der Internationalen Filmfestspiele, die es bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert gibt, sind besonders viele Stars, Starletts und Fans in Cannes.

******************************************************

Koffer gepackt, ab zum Flughafen Tegel und ca. 4 Stunden später Ankunft an der Cote d´Azur - erstmal am Flughafen in Nizza. Es ist wahnsinnig heiß, an Röckchen und knappes Top hatte man im kalten Flieger noch keinen Gedanken verschwendet, zudem die schweren Koffer von uns zwei Mädels.

Da wir keine Pauschalreise und bei expedia.de auch keinen Transfer gebucht hatten, mussten wir selbst ohne jegliche Pläne in die Innenstadt Cannes kommen. Koffer geschnappt und zur Touri-Info geschleppt. Gut, danach waren wir schon schlauer. Glücklicherweise fuhr wenige Meter von der Info entfernt ein Airport-Bus der uns beide für 10,50 € pro Person ohne Umwege zum großen Bus-Sammelpunkt am Yacht-Hafen von Cannes brachte.
LE VIEUX PORT und LE SUQUET

Typisch für eine französische Mittelmeerstadt gibt es einen Alten Hafen (Vieux Port), von dem aus eine Flanierpromenade beginnt. Zusammen mit dem angrenzenden Viertel Suquet ist das wohl der malerischte Platz der Stadt. Der Luxus lässt sich in dieser Gegend etwas vergessen (aber nur wenn man sich die im Hafen liegenden Yachten nicht ansieht) und man verirrt sich gerne in diesem Labyrinth von engen Gassen und kleinen Plätzen. Im Sommer herrscht in den Gässchen erfrischende Kühle und geht man stets aufwärts,

Bilder von Cannes
  • Cannes Bild 3479805 tb
  • Cannes Bild 3479806 tb
  • Cannes Bild 3479807 tb
  • Cannes Bild 3479809 tb
Cannes Bild 3479805 tb
Cannes La Bocca
bis zum höchstgelegenen Punkt des Viertels, so hat man von dort aus einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt und ihr Umland. Auch in der Nacht lohnt sich ein Spaziergang hierher, das Lichtermeer von Cannes breitet sich dann wie ein Teppich zu den Füßen des Spaziergängers aus. Hat man sich an der Aussicht sattgesehen, so kann man auch gleich noch eines der wenigen Museen von Cannes besichtigen: Nämlich das "Musée de la Castre", das in einem Schloss aus dem zwölften Jahrhundert untergebracht ist. Dieses Schloss, das einst den Mönchen der Iles de Lérins gehörte, beherbergt sowohl Ausstellungen mit mediterranem Schwerpunkt als auch eine umfangreiche Sammlung von Musikinstrumenten aus aller Welt. Im Viertel Suquet bietet sich auch ein Besuch der Kirche "Notre Dame d´Espérance" an. Dieser im 17. Jahrhundert fertiggestellte Sakralbau ist vor allem für seine Votivtafeln bekannt, die von gewöhnlichen Leuten angefertigt wurden. Diese Menschen versuchten sich nämlich als Künstler, weil sie Gott für die Erhörung ihres Flehens danken wollten. Was den alten Hafen anbelangt, so findet man dort sowohl luxuriöse Yachten als auch kleine Fischerboote.

******************************************************

Nachdem wir die Sammelstelle erreicht hatten war unsere Reise leider noch nicht am Ende. Unser Hotel lag im von der Innenstadt drei Kilometer entfernten Viertel Cannes La Bocca und wollte gefunden werden. Also bestiegen wir den übervollen Bus der Linie 2, zahlten 1,35 € pro Person und harrten der Dinge die da kommen. Der Bus fuhr entlang des Boulevard de la Croisette zu der Gegend unserer Unterkunft.

