Al-Azhar Moschee

Erfahrungsbericht über

Al-Azhar Moschee

Gesamtbewertung (2): Gesamtbewertung Al-Azhar Moschee

 

Alle Al-Azhar Moschee Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Al-Azhar Moschee das Herz Ägyptens

5  12.05.2005

Pro:
alles

Kontra:
nix

Empfehlenswert: Ja 

bece22

Über sich:

Mitglied seit:01.01.1970

Erfahrungsberichte:79

Vertrauende:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 70 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

So nachdem ich erst mal eine weile überlegen musste, um was ich denn als nächstes Schreiben wollte, viel mir ein, dass ich doch gerne um die Al-Azhar Moschee selbst schreiben möchte. Allein das Gefühl dort zu sein, und die Aura ist einzigartig.

Daher wundert euch nicht, wenn ihr nun die Geschichte, sowie Baustil dieser Moschee im Bericht über die Uni wieder findet. Denn diese 2 sind einfach fest miteinander verbunden. Denn ganz früher wurde dort studiert.

Geschichte:
°°°°°°°°°°°°°
Al -Azhar ist die älteste Universität der Welt. Vor ihrer Gründung um 970 durch die Fatimiden existierten Schulen und Akademien für das Studium aller Wissensgebiete. Dabei denke ich an die alt-ägyptische "Akademie" von "Own" welche bei später dann von den Griechen als Heliopolis bezeichnet Wurde. Oder ihr nehmt die berühmte Akademie von Alexandrien. Es ist also kein Zufall, dass nach dem Ausbreiten des Islams hier im Niltal, eines der großen islamischen Wissenschaftszentren gegründet wurde und das Ägypten sich durchaus mit Recht das Land der Al-Azhar nennt.

Al-Azhar heißt die "Blühende/ und oder Leuchtende". Für diesen Namen gibt es zwei Erklärungen: zum einen soll der Name von den um die Moschee gebauten "blühenden" Palästen stammen, zum anderen von der Tochter des Propheten Fatima al- Zahra´a, da die Fatimiden eine Starke Verehrung hegten. Diese Benennung ist über die Jahrhunderte bis heute geblieben.

Die eminente politische Bedeutung der Al-Azhar zeigte sich während des französischen Feldzugs gegen Ägypten, als die Azhar das Zentrum des Widerstandes gegen die französischen und türkischen Okkupatoren war. Napoleon der von manchen Kreisen in Ägypten als Befreier vom osmanischen Joch begrüßt wurde, wollte auch die Azhar auf seine Seite bringen, indem er versuchte den Scheich der Al-Azhar zum Vorsitzenden Regierungs-Diwan über Kairo zu ernennen. Als aber im Rahmen des 1. Oktober-Aufstands 1798 der französische Gouverneur Depoi ermordet wurde, ließ Napoleon zur Vergeltung gegen die Al-Azhar vom "Mokattam Hügel" aus bombadieren, die Al-Azhar plündern und verwüsten, drezeihn von ihren Scheichs hinrichten und das gesamte Viertel der Azhar sprerren.

Die Revanche dafür war die Ermordung des Franz. Generals Kleber durch die Azhariten (So werden die Studenten, die an der Al-Azhar studiert haben, ein lebenslang genannt). Doch auch kurze Annäherung zwischen den Franzosen und der Führung der Al-Azhar, nämlich der Nachfolge von Klebers, General Jacques Menou der sich zum Islam bekannte und sogar die Tochter des Großscheichs Al-Raschidi heiratete, konnte die Lage der Franzosen in Ägypten nicht
Bilder von Al-Azhar Moschee
  • Al-Azhar Moschee Bild 2448593 tb
  • Al-Azhar Moschee Bild 2448594 tb
  • Al-Azhar Moschee Bild 2448595 tb
  • Al-Azhar Moschee Bild 2448596 tb
Al-Azhar Moschee Bild 2448593 tb
Azhar
mehr retten. Sie wurden von den Engländern und Ägypten gemeinsam vertrieben.


Baustil:
°°°°°°°
Die Al-Azhar-Moschee wurde von den Fatimiden unter dem Einfluss des andalusischen-maghrebinischen Baustils erbaut. Ihre künstlerischen Vorbilder waren die Moscheen von Al-Qairawan und Al-Zeituna in Tunesien. Die erste, von Gohar errichte Maksoura (abgeteilter Raum) wies 76 Säulen aus weißem Marmor auf. De Emir Abdul-Rahman Katkhuda (1776) ließ im 18. Jahrhundert eine zweite Maksoura mit 50 Alabastersäulen errichten. Die gesamte Zahl aller Säulen der Moschee beträt heute 375. Die Gesamtfläche der Moschee beträgt 12000 Quadratmeter. Sie besaßt früher viele Mihrabs (Gebetsnischen), von denen heute nur noch 6 stück erhalten sind.

