Burg Corvinus, Hunedoara (Vajdahunyad, Eisenmarkt)

Erfahrungsbericht über

Burg Corvinus, Hunedoara (Vajdahunyad, Eisenmarkt)

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Burg Corvinus, Hunedoara (Vajdahunyad, Eisenmarkt)

 

Alle Burg Corvinus, Hunedoara (Vajdahunyad, Eisenmarkt) Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Größte Burg Rumäniens

5  21.06.2007

Pro:
Beeindruckende Burg

Kontra:
Rest der Stadt kann man sich sparen

Empfehlenswert: Ja 

superpet

Über sich:

Mitglied seit:07.06.2007

Erfahrungsberichte:8

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 35 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Unsere erste Station auf dem Weg von Timisoara nach Sibiu und Sighisoara war die Stadt Hunedoara. Eine Stadt, an der man nochmalerweise getrost vorbei fahren könnte, wenn dort nicht diese gewaltige Burg stehen würde, die man auf seinem Besuch im "wilden Westen" Rumäniens nicht verpassen darf. Wer die Serie "48 Stunden Angst" gesehen hat, hat auch die Burg gesehen. Dort wurde gedreht. Aber auch andere Filme wurden dort gemacht.

Früher war in dieser Stadt die größte Eisenhütte Rumäniens. Mittlerweile ist fast alles stillgelegt und so sieht es da auch aus.

Wir haben unten in der Stadt geparkt auf einem Parkplatz gegenüber der Kirche (kann man nicht verfehlen). Am Wochenende ist dort ein großer Flohmarkt. Von da aus kann man zur Burg hochspatzieren. Da hat man nochmal die Gelegenheit in rumänische Hinterhöfe zu schauen, in denen auch mal der ein oder andere Pferdekarren steht.

Von diesem Spatziergang aus kann man die Burg nicht sehen, so dass man manchmal zweifelt, ob man wirklich richtig ist, denn so eine große Burg muss man doch von Ferne sehen können. (wobei der Weg ausgeschildert ist, was viel wert ist, denn in Rumänien ist nicht viel ausgeschildert).

Schließlich kommt man dann um die letzte Ecke und dann erschlägt es einen völlig. Vor einem steht plötzlich diese gewaltige Burg. Zum Eingang führt über einen Fluß eine große Holzbrücke von der man meinen könnte, sie sei auch wirklich der Originaleingang gewesen. Das war sie nicht, der Haupteingang war ursprünglich auf der anderen Seite der Burg. Ich bin ja eigendlich sehr für Originalzustand, aber in dem Fall kann man sagen: "wen kümmerts", es sieht mittelalterlich aus und der Weg zum Tor ist wirklich erhebend (ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein).

Eintritt kostet 4 Lei (1 Euro ca. 3,5 Lei), fotografieren 5 Lei und ein Guide 10 Lei und den sollte man sich auf jeden Fall nehmen. Das nächste mal wenn wir mit Besuch hinfahren werden wir das auch tun. Die Burg selbst ist auch innen beeindruckend. Mit ihrer Geschichte zusammen wäre der Besuch mit Sicherheit noch imposanter. Nichts desto trotz, wir haben es uns erstmal so angesehen.

Das die Burg 3mal abgebrannt ist, ist ihr nicht anzusehen. Seit 1997 wird intensiv renoviert und sogar Heizungen wurden eingebaut um ein gleichbleibendes Klima zu erzeugen, was das Mauerwerk schützt. Kleine Souvenierläden findet man in der Burg und auch einen Antiquitätenladen. Ansonsten kann man so durch die Burg und die einzelnen Räumlichkeiten spatzieren. Besonders beeindruckend ist der große Saal und der Kerker. Schöne Fotos kann man auf der Mauer schießen. Da es hier originelle Plätze gibt, wo man sich als Motiv postieren kann. Teilweise findet man drinnen auch noch etwas altes Mobiliar, vor allem Tische und Schränke.

Ich habe noch nicht rausfinden können, ob dort irgendwelche Events stattfinden. Ein Mittelalterfest oder eine Hochzeit ist dort bestimmt sehr stimmungsvoll. Für Filmproduktionen ist es mit Sicherheit prädistiniert. Diese Möglichkeit wird auch aktiv angeboten. Ausgewählte Räume kann man auch mieten, wofür auch immer.

Ich kann den Ausflug nur empfehlen, wie gesagt auf jeden Fall mit Guide, da sich auch um die ursprünglich Besitzerfamilie Corvin (heißt: Rabe) und deren Wappen (ein Rabe mit einem Ring) einige Mythen ranken. Auch Vald Tepes (Dracula) soll hier sowohl freiwillig als auch unfreiwillig gewesen sein. Also einiges ist zu entdecken.

Viel Spaß!
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Arachnophobia

Arachnophobia

05.03.2008 18:20

Ich wurde hier 1988 zum Pionier ernannt, mit dunkelblauem Faltenrock, weißen Kniestrümpfen, roter Krawatte, weißer Bluse und Haarreifen . Ein patriotisch-kommunistischer Akt mit Fahneneid, den jeder Zweitklässler über sich hat ergehen lassen müssen. Ich war mir der Ehre, jedoch nicht des Verdienstes bewusst... Außerdem fand ich die Burg als Kind immer furchteinflößend. Den Rest der Stadt kann man sich übrigens wirklich sparen. Sibiu (und seine Einwohner) ist da wesentlich einladender.

Mutzematze

Mutzematze

21.06.2007 14:22

Guter Bericht, daher SH+LG

esp1

esp1

21.06.2007 11:38

da möchte ich mal hin, wäre was für unseren herrenausflug. lg

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1934 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (71%):
  1. JanaLipy
  2. Arachnophobia
  3. Queen500
und weiteren 22 Mitgliedern

"hilfreich" von (29%):
  1. Junia6
  2. WC_Erpel
  3. Things
und weiteren 7 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Verwandte Tags für Burg Corvinus, Hunedoara (Vajdahunyad, Eisenmarkt)