LA CROISETTE und LA BOCCA (übersetzt: Der Mund)

Einen Spaziergang auf der prachtvollen Promenade Croisette, die sich fast über die gesamte Länge von Cannes dem Meer entlang zieht, sollte man sich nicht entgehen lassen. Am Morgen, wenn die Touris schon unterwegs sind, herrscht auf der Uferpromenade ein Hauch der Stimmung der Belle Époque. Und jede Stunde des Tages bringt eine neue Stimmung: Manchmal dominieren Touristen das Bild, dann wieder Einheimische, die ihren Hund spazieren führen (vorzugsweise kleine Rassen wie Chihuahas, Pudel und Yorkshire-Terrier), wieder ein anderes Mal wohlhabende Leute in eleganter Kleidung, oder aber auch Exzentriker, die nach Aufmerksamkeit haschen. Gleich neben der Promenade erstreckt sich ein Sandstrand, der zum Großteil nur gegen Bezahlung zugänglich ist, da er sich fast zur Gänze in Privatbesitz befindet. Die andere Seite des Strandboulevards wird hauptsächlich von berühmten Modeboutiquen gesäumt. Hier reihen sich die großen Namen der Haute Couture und der Juweliere aneinander: Christian Lacroix, Hermès, Chanel, Gucci etc. Die sonnigen Terrassen zahlreicher Cafés laden zum Verweilen ein und auch das Musée de la Malmaison, ein ehemaliges luxuriöses Kasino, hat seinen Platz an der Uferpromenade. Auch die berühmtesten Hotelpaläste von Cannes, in denen die Stars während der internationalen Filmfestspiele absteigen, befinden sich hier.

Im Westen von Cannes, in der Nähe der Autobahn und des Flughafens Cannes-Mandelieu, befindet sich das Viertel Bocca. Dieser Stadtteil ist zwar nicht wirklich von besonderem touristischen Interesse, bietet aber viele Einkaufszentren.

******************************************************


Am Place du Marché in La Bocca angekommen machten wir uns auf die Suche nach unserem Hotel, der "Residence Cannes Verrerie". Diese war glücklicherweise recht schnell gefunden. Da es inzwischen Abend geworden war genossen wir unseren ersten Abend am öffentlichen Strand von Cannes La Bocca. Dieser erstreckt sich über 4,5 Kilometer und 8-10 Meter Breite.
Am nächsten Morgen stärkten wir uns mit selbstgekochtem Kaffee, Baguette und leckeren Croissants und bestiegen danach gut erholt wieder die Linie 2 um zurück in das Stadtzentrum und dem Alten Hafen zu fahren.
DAS STADTZENTRUM

Bereits im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Rue d'Antibes zum bedeutendsten Handelsplatz und somit zum Zentrum von Cannes. Es wimmelt nur so vor Boutiquen; hier gibt es Mode für jeden Geschmack und jede Geldbörse. Im Zentrum von Cannes findet man so ziemlich alles. Es ist sehr angenehm, hier seine Einkäufe zu erledigen, zum Beispiel in der Galerie du Gray d'Albion, einem Kaufhaus an der Uferpromenade La Croisette.

Im Stadtzentrum befindet sich übrigens auch der berühmte Filmfestival-Palast, über den ich euch nun einiges erzählen möchte.
Die Viertel LA CALIFORNIE und LE CANNET

In diesem Stadtteil, der sich über einen sanften Hügel hinzieht, gibt es sehr viel Grün. Hier gedeiht das ganze Jahr über mediterrane Vegetation: Aloen, Mimosen, Korkeichen usw. Und genau diese Flora hat dem Viertel Californie seinen Namen gegeben. Von den schönen Häusern und Hotels der Belle Époque gibt es leider nur noch wenige Überreste. Trotzdem wird auch heute noch dieser Stadtteil von der hohen Gesellschaft bevorzugt. Die Villen sind luxuriös und prunkvoll, manchmal allerdings so gut in weitläufig angelegten Gärten verborgen, dass man sie nicht sofort entdeckt.