Die Al-Azhar Moschee sieht etwas unsymmetrisch aus. Ursache hierfür sind die vielen Anbauten und Zubauten die im Laufe der Jahrhunderte bzw. durch Einbeziehung von ursprünglich außerhalb stehenden Gebäuden in dem Komplex der Al-Azhar. So kann man rechts und links vom heutigen Haupteingang, dem Tor der Barbiere, die ehemals von der Azhar unabhängigen Al-Taibarsia Schule bzw. Al- Akbahwia sehen.

Die Moschee weißt 5 Minarette auf. (Türme die spitz zulaufen) Von denen die Minarette von Qaitbay und Al-Ghuri als die schönsten Kairos gelten. Bis in unsere Tage besaß jedes dieser Minarette seinen eigenen Muezzine ( Gebetsausrufer), welche auf Weisung des Mikati (Astronom der für die Gebetszeitbestimmung verantwortlich war) alle gleichzeitig den Gebetsaufruf rezitieren lies. Als Kuriosum muss noch gesagt werde, dass die Erbauer nicht die Anbringung von Amuletten an verschiedenen Säulen und Bauteile vergaßen, welche die Moschee vor Vogelschmutz rein halten sollte.

So nun das Aussehen der Al-Azhar Moschee

Die Farbe dieses gigantischen Bauwerks ist einheitlich sandfarben. Wobei man immer wieder kleinere Restaurierte Stellen finden kann. Allerdings ist das Aussehen von Aussen ja schon wundervoll. Aber von innen übertrifft sie alles.

Daher erklär ich nun nicht viel wie sie aussieht, sondern schreibe euch gleich meine Erfahrung damit.

Ich bin mit Amr am 23.04 dort hineingegangen, er war kurz vor der Gebetszeit. Die Azhar Moschee ist sehr dicht bei den Touristenplätzen, was man auch an den Polizeiaufgeboten erkennen kann.

Wir mussten also zuerst unsere Schuhe ausziehen. Das abgeben ist kein muss, wer will kann seine Treter auch tragender weise mit sich führen. Wir wurden dann durch ein Tor auf einem roten Teppich geleitet, was ich persönlich schon sehr schön fand. Denn ich war Barfuss und dachte mir schon, dass es picksen wird oder Steinchen rumfahren oder so. Aber da wurde ich eines besseren Belehrt.


Wir kamen dann auf den Innenhof, und mir blieb einfach die Sprache weg. Ein wundervolles Bild bot sich mir, überall diese wundervollen Säulen und Bögen die ein einheitliches Bild boten. Als ich dann auf den Fußboden sah, bemerkte ich erstaunt das es kein einfacher Stein ist, sondern weißer Marmor der den Innenhof ziert. Es ist ein sehr seltsames Gefühl in diese Moschee zu gehen.

Aber ich spazierte Weiter unter den Torbögen konnte man sich hinsetzen oder einfach nur entlangspazieren. Bisher hatte ich (so ehrlich bin ich) immer gedacht, eine Moschee ist ein geschlossenes Gebilde. Aber man konnte überall hindurch sehen, alles war lediglich mit wunderschönen Dunkelbraunen Holzgittern abgetrennt. Die Teppiche sind wundervoll weich und irgendwo liegt auch nur ein kleiner Stein oder gar ein Papier rum.

Wir gingen dann in aller Ruhe hinein, wobei ich die wunderbaren Glasmosaike an den Fenstern beobachtete. Überall fanden sich die Farben des Marmor, der Rotschwarzen Teppiche des dunklen Brauns wieder. Als wir dann an einer Art Treppe mit so ner Art Terrasse ankamen, wurde mir gesagt, das dort die Frauen beten können, wenn es Zeit zum Gebet ist. Die Gebetsnischen sind wundervoll verziert und einfach nur schön anzusehen.

Die Gebetsnische zeigt an in welcher Richtung Mekka liegt.

Wir setzten uns auf den Gang nach draussen, von wo man den Innenhof beobachten konnte. Die Schuhe stellten wir auf die Fläche ab, an der kein Teppich war. Und wir beobachteten das Treiben. Seltsam dabei war lediglich, dass die Straße wo super viel Verkehr war, nur ca. 300 Meter entfernt ist, und man kaum etwas hören konnte von dem Straßenlärm. Und was man hörte war alles sehr gedämpft. Als es dann Zeit wurde zum Gebet, ertönte der Ruf des Muezzins. Es war gigantisch, man sah Menschen einfach über den Hof hüpfen und sich in der Moschee selbst versammeln. Manche schlenderten ganz in Ruhe, andere nahmen den Innenhof mit 15 Sprüngen.