Geht man den langen breiten Boulevard Carnot hinauf, so gelangt man zum ruhigen, friedlichen Stadtteil Cannet. Es lohnt sich, in diesem alten Viertel einen Rundgang zu machen. Die malerische Architektur lässt den Eindruck aufkommen, man bewege sich in einem kleinen Dorf irgendwo im Hinterland. Außerdem kommt man an zahlreichen Handwerks- und Kunstgalerien, einer von Tobiasse dekorierten Kapelle sowie einer Unmenge kleiner feiner Restaurants vorbei.

******************************************************

Der Urlaub näherte sich nach einigen Strandtagen dann leider dem Ende. Ich möchte euch aber noch von den zwei schönen umliegenden Inseln erzählen.
LES ILES DE LÉRINS

Zu Cannes gehören auch Inseln, nämlich Sainte-Marguerite und Saint-Honorat. Sie stellen einen ruhigen Gegenpol zur Hektik der Stadt dar und werden vor allem im Sommer wegen der Schönheit ihrer Natur geschätzt. Die Überfahrt zu den Inseln erfolgt auf einem Boot, dessen Anlegeplatz sich in der Nähe des Palais des Festivals befindet. Es war übrigens die Insel Sainte-Marguerite, wo der "Mann mit der Eisernen Maske" elf Jahre lang gefangen gehalten wurde. Alexandre Dumas hat diese Begebenheit berühmt gemacht.
Auf der Insel Saint-Honorat beeindruckt nicht nur die Vegetation, sondern auch ein Kloster namens "Monastre Fortifie de Saint Honorat". Die Mönche des Klosters bewirtschafteten im Mittelalter auch die Nachbarinsel, bis diese von den Spaniern besetzt wurde.

ESSEN & TRINKEN

Cannes ist wahrlich ein teures Pflaster. Wer nicht nur bei McDonalds & Co speisen möchte, muss leider relativ tief in die eigene Tasche greifen.

La Mère Besson - provenzalische Küche in einer kleinen Straße zwischen Croisette und der Einkaufsstraße Rue d´Antibes.

Aux Bons Enfants - regionale Küche und köstliche Fischspezialitäten, in der Fußgängerzone zwischen Croisette und der Altstadt.

Auberge Provencale - ältestes Restaurant von Cannes, am Eingang zum Altstadtviertel Le Suquet.

Will man nur etwas trinken und vielleicht ein Eis schlecken, so sind folgende Adressen zu nennen:
Die Morrison Bar ist schön eingerichtet und bietet nicht nur eines der besten Biere von Cannes, sondern auch eine sehr herzliche Atmosphäre.
Das Café Roma, in dem man auch italienische Kleinigkeiten essen kann, begeistert die Gäste im Sommer wie im Winter.
Wer leckeres Eis essen möchte sollte zu Haagen Dasz gehen.

Die Preisangaben in den Restaurants und Bars beinhalten übrigens schon die Bedienung

UMGEBUNG

Es liegt natürlich nahe, in der Filmstadt ins Kino zu gehen. Es gibt zwar in Cannes noch keinen ultramodernen Kinopalast, sondern nur drei gewöhnliche Kinos - diese sind jedoch allesamt sehr zentral gelegen.

Wenn es um das kulturelle Angebot von Cannes geht, darf man natürlich die verschiedenen Festivals nicht vergessen. Es gibt kaum eine Jahreszeit, zu der kein Festival stattfindet.

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Musee de la Castre im Stadtteil Le Suquet:
Über der Altstadt und der Kirche Notre-Dame d`Esperance beherbergt das ehemalige Schloss der Lerins Mönche seit 1952 die Kollektion des Musee de la Castre.
Die Kollektionen zeigen den Stil der gelehrten Reisenden des 19. Jahrhunderts, Archäologen und Ethnographen, Kunst-, Antiquitäten und Raritätenamateure. Mediteranische Archäologie, Ethnologie und primitive Kunst.
Eine schöne Sammlung der Landschaften Cannes's im 19. Jahrhundert.
Öffnungszeiten: 10:00-12:00 & 14:00-18:00 Mi-Mo