Das Gefühl und die Aura die beim Gebet in der Moschee selber entstand ist unbeschreiblich. Man hat das Gefühl als wenn die Welt ein Stückchen stehen bleibt und die gewaltige Moschee selbst zum Leben erwacht ist. Ein absolut erhabenes und gigantisches Gefühl. Als dann die Gebetszeit zu ende war, machte ich mich mal auf den Weg zur Toilette, wobei man ja seine eigenen Schuhe auch dort nicht anziehen sollte, es gibt Holzschuhe die wirklich super einfach zusammengebaut sind.

1Riemen auf einer Holzplatte die wie ein Fuß geformt ist. Das war´s dann. Ich tapste also klappernd auf die Toilette, und musste feststellen, das diese hier so fand ich eigentlich sehr sauber ist. Also ich hatte da zwar schon einige gesehen, aber diese hier fand ich echt sauber.

Zurück von der Toilette wollten wir wieder gehen, als wir einen Unterrichtsraum fanden. Im Durchgang zu der Straße auf der rechten Seite. Wir fragten ob man hinein gehen dürfe, wobei wir die Antwort bekamen. "Es ist unsere Moschee, man darf uns das nicht verbieten" Also sind wir die 3 Grobgeschlagenen Stufen hinauf gehüpft und hineingegangen. Der Anblick war einfach nur überwältigend.

Wir standen direkt unter einer der Kuppeln. Es war ein Schulraum für den Koranunterricht. Der Boden im Innenraum, war sauber uns Steinchen frei, aber sehr grob geschnitzt. Die Balken die zur Decke ragten waren allesamt im dunkelbraun gehalten. Aber man sah ihnen ihr Ater an. Es war ein wenig dämmerig, was das umsehen ein wenig schwer machte. Allerdings konnten wir einen Koranvers über der Tür erkennen und dennoch war der Raum einfach nur wunderschön, trotz seiner Schlichtheit.


Die Touristen müssen selbstverständlich was die Frauen betrifft einen Schleier tragen und die Schuhe ausziehen, aber keine Sorgen es reicht wenn ihr den Hijab wie er genannt wird nur lose um den Kopf wickelt und eure Haare bedeckt sind.

Zur Gebetszeit selber hab ich keine Touris gesehen. Aber kurz zuvor da gabs einen gewaltigen Streit der mich wirklich sehr ärgerte.


Eine Gruppe von 4 Personen allesamt Deutsche, marschierten Kaugummikauend und relativ rüpelhaft auf den Innenhof, es war kurz vor der Gebetszeit. So weit so gut. Als dann einer meinte er könne doch einfach seinen ausgekauten Kaugummi auf den Boden spucken, war es dann vorbei mit der Idylle. Es kamen 4 Männer angerannt die wutentbrannt auf die Touris einschimpften. Der Idiot nahm seinen Dreck vom Boden auf und die 4er Gruppe wurde hinauskomplimentiert.

Ich frage mich allen Ernstes ob Deutschland und die Deutschen echt solche Schweine sind. Mir persönlich war es super peinlich was ich da sah und es hat mich einfach nur wahnsinnig geärgert.

Daher noch einmal diese Moschee ist wunderschön, es ist was ganz besonderes dort hinein zu gehen und man sollte egal ob Mulim, Christ oder Jude oder Atheist solche Orte mit Respekt behandeln. (Ich sage das, auch wenn nun einige von euch meinen, das gehöre nicht in einen Bericht ich finde aber doch)

So Fazit des ganzen ist, dass ich jeder Zeit wieder gerne in diese eine Moschee gehen werde, denn es ist ein sehr schönes Gefühl und man fühlt sich Sicher und Behütet. Man sieht Frauen wie Männer nebeneinander sitzen und studieren, man kann schlafen oder lesen oder einfach nur rumsitzen. Die spielenden Kinder finden den glatten Marmor einfach nur herrlich um darauf rumzurutschen. Alles in allem einfach nur wunderschön und ruhig.

Ein Besuch den kann ich euch auf jeden Fall empfehlen


Danke fürs lesen Bewerten und kommentieren


Eure bece22

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Gaudicaesar

Gaudicaesar

17.08.2006 12:42

super Bericht - so viele Infos und Eindrücke! Fliege genau heute in 3 Wochen nach Cairo und die Moschee wird sicher auch besichtigt!

isde

isde

15.05.2005 20:38

klasse

Sternchen555

Sternchen555

15.05.2005 00:12

na endlich!

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 4588 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (6%):
  1. Gaudicaesar
  2. isde
  3. Sternchen555
und einem weiteren Mitglied

"sehr hilfreich" von (94%):
  1. slampre
  2. freenature
  3. Cybermike1202
und weiteren 65 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.