Salon Nautique am Port de Cannes:
Das Festival de la Plaisance existiert schon seit 20 Jahren.
Die international bekannte Messe vereint die schönsten Freizeitschiffe der Welt die hier von ihren Fabrikanten ausgestellet werden.
Öffnungszeiten: 10:00-19:00 Mi-Mo, Jun-Sep; 10:00-12:30, 14:00-17:30 Okt & Dez-Mai

Musee d`Art et d`Histoire in Grasse:
In einem der elegantesten Wohnsitze des 18. Jahrhunderts gelegen, beherbergt das alte, sonderbare Hotel bei Mirabeau alle möglichen Gegenstände, welche die echte provenzalische Lebenskunst illustrieren: Möbel, Fayencen, Gemälde, Kostüme, kleine Krippenfiguren...
Grasse ist die Hauptstadt des Parfums und befindet sich etwa 20km von Cannes entfernt. Man sollte es hier nicht versäumen, auch das Museum des Parfums zu besuchen.

******************************************************

Bevo r ich so langsam zum Ende meines Berichtes komme, möchte ich euch noch ein paar Tipps geben:

Zoll - Innerhalb der EU dürfen Waren für den persönlichen Bedarf frei ein- und ausgeführt werden. Richtwerte sind hierfür u. a. 800 Zigaretten, 90 l Wein, 10 l Spirituosen über 22 Prozent.

Post - Briefe und Postkarten in EU-Länder kosten 0,50 €. Die Postämter sind in der Regel Mo-Fr 9-12 und 14-17, Sa 9-12 Uhr geöffnet. Briefmarken gibt es auch im Tabakgeschäft oder direkt beim Kauf der Postkarte.

Anreise

Auto - Für Besucher aus Deutschland führt die schnellste Route über Karlsruhe - Freiburg - Mulhouse - Lyon-Aix-en-Provence. Auf den französischen und italienischen Autobahnen sowie über den Brenner werden Mautgebühren erhoben.

Bahn - Von Hamburg aus 15,5 Stunden über Basel, Genf und Lyon.

Flugzeug - Der zentrale Flughafen mit internationalen Verbindungen ist Nice-Cote d´Azur, der von allen großen Airlines angesteuert wird (www.nice.aeroport.fr).

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Konsulat - 34, Avenue Henri Matisse, Nizza
Österreichisches Konsulat - 6, Avenue de Verdun, Nizza
Schweizer Konsulat - 7, Rue d´Arcole, Marseille

Banken und Kreditkarten

Öffnungszeiten vorwiegend Mo-Fr 8.30-12 und 14-17 Uhr. Geldautomaten findet man fast an jeder Ecke. Kreditkarten werden neben großen Hotels und Restaurants auch in vielen Geschäften, Supermärkten, Autobahnzahlstellen und Tankstellen angenommen.
FAZIT

Die eine Woche war wirklich einer meiner schönsten und angenehmsten Urlaube überhaupt. Es mag in Cannes zwar komische Leute geben, die man bei uns in Deutschland vielleicht nicht sehen würde. Ich hatte vorher ja auch meine Bedenken ob ich in diese Gegend passe. Diese Gedanken zerstreuten sich aber wirklich fix, denn Cannes wird eine immer beliebtere Stadt bei jungen Leuten. Ich wusste vorher, dass Cannes nicht gerade billig ist und das Südländer nicht die schüchterndsten sind wusste ich auch.

Ich danke euch fürs Lesen und freue mich tierisch über Kommentare.

In diesem Sinne, Jana

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
suffocat

suffocat

30.01.2010 00:40

WOW, was für ein Bericht! SUPER :))! Und BH natürlich, was auch sonst!! LG Helmut

imjustme

imjustme

21.12.2009 23:46

BH nachgeliefert :) LG

imjustme

imjustme

13.12.2009 19:25

PERFEKT, sogar schöne Fotos dabei, BH wird nachgeliefert :) LG

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 9402 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (17%):
  1. suffocat
  2. imjustme
  3. crazy.denis
und weiteren 51 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (83%):
  1. store_troll
  2. Shelagh
  3. webbere
und weiteren 258 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.